Bally’s will WPT kaufen

Ende Januar kursierten Meldungen, dass Element Partners die World Poker Tour (WPT) für 78,5 Millionen Dollar übernehmen wird. Der Deal könnte nun überraschend platzen, denn der Casinobetreiber Bally’s Corporation hat dem WPT-Besitzer Allied Esports ein Angebot in Höhe von 100 Millionen Dollar zur Übernahme vorgelegt. Ob die Shareholder zustimmen, ist bis dato noch völlig unklar. Wer wird der neue Eigentümer des renommierten Pokerturniers?

Das Bally’s Casino von Atlantic City bei Nacht.

Bally’s Corp. betreibt in den USA 12 Casino Resorts, zum Beispiel im Glücksspieldelta Atlantic City. ©BruceEmmerling/Pixabay

Aktienkurs von Allied eingebrochen

Die geplante WPT-Übernahme durch Element Partners könnte ins Wasser fallen: Bally’s Corp. hat dem Inhaber Allied Esports überraschend ein 100 Millionen Dollar schweres Übernahmeangebot unterbreitet. Ob die Aktionäre diesem zustimmen, ist bisher unklar. Allerdings ist die Allied-Aktie um mehr als 22 Prozent gefallen, was bedeuten könnte, dass das Angebot von Bally’s den Investoren von Allied nicht zusagt.

Die mangelnde Begeisterung der Investoren für das Angebot könnte mit der Bedingung zusammenhängen, dass der zuvor angekündigte WPT-Verkauf an Element Partners kurzfristig gestrichen wird. Zudem liegt das Angebot von 100 Millionen Dollar deutlich unter der Marktkapitalisierung des in Kalifornien ansässigen Unternehmens von 131,58 Millionen Dollar. Unterdessen erklärte Bally’s, dass es den Aktionären freistehe, das Angebot in bar, in Aktien oder in beidem anzunehmen.

Das ursprüngliche Angebot von Element Partners beläuft sich auf 68,25 Millionen Dollar, während eine Zahlung von weiteren 10 Millionen Dollar als Bonus einfließt. Somit läge der Gesamtwert bei 78,25 Mio. Dollar. Der Bonus ist fest an die Teilnehmergebühren gekoppelt. Jeweils fünf Prozent würden in den kommenden drei Jahren an Black Ridge fließen, den Eigentümer von Allied, eine private Investitionsfirma aus Philadelphia.

Die WPT wurde 2002 von Lyle Berman gegründet und gehört neben der European Poker Tour (EPT) und der World Series of Poker (WSOP) zu den wichtigsten Pokerturnieren der Welt. Seit ihrer Gründung hat sie Preisgelder von über einer Milliarde Dollar ausgeschüttet. So hat die WPT maßgeblich zum globalen Pokerboom der letzten Jahre beigetragen. Seit 2016 liegen die Rechte an der Veranstaltung bei Fox Sports Networks, ausgestrahlt wird sie in über 150 Ländern. Traditionell wird die WPT von den bekannten Sportmoderatoren Vincent Van Patten und Tony Dust moderiert.

Akquisitionsfreude bei Bally’s Corp.

Allied erklärte, das Angebot von Bally’s zu überdenken und mögliche Updates bezüglich der WPT-Vereinbarung bis Ende des Monats zu liefern. Es könne derzeitig jedoch nicht davon ausgegangen werden, dass das Unternehmen eine endgültige Vereinbarung mit Bally’s eingeht oder eine Transaktion mit dem in Lincoln, Rhode Island, stationierten Casinokonzern durchführt.

Bally’s ist US-weit für seine großspurigen Expansionen und seine Akquisitionsfreude bekannt. In der Vergangenheit nutzte das Unternehmen häufig günstige Gelegenheiten für Übernahmen. Allein seit November letzten Jahres wurden drei Casinoakquisitionen durchgeführt. Darüber hinaus hat Bally’s vergangene Woche angekündigt, ein weiteres 650 Millionen Dollar teures Casino in Virginia zu eröffnen.

Zudem hat Bally’s seine Sportwett-Technologien ausgebaut und sein Engagement im Bereich des Daily Fantasy Sports (DFS) verstärkt. Vor kurzem wurde zu diesem Zweck ein 125 Millionen Dollar schwerer Deal mit dem Sporttechnologie-Lieferanten Bet.Works abgeschlossen. Obendrein bestehen seit neuestem Abkommen für Sportwetten mit der National Hockey League (NHL) und der National Basketball Association (NBA).

Das Interesse von Bally’s an Allied hat den Hintergrund, dass das Unternehmen auch eine große eSports-Abteilung besitzt, welche mitverkauft werden soll. Neben diversen eSports-bezogenen Assets besitzt Allied HyperX, eine 30.000 Quadratmeter große eSports-Arena am legendären Las Vegas Strip. Allied verfügt außerdem über ein umfangreiches Portfolio an eigenen eSports-Programmen. Dies ist für einen Käufer wie Bally’s relevant, denn bei eSports handelt es sich um eine der schnellst-wachsenden Branchen überhaupt. Experten prognostizieren enorme Wachstumsschübe, die langfristig sogar die von regulären Sportligen übertreffen könnten.

Häufiger Eigentümerwechsel bei WPT

Ob Element Partners oder Bally’s Corp. – die WPT würde ihren Besitzer längst nicht zum ersten Mal wechseln: Im Jahr 2009 wurde die WPT für 12,3 Millionen Dollar an PartyGaming verkauft. Nur zwei Jahre später schloss sich PartyGaming mit bwin zu bwin.Party Digital Entertainment zusammen. Im Jahr 2015 wurde die WPT von Ourgame International Holdings Ltd. erworben – der Preis lag nun bei 35 Millionen Dollar.

Schließlich fusionierte die WPT Anfang 2019 mit Allied Esports, kurz nachdem beide Firmen von Black Ridge aufgekauft wurden. Black Ridge wurde wiederum von Lyle Berman, dem ursprünglichen Inhaber der WPT, gegründet. Berman vereinte Allied und die WPT in einem 150 Millionen Dollar schweren Fusionsprozess.

Der Wert der WPT ist seit ihrer Gründung immer weiter gestiegen: Nach der Fusion mit Allied Esports war das Pokerturnier satte 50 Millionen Dollar wert. Ein Zuwachs von fast 20 Millionen Dollar in nur zwei Jahren. Was Allied angeht, so plant das Unternehmen eine Umstrukturierung und Neuorientierung. In Zukunft wolle man sich vermehrt auf das boomende Online Glücksspiel fokussieren, so die Unternehmensführung.

Euch gefällt unser Beitrag? Dann teilt ihn gern euren Freunden mit.

Ähnliche Beiträge