Erholung des Glücksspiels in Italien

Die italienischen Wettbüros, Spielhallen und Bingohallen haben seit Mitte Juni mit der schrittweisen Wiedereröffnung begonnen. Die Erholung des schwerangeschlagenen Sektors vollzieht sich aber nur langsam. Grund sind unter anderem die strengen Covid-19-Schutzverordnungen. Einen erheblichen Beitrag zum wirtschaftlichen Aufschwung könnte das Online Glücksspiel leisten. Der Markt verzeichnete in Italien zuletzt beachtliche Zuwachsraten.

Unbesetzte Spielautomaten in einer Spielhalle.

Während Spielhallen noch leer bleiben, konnten Online Casinos um 20,7 Prozent zulegen. ©stokpic/Pixabay

Abstandsregeln und Fiebermessungen

Der Corona-Lockdown am 10. März hatte Italiens Glücksspiel lahmgelegt. Nach über zwei Monaten des Wartens befindet sich die Branche nun in der Phase der Wiedereröffnung. Seit dem 12. Juni haben einige Betreiber damit begonnen, ihre Türen vorerst nur am Wochenende zu öffnen. Mittlerweile sind die meisten Wettbüros, Spielhallen und Bingohallen sogar wieder dauerhaft in Betrieb.

Von einem Aufschwung kann zurzeit allerdings noch nicht gesprochen werden. Aus Angst vor Ansteckung bleiben viele Besucher immer noch aus. Zudem müssen strenge Auflagen zum Schutz von Personal und Kunden eingehalten werden. Diese schränken den Spielbetrieb stark ein. Zu den Pflichtvorgaben gehört unter anderem das Tragen von Atemschutzmasken sowohl für Angestellte als auch für Kunden.

Darüber hinaus werden die Installation von Händedesinfektionsstationen, das Anbringen von Schildern zur Förderung der sozialen Distanzierung und Fiebermessungen unter den Besuchern vorgeschrieben. Laut Aussagen von iGamingBusiness werden die stringenten Vorschriften von den Betreibern befürwortet und umgesetzt. Bei Nichteinhaltung drohen Strafen wie Bußgelder oder Betriebssperren, bei denen die Spielstätten bis zu fünf Tage lang schließen müssen.

Infektionsschutz hat oberste Priorität

SKS365 war in Italien eines der ersten großen Unternehmen, das die Wiedereröffnung seiner über 1.000 Planetwin365-Filialen einleitete. Im Vorfeld hatte der Spotwettanbieter umfassende Pläne zur Wiedereröffnung vorgestellt, um die Ausbreitung des gefürchteten Lungenerregers zu verhindern. Dazu gehörte die Platzierung eines „Opening Safety Kits“ in jedem Geschäft. Zur Verfügung gestellt werden Masken, Desinfektionsmittel und Trennbarrieren.

Darüber hinaus werden die Daten der Besucher zur Sicherheitszwecken aufgezeichnet, um mögliche Infektionsketten nachverfolgen zu können. Laut CEO Alexander Martin ist die jetzige Phase eine entscheidende Zeit, die Maßnahmen seien notwendig, um den Geschäftsbetrieb aufrechterhalten zu können. Auch während des Lockdowns habe das Unternehmen daher die #StayAtHome-Kampagne maßgeblich unterstützt.

Neuartige Wettterminals eingeführt

SKS365 hat außerdem eine Reihe von Initiativen entwickelt, um die Produkterfahrungen trotz des eingeschränkten Spielbetriebs zu verbessern. Laut eigenen Aussagen funktioniere das Geschäft nun besser als jemals zuvor. Im Zentrum der Umstrukturierung steht die Aktualisierung der Kassensysteme, die mit der Wiedereröffnung der Filialen einherging. Jim Parkins, Leiter der Technologieentwicklung, spricht von einem neuartigen Selbstbedienungs-Wettbuchungssystem.

Konkret handelt es sich dabei um spezielle Wettterminals, die einerseits die Geschwindigkeit beim Wetten und Bezahlen erhöhen und andererseits den Ladenbesitzern und Kunden dabei helfen, eine sichere soziale Distanz zu wahren. Die Kundenerfahrung würde dadurch deutlich verbessert. Die Einführung des Systems stellt laut Parkins die größte Veränderung seit der Eröffnung des Unternehmens dar.

Newgioco setzt auf Online Glücksspiel

Ein weiterer großer Wettanbieter Italiens, Newgioco, hat seine Filialen ebenfalls wieder vollständig in Betrieb genommen. Etliche landgebundene Wettbüros, darunter auch Terminals in Bars und Coffeeshops, sind nun wieder für Kunden aktiv. Auch bei Newgioco gelten jedoch strenge Schutzmaßnahmen. Ähnlich wie bei SKS365 stehen Versorgungsstände mit Masken und Desinfektionsmitteln in allen Filialen bereit.

Da das Geschäft nur schleppend Fahrt aufnimmt, hat Newgioco erst kürzlich seinen Online Glücksspielkanal in Italien um einen neuen Esports-Wettservice erweitert. Über Multigioco können die Kunden nun auf den Ausgang einer Reihe von Esport-Veranstaltungen wetten.

Im vergangenen Monat meldete Newgioco einen Rückgang der Einnahmen aus Sportwetten um satte 1,4 Mio. Euro. Dies markiert ein Minus von 19,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Da die Regierung Italiens außerdem eine Erhöhung der Wettsteuer angekündigt hat, müssen die Buchmacher mit weiteren Belastungen rechnen. Eine Ausweitung des Online Glücksspiels könnte daher maßgeblich zum Ausgleich beitragen.

Online Glücksspiele im Wachstum

Während sich die landbasierten Spielhallenbetreiber und Buchmacher noch nicht vollständig von der Corona-Krise erholt haben, boomt das italienische Online Glücksspiel. Der Gesamtumsatz über alle Produkte hinweg kletterte innerhalb des ersten Halbjahres auf 169,6 Mio. Euro. Dies entspricht einer Verbesserung von 20,7 Prozent gegenüber 2019.

Besonders die robuste Leistung der Online Casinos kann überzeugen. Die Einnahmen wuchsen in dieser Rubrik um ganze 50,9 Prozent und kletterten damit auf 105,5 Mio. Euro. Der Rekordwert aus letztem April von 98,3 Mio. Euro wurde somit erneut übertroffen. Obwohl PokerStars in Italien weiterhin Marktführer für Online Casinos bleibt, sank der Anteil zuletzt von 14,2 Prozent auf 13,9 Prozent.

Was die Pokerturniere betrifft, so stiegen die Einnahmen im Jahresvergleich um 128,9 Prozent auf 14,4 Millionen Euro. Ausgehend von einem Rekordhoch im April (20,6 Mio. Euro) gingen die Einnahmen jedoch um 30,1 Prozent zurück. Auch die Einnahmen aus Cash-Spielen waren im Vergleich zum April rückläufig, obwohl sie mit 8,8 Mio. Euro gegenüber 2019 um 74,8 Prozent gestiegen sind.

Euch gefällt unser Beitrag? Dann teilt ihn gern euren Freunden mit.
Share on Pinterest
Der Schiefe Turm von Pisa unter blauem Himmel.

Ähnliche Beiträge