Tipico sponsert ARD-Sportschau

Die Sportschau im Ersten (ARD) hat den Online Wettanbieter Tipico (Malta) als Sponsor für die kommende Bundesligasaison 2021/22 engagiert. Beide Partner sehen in der Partnerschaft eine Win-Win-Situation in Zeiten der globalen Pandemie. Daneben wurde auch ein Deal mit der Biermarke Krombacher abgeschlossen. Die Deals laufen über die ARD-Werbung SALES & SERVICES GmbH. Wie sehen die Abkommen im Detail aus?

Die Allianz-Arena des FC Bayern München.

Tipico erreichte vor allem Sponsor des FC Bayern München weltweite Berühmtheit. ©planet_fox/Pixabay

Wachsende TV-Präsenz für Tipico

Der berühmte Buchmacher Tipico ist neuer Sponsor der Sportschau im Ersten, so die Meldung der zuständigen ARD-Werbung SALES & SERVICES GmbH, die parallel auch einen Deal mit Krombacher abgeschlossen hat. Die Partnerschaften beziehen sich auf die kommende Fußballsaison der Bundesliga, welche am 13. August 2021 anläuft. Die Sportschau gilt als eine der wichtigsten Instanzen im Spitzensport, insbesondere in Bezug auf Fußballnachrichten.

Durchschnittlich sehen das Format rund 4,8 Millionen Zuschauer, die Nettoreichweite liegt bei unglaublichen 40 Millionen. In der vergangenen Bundesligasaison hatten die Sportschau jeden Samstag 6,8 Millionen Menschen eingeschaltet. Laut Geschäftsleiter Uwe Esser habe sich die Sportschau auch unter sehr schwierigen Bedingungen, zum Beispiel unter der Coronakrise, bewährt.

Für viele Sportfans sei sie ein beliebtes Ritual am Samstagabend, welches ein Stück Normalität biete. Diese Qualität und Zuverlässigkeit sei auch in den Werbemärkten ein wichtiges und rares Gut. Auch Uwe Riehs, Geschäftsführer Marketing bei Krombacher, bestätigte, die lange Tradition der Sportschau im Ersten. Es handle sich um zwei starke Partnerschaften. Man freue sich über die weiterhin zunehmende Präsenz im deutschen Fernsehen.

Laut Marlon van der Goes, Marketingchef bei Tipico, handle es sich bei der Marke Tipico um den Inbegriff von Sportwetten – der Buchmacher stehe für Leidenschaft, Fortschritt und Spannung. Die wöchentlichen Spiele der Bundesliga seien ein Herzstück des Produktportfolios. Als offizieller Partner der Bundesliga und 2.Bundesliga sowie des FC Bayern München sehe man die zukünftige Kooperation mit der Sportschau als logischen und wichtigen Schritt, über den man sich sehr freue. Das gesamte Qualitätsportfolio der ARD-Werbung SALES & SERVICES GmbH stehe national wie regional für eine effektive Ansprache kaufkräftiger und exklusiver Zielgruppen.

GlüStV: Tipico am deutschen Wettmarkt

Die Partnerschaft zwischen Tipico und der Sportschau wurde quasi parallel zur Inkraftsetzung des neuen Glücksspielstaatsvertrags (GlüStV) abgeschlossen, welcher seit Juli die Regulierung von Online Casinos, Online Sportwetten und Online Poker vornimmt. Schon im Oktober 2020 wurden Übergangsregeln für Online Casinos eingeführt, während sich Wettanbieter wie Tipico bereits seit 2019 in einer Duldungsphase befanden.

Seit diesem Zeitpunkt ist es den Unternehmen offiziell erlaubt Online Sportwetten bundesweit, zum Beispiel auf Bundesligaspiele oder die Formel 1 anzubieten. Tipico gehörte neben der Gauselmann-Marke Cashpoint, Tipwin und Entain (Ladbrokes) zu den ersten Anbietern, die im vergangenen Oktober eine offizielle deutsche Wettlizenz nach den neuen Vorgaben erhalten hatten. Insgesamt wurden 15 Lizenzen vergeben. Der zuständige hessische Innenminister Peter Beuth (CDU) sprach von einem Durchbruch.

Das 2004 von den Deutschen Oliver Voigt, Dieter Pawlik und Mladen Pavlovic gegründete Wettunternehmen Tipico ist eines der erfolgreichsten seiner Zunft: Neben Online Sportwetten betreibt Tipico allein in Deutschland und Österreich ein Franchise mit über 1.250 Annahmestellen für Sportwetten. Weltweit sind für den Betreiber über 6.000 Mitarbeiter aus 57 Nationen tätig. Mit einem Marktanteil von über 50 Prozent ist Tipico Marktführer für Sportwetten in Deutschland und der sechstgrößte Wettanbieter der Welt. Enorme Popularität erlangte Tipico vor allem für seine Partnerschaft mit dem deutschen Rekordmeister und 2-fachen Champions League-Sieger FC Bayern München sowie durch die Reklamen mit Torwart-Legende Oliver Kahn.

Tipico: Selbstanzeigen wegen Steuerbetrug

Für schlechte Publicity sorgte im Mai eine Reihe von Selbstanzeigen, die Tipico wegen früherer Beihilfe zum Steuerbetrug tätigte. Wie erstmals das Nachrichtenportal Business Insider berichtete, sollen zwischen 2007 und 2012 einige Provisionszahlungenan Wettvermittler am deutschen Fiskus vorbeigeschleust worden sein. Es geht um eine Summe von 20,4 Millionen Euro, transferiert auf kroatische Konten.

Business Insider bezog sich dabei auf einen internen Untersuchungsbericht aus 2016: Hiernach soll Tipico 2013 Kenntnis darüber erlangt haben, dass kroatische Behörden etwaige Anfragen an die maltesische FIAU (Financial Intelligence Analysis Unit) gestellt hatten, welche für Geldwäsche zuständig ist. Die Behörden hatten mehrere Provisionszahlungen von Malta nach Kroatien aufgrund von steuerrechtlichen Unregelmäßigkeiten unter die Lupe genommen.

Die Wettvermittler, die die Zahlungen erhalten hatten, sollen in Deutschland steuerpflichtig gewesen sein. Dies ergaben Untersuchungen von Juristen und Wirtschaftsprüfern, die Tipico anschließend selbst beauftragt haben soll, um die Transaktionen nachzuvollziehen. Die verdächtigen Zahlungen sollen von einem Tipico-Gründer freigegeben worden sein. Bislang hat das Unternehmen keinen Kommentar zu den Vorgängen abgeben.

Euch gefällt unser Beitrag? Dann teilt ihn gern euren Freunden mit.

Ähnliche Beiträge