Sagenhaft fruchtig: Die neuen Slots von Microgaming und NetEnt

Mit „Wicked Tales: Dark Red“ des britischen Spieleentwicklers Microgaming (MG) und „Double Stacks“ aus der schwedischen Slot-Schmiede NetEnt wurden den hiesigen Online-Casinos aktuell gleich zwei neue Slots weltbekannter Marken vorgestellt. Von uns wurden die Spielautomaten indessen näher in Augenschein genommen.

Ein Ausschnitt aus dem offiziellen MG-Trailer zum Slot Wicked Tales: Dark Red

Ein Einblick in den neuen MG-Slot, Wicked Tales: Dark Red, verdeutlicht den besagten Jumbo-Block. Casino- und Rollenspiel gehen hier zudem Hand in Hand.

Bei MGs Wicked Tales: Dark Red handelt es sich wie zu vermuten um einen Fantasy-Slot. Genauer, um einen von etwaigen Märchen inspirierten Rollenspiel-Automaten, der hochauflösende Einblicke in mystische Welten gewährt. In diesem Sinne: Willkommen in der sagenumwobenen Ortschaft Ravenmire – hier kommt so manches zusammen: Ein magischer Märchenwald voller Geheimnisse und Gefahren. Heulende Wölfe. Verborgene Schätze unter Rosenranken, deren Blüten im Licht des Vollmonds eben dunkelrot schimmern. Im Fenster einer einsame Waldhütte flackert Kerzenlicht. Schatten bewegen sich.

Im Zentrum des Geschehens steht die Fehde zwischen einem Van Helsing-inspirierten Werwolf und einer blonden, axtschwingenden Femme Fatale im knappen Rotkäppchen-Cape. Beide verbindet ein dunkles Geheimnis, womöglich leidenschaftlicher Natur. Was genau, weiß nur der nebelige Rabenwald selbst, könnte man jetzt vielleicht meinen. Doch die MG-Partner von Triple Edge haben des Rätsels Lösung vorsorglich in fünf hölzerne Walzen graviert. Diese bieten richtig kombiniert bis zu 25 Gewinnlinien.

Die niedrigen Symbole des Slots bestehen aus runenhaften Buchstaben in Waldfarben, zu den wertvolleren gehören Kerze, Pergamentrolle, Goldmünze, Zauberamulette und Wolf. Am lautesten klingelt der Geldbeutel jedoch (natürlich) bei den Hauptfiguren. Ebenso beim dunkelroten Spiellogo, das als Joker fungiert. Das Scatter-Symbol ist ein praller Vollmond. In dreifacher Reihung aktiviert es das sogenannte Wolf-Wheel-Bonus-Feature – ein Werwolf-Glücksrad, gespickt mit Geldpreisen, Multiplikatoren oder Freispielen.

Das Wolf-Wheel kann zudem die sogenannte Forest-Fortune-Bonusrunde eröffnen, dabei handelt es sich um ein integriertes Pick a Box-Game. Folglich offenbaren sich dem Spieler hier 15 Lederbeutel im Gebälk – möglicherweise mit Gewinnen befüllt. Mit jedem Treffer erhöht sich der Gewinnmultiplikator, trotzdem gilt Vorsicht beim Sammeln: Der große böse Wolf ist ebenfalls auf der Pirsch. Sein Erscheinen führt zur fluchtartigen Rückkehr ins Basisspiel – sofern sich nicht zufällig eine Axt im letzten Sack befindet.

MGs finsterer Märchenautomat fordert einen Mindesteinsatz von 0,25 Cent, der Höchsteisatz liegt dagegen bei (wortwörtlich-) sagenhaften 200 Euro pro Spin. Laut Hersteller seien bis zu 5000fache Einsatzsteigerungen möglich. Die Gewinnwahrscheinlichkeit erhöhe sich insbesondere durch das innovative, sogenannte Wandering-Wheels-Konzept, eine weitere Bonusebene, bei der drei Walzen zu einem Jumbo-Block verschmelzen.

Spielbar ist Wicked Tales: Dark Red sowohl auf Desktops, als auch auf Smartphones und Tablets. Hier heißt es jedoch abermals Vorsicht: Um beim Zocken nicht selbst zu mutieren – und letzten Endes das leere Bankkonto anzuheulen – sollte neben dem Mondschein unbedingt auch der Geldschein Beachtung finden.

Magie der Nostalgie

Viel weniger mystisch, dafür umso mehr klassisch, gestaltet sich hingegen Double Stacks, der neue Slot des ansonsten vor allem für seine Musik- und Filmslots gehypten Herstellers NetEnt: Dieser setzt hier auf einen ebenso kräftigen wie exquisiten Fruchtcocktail voll altbewerter Genre-Zutaten, glanzvoll serviert in hochauflösender Neo-Optik, unter futuristischen Electrosounds. Auch bei Double Stacks lassen sich maximal 200 Euro pro Spin vermixen, mindestens 0,10 Euro müssen dagegen in den Shaker. Auch bei Double Stacks kommt wie zu vermuten einiges zusammen:

Ein Ausschnitt aus dem offiziellen NetEnt-Trailer zum Slot Double Stacks

Der neue, kunterbunte NetEnt-Slot, Double Stacks, überzeugt durch modern-aufpoliertes Retro-Design, obgleich dieser Symbolschauer wohl nie ganz aus der Mode war.

Auf fünf Walzen und drei Reihen fallen hier insgesamt 10 Gewinnlinien. Alles dreht sich um gestapelte Symbole, sogenannte Stacked Symbols. Die Besonderheit: Sobald sich ein Symbol innerhalb einer Walze anhäuft, verdoppelt das Double Stacks-Feature im wahrsten Sinne des Wortes seinen Wert. Dazu fungiert ein funkelndes 2-Sterne-Wild als Multiplikator. Ein großzügig angelegtes Free-Spin-Feature gewährt zudem bis zu 60 Freispiele.

Die weiteren Grundzutaten, das heißt, zeitlosen Früchteslot-Symbole, umfassen die seit Tag Eins bekannten Zitronen, Kirschen, Melonen und (natürlich) Pflaumen. Dazu regnet es viereckige BAR-Scatter, ebenso wie legendäre Siebener – obendrauf garnieren klingelnde Goldglöckchen und geschliffene Diamanten das Gedeck. Den Edelsteinen obliegt im Übrigen das höchste Bild des Automaten: 15 Diamanten generieren laut Hersteller das 1000fache des Einsatzes, womit ein Maximalgewinn von fruchtsüßen 200.000 Euro aufs Konto fließen würde.

Fazit: Double Stacks lebt vor allem von der Magie der Nostalgie. Die Kernsanierung der alten Schule macht daher durchaus Sinn, allerdings nicht nur für NetEnt. Auch Hauptkonkurrent Play’N Go macht sich diesbezüglich schon seit einigen Monaten höchsterfolgreich über alte Novoline-Classics her. Die Novomatic-Marke, vor allem bekannt durch Sizzling Hot und Book of Ra, ist seit März nicht mehr am deutschen Markt aktiv.

NetEnt machte hingegen zuletzt mit einem 3D-Video-Slot zum Robin Williams-Filmklassiker Jumanji von sich Reden. Wie sich der Wettbewerb zwischen den beiden Stockholmer-Spieldesignern weiterentwickelt, bleibt abzuwarten.

Euch gefällt unser Beitrag? Dann teilt ihn gern euren Freunden mit.
Share on Pinterest

Ähnliche Beiträge