Betsson erhält griechische Onlinelizenz

Der schwedische Online Glücksspielanbieter Betsson wird seine Flaggschiffmarke künftig am reformierten griechischen Glücksspielmarkt einführen. Das Unternehmen hat in Griechenland gleich zwei Lizenzen erhalten: Erstens eine für Online Casinospiele, Online Spielautomaten und Online Poker, zweitens eine für Online Sportwetten. Zwei weitere Anbieter, die in Griechenland lizenziert wurden, sind Bet365 und Play’n GO. Welche Bedingungen herrschen am Markt?

Die Symbole eines virtuellen Spielautomaten.

Im Oktober 2019 wurden in Griechenland neue Glücksspielregeln verabschiedet. ©tom69green/Pixabay

18. regulierter Markt für Betsson

Im Rahmen des neuen Onlinelizenz-Systems in Griechenland gehört Betsson zu den ersten Konzessionären. Hiernach wird die Flaggschiffmarke Betsson.gr in den kommenden Wochen am griechischen Markt eingeführt. Betsson hat sowohl eine Lizenz für den Bereich Online Casino als auch eine für Online Sportwetten erhalten. Die griechische Glücksspielbehörde HGC (Hellenic Gaming Commission) hatte dem Betreiber nach einer umfassenden Überprüfung grünes Licht erteilt.

Über die Marke Betsson.gr wird der Anbieter in Griechenland ein breites Portfolio abdecken: Dieses umfasst Online Spielautomaten, Live Casino-Spiele und Sportwetten. Die Lizenzen haben eine Laufzeit von vorerst sieben Jahren und kosten drei Millionen Euro (Sportwetten), beziehungsweise zwei Millionen Euro (Online Casino). Dazu muss der Lizenzinhaber einen Steuersatz von 35 Prozent auf die Bruttospielerträge zahlen.

Für den Anbieter markiert Griechenland den nunmehr 18. regulierten europäischen Markt, auf dem man mit einem Betsson Casino online aktiv ist. Pontus Lindwall, Präsident und Geschäftsführer von Betsson, bekundete jüngst seine Freude über die Möglichkeit, zahlreiche griechische Glücksspielkunden in den digitalen Spielstätten des Anbieters willkommen zu heißen. Man werde ein Sortiment bieten, dass speziell auf die Wünsche der griechischen Verbraucher zugeschnitten ist.

Laut Lindwall habe Betsson das Ziel, in Griechenland das bestmögliche Spielerlebnis überhaupt zu bieten. Aus diesem Grund werde man auch einen Kundenservice in griechischer Sprache eröffnen. Zudem habe man sich mit einigen großartigen Glücksspielanbietern und Zahlungsdienstleistern zusammengeschlossen, welche die technischen Möglichkeiten des Anbieters deutlich erweitern. Der griechische Glücksspielmarkt habe in den letzten Jahren ein signifikantes Wachstum erfahren und berge enorme Potenziale, so der CEO im Rahmen einer Pressemitteilung.

Weitere Lizenznehmer: Bet365 und Play’n GO

Die HGC hat drei Unternehmen lizenziert – die anderen beiden Konzessionäre am neuregulierten griechischen Markt sind die weltbekannten Betreiber Bet365 und Play’n GO. Jüngst begrüßten beide die Entscheidung der Behörde und bedankten sich für den Lizenzerhalt: Gesetzliche Änderungen seien eine Konstante in der Glücksspielindustrie, so Magnus Olsson Leiter des Vertriebs bei Play’n Go. In diesem Sinne begrüße man die neue Klarheit.

Darüber hinaus bekundeten beide Betreiber, eng mit den griechischen Partnerunternehmen und Behörden zusammenarbeiten zu wollen, um sicherzustellen, dass alle Vorschriften eingehalten werden. Man sei fähig, das gesamte Spieleportfolio an die neuen Regularien anzupassen und sich dadurch von anderen Anbietern abzuheben.

Die Strenge bei der Einhaltung der gesetzlichen Vorschriften soll den griechischen Behörden in erster Linie Zuverlässigkeit und Pflichtbewusstsein signalisieren. Doch auch die Spieler müssten sich sicher fühlen, um das Spielerlebnis wirklich genießen zu können, so Magnus Olsson. Man wolle daher unterhaltsame und weltweitbewährte Spieltitel auf den Markt bringen, die aber trotzdem allen Regeln entsprechen.

Die griechische Glücksspielbehörde HGC hatte den Bewerbungsprozess für die neuen Onlinelizenzen im vergangenen Oktober eröffnet, nachdem das Parlament im Oktober 2019 neue Regelungen für den Glücksspielsektor verabschiedet hatte. Nach dem Gesetzentwurf durften die 24 Betreiber, die erstmals 2011 temporäre Lizenzen erhalten hatten, bis zum 31. März 2020 weiterarbeiten und mussten sich danach erneut um eine griechische Lizenz bewerben. Ob es zeitnah zu weiteren Lizenzvergaben kommen wird, bleibt vorerst abzuwarten.

Fünf Punkte-Plan am griechischen Markt

Die Anbieter, die in Griechenland lizenziert sind, unterstehen nicht nur hohen Lizenzgebühren und Steuerabgaben, sondern auch einem vergleichsweise strengen Regelwerk: Online Spielautomaten – die in Griechenland ursprünglich verboten werden sollten – sind auf 2 Euro pro Runde begrenzt, mit einer Mindestdrehzeit von drei Sekunden und einem maximalen Gewinn von 70.000 Euro pro Runde.

Die strengen Regularien werden von der HGC strategisch begründet: Mit den Maßnahmen werde erstens ein sicherer Wettbewerb zwischen den Marktteilnehmern gewährleistet. Zweitens die sichere Teilnahme der Spieler garantiert. Drittens Investoren angezogen. Viertens die Einnahmen des Staates erhöht. Und Fünftens der Spielerschutz verbessert.

Neben dem Online Glücksspiel baut Griechenland auch sein landbasiertes Casinogeschäft aus: Im Januar 2020 hatte der US-Anbieter Mohegan die hartumkämpfte Hellinikon Casino-Lizenz erhalten. Standort ist der seit 2001 stillgelegte gleichnamige Flughafen von Athen, der für über acht Milliarden Euro in ein Casino verwandelt wird. Hierbei handelt es sich um eines der größten urbanen Bauvorhaben Europas, an dem etliche Unternehmen beteiligt sind.

Euch gefällt unser Beitrag? Dann teilt ihn gern euren Freunden mit.

Ähnliche Beiträge