Merkur sponsert World Club Dome 2020

Die World Club Dome Winter Edition, veranstaltet von BigCityBeats in der Merkur Spiel-Arena Düsseldorf, zählte dieses Jahr über 100.000 Besucher. Mittendrin präsentierte sich die Gauselmann-Gruppe als einer der Hauptsponsoren. Die Dachmarke Merkur war mit etlichen Angeboten und einem Miniaturcasino vertreten. Vorgestellt wurden die neuesten Produkthighlights. Obendrein förderte der Konzern den Umweltschutz. Hier ein Überblick zum Geschehen.

in Blick in die Merkur Spiel-Arena in Düsseldorf.

Die Merkur Spiel-Arena von Fortuna Düsseldorf wurde kurzzeitig zur World Club Dome-Partymeile. ©shouplade/Pixabay

Spielautomaten und Baumpflanzungen

Als neuer Hauptsponsor der Düsseldorfer Sportstadt kann die in Espelkamp, NRW, stationierte Gauselmann-Gruppe einen weiteren Erfolg verbuchen: Am Wochenende vom 10. bis 12. Januar präsentierte sich der deutsche Glücksspielmarktführer auf der BigCityBeats World Club Dome Winter Edition 2020 als Sponsor. Die Veranstaltung zählte insgesamt über 100.000 Besucher und fand in der frisch-umbenannten Merkur Spiel-Arena (früher Esprit-Arena) des Bundesligisten Fortuna Düsseldorf statt. Im sogenannten Club Circle des weltbekannte Musikevents wurde eigens ein 140 Quadratmeter großes „Merkur Club Casino“ eingerichtet, um den Partygästen eine Reihe neuer Produkte vorzustellen.

Konkret ging des den „Spielemachern“ darum, ihre Gäste die neuesten Spielautomaten testen zu lassen. Im Fokus standen außerdem „kurzweilige Spielrunden beim Black Jack oder am Roulette-Tisch“. Neben klassischen Glücksspielelementen konnten die Besucher zudem an einem Gewinnspiel in der sogenannten Money-Box teilnehmen. Darüber hinaus sollen etliche Social Media-Gesichter, Youtuber und Blogger in der Influencer-Area im VIP-Bereich des Unternehmens vertreten gewesen sein. Dort wurden unter anderem 100 Bäume gegen den Klimawandel pro Veranstaltungstag verlost. Diese sollen in den kommenden Monaten gepflanzt werden.

Als Umweltaktivist präsentiert sich Firmengründer und Glücksspielmilliardär Paul Gauselmann bereits seit längerem. Zu Ehren seines 85. Geburtstags ließ der Spielhallenpatriarch Ende August 2019 85.000 Bäume gegen den Klimawandel pflanzen. Dass er dieses Verfahren auf dem BigCityBeats-Festival fortsetzt, bestätigt seine persönlichen Überzeugungen in der Angelegenheit: „Die Natur hat mir in meinem langen Leben viel gegeben“, so das Kredo des ehemaligen VDAI-Vorstandschefs. Er wolle daher einen „Beitrag leisten, um nachfolgenden Generationen eine lebenswerte Umwelt zu hinterlassen“.

Hinter den Kulissen

Auch eigene Mitarbeiter des Konzerns nutzten die Gelegenheit, um in das Partygeschehen des World Club Dome einzutauchen. Präsent waren sowohl Angestellte aus dem Personalmarketing, samt einer Gruppe von Stipendiaten, als auch eine Delegation des Merkur-Beirats. Diese standen den Besuchern im Bachstage-Bereich des Unternehmens zur Verfügung und boten, nur wenige Meter von weltbekannten DJs wie Martin Garrix oder Steve Aoki entfernt, Einblicke in die zukünftigen Entwicklungen von Merkur. Begeistert zeigte sich an dieser Stelle Merkur-Vorstandsmitglied Jürgen Stühmeyer. Dieser kommentierte im Anschluss:

“Merkur steht für beste Unterhaltung! Das hat sich auch beim World Club Dome gezeigt. In der Kulisse der Merkur Spiel-Arena konnten wir den Gästen im Merkur Club Casino als auch ausgewählten B2B-Kunden ein besonderes Erlebnis, wenn nicht sogar das Kennenlernen einer gänzlich neue Welt ermöglichen!”

Unterstützung erfährt Stühmeyer diesbezüglich vonseiten des Vorstandsmitglieds für den Geschäftsbereich Spielbetriebe, Dieter Kuhlmann. Dieser hob insbesondere die Bedeutung der Veranstaltung für den mehrfach prämierten Kundenservice hervor. Außerdem lobte er die hohe Beteiligung zahlreicher Gauselmann-Teams an der Aktion, die in einem durchweg „ungewohnten Umfeld“ stattfand. Im Resümee hieß es:

“Die World Club Dome Winter Edition war für die Gauselmann-Gruppe ein voller Erfolg! Mit dem Format des Merkur Club Casinos und dem besonderen Service-Einsatz unserer Mitarbeiter, konnten wir viele tausend Gäste von unserer Qualität überzeugen. Besonders gut kam dabei die Kombination aus unseren Spielautomaten sowie Livespiel- und Unterhaltungsangeboten an.”

Gauselmann etabliert sich in Düsseldorf

Mit der großangelegten Marketingaktion dürfte sich Gauselmann endgültig als Sponsor in der nordrheinwestfälischen Landeshauptstadt etabliert haben. Dies, obwohl es kaum einen Monat nach Bekanntwerden des Sponsoring-Deals zu einem regelrechten Eklat um die Merkur Spiel-Arena gekommen war. Die Folgen der rund 40 Mio. Euro schweren Partnerschaft sorgten für hitzige Diskussionen im Düsseldorfer Stadtrat. Gauselmann-Gegner befürchteten durch die Umbenennung chronische Imageschäden. Das achtgrößte Stadion Deutschlands sei für die Rheinmetropole mehr als nur Fußball, es ginge demnach um die Verunglimpfung eines kulturellen Wahrzeichens.

Mittlerweile hat sich Debatte um den neuen Namen gelegt, was insbesondere der Finanzstärke des neuen Partners zu verdanken sein dürfte. Allein die Namensrechte an dem Komplex sollen Paul Gauselmann satte 3,75 Mio. Euro pro Jahr wert sein. Obgleich Stillschweigen im Hinblick auf die konkreten Vertragsinhalte vereinbart wurde, ist überdies die Rede von weiteren 500.000 Euro jährlich, zur Förderung diverser Düsseldorfer Freizeit- und Breitensportvereine. In diesem Sinne hatte Gauselmann zuletzt mehrere Sponsoring-Deals im Raum Düsseldorf bekannt gegeben.

Im September wurde zum einen ein Vertrag mit dem erfolgreichen Handballverein Bergischer HC unterzeichnet, zum anderen eine bereits bestehende Partnerschaft mit dem Eishockeyclub DEG (Düsseldorfer Eislauf-Gemeinschaft) verlängert. Außerdem ist Gauselmann schon seit Juli als neuer Hauptsponsor der Beach Royals Düsseldorf aktiv, einem erfolgreichen Beachsoccer-Team. Weitere Aktionen dürfen in diesem Sinne mit Spannung erwartet werden.

Euch gefällt unser Beitrag? Dann teilt ihn gern euren Freunden mit.

Ähnliche Beiträge