Tabcorp schließt NBA- und NFL-Deals ab

Der australische Glücksspielkonzern Tabcorp Holdings hat Sportwett-Deals mit den US-amerikanischen Sportligen NBA (National Basketball Association) und NFL (National Football League) abgeschlossen, womit ein weiterer internationaler Buchmacher in den seit Mai 2018 frisch-legalisierten US-Sportwettmarkt eintritt. Wie sehen die Abkommen im Detail aus?

Der NBA-Spieler Ben Simmons (Philadelphia 76ern).

Der Australier Ben Simmons (Philadelphia 76ern) sorgt in „Down Under“ für wachsendes NBA-Interesse. (©NBA)

NBA-TV in ganz Australien

Der im australischen Melbourne stationierte Lotterie- und Wettanbieter Tabcorp hat zwei zukunftsweisende Sportwett-Partnerschaften in den USA begründet: Zum einen wurde ein Deal mit der Basketballliga NBA bestätigt. Hierbei handelt es sich laut eigenen Aussagen um eine „mehrjährige Medienpartnerschaft“. Der Rundfunk-Vertrag sieht vor, dass der 24 Stunden-Fernsehsender der Liga, NBA-TV, zukünftig in das Programm des Tabcorp-eigenen TV-Senders Sky Channel integriert und in mehr als 4.400 Tabcorp-Einzelhandels- und Unterhaltungszentren in ganz Australien übertragen wird.

Im Laufe des kommenden Jahres wird Sky Channel somit das umfangreiche Programmangebot von NBA-TV in sämtlichen Filialen präsentieren. Der Sender ist inzwischen bereits in 120 Ländern auf der ganzen Welt verfügbar und bietet sowohl Liveübertragungen der NBA-Spiele als auch Highlights und spezifische Themeninhalte. Tabcorp-Geschäftsführer Adam Rytenskild erklärte gegenüber der Tageszeitung The Sydney Morning Herald, dass folglich „einzigartige NBA-Inhalte und -Erlebnisse für die Fans“ an allen landbasierten Veranstaltungsorten garantiert werden können. Demnach steckt besonders die wachsende Begeisterung der australischen Sportfans an der NBA hinter dem Deal. Der CEO hierzu im Zitat:

“Unser Ziel ist es, den wachsenden Appetit Australiens auf die NBA zu unterstützen, die Liga hat derzeit das stärkste Kontingent australischer Spieler das wir je gesehen haben. Die NBA ist bei unseren Kunden beliebt, und wir sind stolz darauf, diese Partnerschaft einzugehen, um den Fans des Wettbewerbs ein breites Spektrum an Aktionen in Pubs, Clubs und TABs zu bieten. Dies schafft ein erweitertes Sportwettangebot, gibt den Fans und unseren Veranstaltungspartnern mehr Wert und ergänzt die konkurrenzlose Berichterstattung von Sky Channel.”

Exklusiver Wettpartner

Neben dem TV-Deal wurde auch ein Wettvertrag abgeschlossen. Tabcorp avanciert damit zum exklusiven Sportwettbetreiber der NBA in Australien, fortan darf das Unternehmen alle offiziellen NBA-Marken und -Daten auf seinen eigenen Plattformen vermarkten. Rytenskild verweist an dieser Stelle auf die starke Konnotation zwischen der NBA-Fankultur und Sportwetten. Da mittlerweile viele australische Basketballer wie Ben Simmons von den Philadelphia 76ern oder Patty Mills von San Antonio Spurs erfolgreich in der NBA spielen, würde ein Wiederaufleben des Interesses an der NBA zusätzlich begünstigt.

Unterstützung erfährt der CEO diesbezüglich vonseiten des NBA-Asien-Managers Scott Levy. Dieser sieht in dem Abkommen Vorteile für beide Seiten, stellt jedoch gleichzeitig die Integrität des Sports in den Vordergrund. Im Rahmen einer Pressemitteilung erklärte Levy, dass Tabcorp und die NBA auch im Bereich der obligatorischen Best-in-Class-Praktiken zum Schutz der Integrität von NBA-Spielen zusammenarbeiten werden. Im Wortlaut hieß es:

“Das umfangreiche Einzelhandelsnetz von Tabcorp wird NBA-TV zu Millionen von Fans in ganz Australien bringen. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Tabcorp in seiner neuen Rolle als autorisierter Sportwettanbieter und die gemeinsame Integritätsüberwachung.”

Ähnlicher Deal mit NFL

Die Bekanntgabe des NBA-Deals erfolgt unmittelbar nachdem Tabcorp eine ähnlichen Vereinbarung mit der NFL (National Football League) getroffen hat. Auch in diesem Fall handelt es sich um einen mehrjährigen Rundfunk- und Wettvertrag. Tabcorp erhält nicht nur die Übertragungsrechte der NFL-Events, sondern wird auch exklusiver Sportwettpartner der zurzeit erfolgreichsten Profisportliga der USA. Darüber hinaus werden Tabcorp und die NFL zusammenarbeiten, um ein offizielles Pick’em-Free-to-Play-Footballspiel der NFL zu bewerben. Das Spiel bietet NFL-Fans in Australien die Möglichkeit, wöchentliche Preise zu gewinnen, unter anderem winken Reisen zum Superbowl.

„Wir freuen uns über unsere wachsende Popularität in Australien, diese Partnerschaft wird dazu beitragen, unsere Fans dort weiter zu unterstützen“, lautet an dieser Stelle das Kredo des NFL-Vizepräsidenten Christopher Halpin. Ziel der Vereinbarung ist es demnach auch hier, die wachsende Popularität der US-Sportligen in Australien zu nutzen, um den Fans „einzigartige Erlebnisse“ rundum den NFL-Sport zu sichern.

Für die NFL ist es hingegen der erste exklusive TV- und Wett-Deal mit einem ausländischen Betreiber sowie das jüngste Abkommen der Liga mit einem Wettanbieter seit der Aufhebung des US-weiten Sportwettverbots im Mai 2018. In diesem Zusammenhang hatte die NFL bereits im vergangenen Januar eine Wettpartnerschaft mit Caesars begründet.

Seit der Legalisierung obliegt die Regulierung von Sportwetten in den USA den einzelnen Bundestaaten. Inzwischen haben 18 Staaten entsprechende Gesetzesnovellen erlassen. Der schätzungsweise milliardenschwere Markt wird derweil von ausländischen Buchmachern hart umkämpft. Vor allem europäische Marken wie Bet365, William Hill, Paddy Power oder FDJ drängen auf den Markt, um sich die höchsten Anteile zu sichern.

Wie stark der Markt zurzeit umkämpft wird, zeigt sich unter anderem auch an der kürzlich erfolgten Fusion zwischen Flutter Entertainment und The Stars Group. Auch hierbei steht die Marktführerschaft in den USA im Fokus. Mit Tabcorp ist nun auch der australische Sportwett-Marktführer am wachsenden US-Markt aktiv. Die weiteren Entwicklungen bleiben vorerst abzuwarten.

Euch gefällt unser Beitrag? Dann teilt ihn gern euren Freunden mit.
Share on Pinterest

Ähnliche Beiträge