Novoline Online Casinos schließen ihre Pforten

Die beliebtesten Spiele der Deutschen verschwinden aus den Online Casinos. Nachdem Gauselmann seine Lizenznehmer bereits im November zum Rückzug aufgefordert hatte, folgt nun Konkurrent Novomatic. Künftig wird es keine Novoline Echtgeldspiele mehr auf dem deutschen Markt geben. Die Hintergründe des Schrittes sind noch unklar.

StarGames Webseite mit neuer Spielgeldwährung

StarGames hat auf die kostenpflichtige Spielgeldwährung “Stars” umgestellt. Dennoch erscheint eine baldige Schließung möglich.

Beinahe jeder deutsche Spieler dürfte die Automatenklassiker Book of Ra, Sizzling Hot und Dolphin´s Pearl aus dem Hause Novoline sowie Jolly´s Cap, Triple Chance oder Eye of Horus von Merkur kennen. Sie gehören nach wie vor zu den meistgespielten Titeln in den Spielotheken und Casinos des Landes. Sie zählen auch zu den meistgesuchten Spielen im Netz, stellen also für viele auch den Einstieg ins Onlinespiel dar. Dementsprechend haben sich im Internet spezialisierte Casinos etabliert, die vor allem auf diese Zugpferde des landbasierten Automatenspiels setzen.

Doch die Lizenzgeber, Tochterunternehmen von Gauselmann und Novomatic, haben die Nutzung ihrer Inhalte auf dem deutschen Onlinemarkt untersagt. Im Fall von Gauselmann ist das bereits einige Wochen her und hing mit der Berichterstattung zu den Paradise Papers zusammen. Hierbei wurde der Firma unterstellt, über Subunternehmen den nichtregulierten deutschen Markt mit ihren Produkten zu bedienen. Daraufhin kündigte die Firma ihren Lizenznehmern Konsequenzen an, sofern diese ihre deutschsprachigen Inhalte nicht entfernen würden. Der Name Novomatic fiel in diesem Zusammenhang allerdings nicht. Dennoch hat sich der österreichische Branchenriese nun entschieden, das Angebot von Online Echtgeldspielen in Deutschland zu beenden.

Casinos und Spieler wurden überrascht

Für die Casinos ist dies ein herber Verlust, denn einige setzen ganz überwiegend auf die Spiele der Novomatictochter Greentube. Diese hat die Betreiber augenscheinlich sehr kurzfristig über das Ende der Zusammenarbeit informiert. Dafür sprechen zum Beispiel das eilige Umstellen auf den Spielgeldbetrieb bei StarGames und die Schließung von SuperGaminator. Beide Casinos hatten offenbar nicht genug Zeit, den Umstieg auf andere Software zu vollziehen, wie dies beispielswiese stake7 nach dem Ausstieg von Gauselmann noch gelungen war. Über den Grund des plötzlichen Abschieds gibt es noch keine offiziellen Angaben seitens Novomatic/Greentube. Die Casinos haben lediglich ihre Kunden in Kenntnis gesetzt und eine Auszahlung empfohlen. Wie genau es weitergeht, ist also vermutlich auch hinter den Kulissen nicht abschließend geklärt.

[…] wir bedauern, Ihnen mitteilen zu dürfen, dass Spiele mit Geldbeträgen auf der Plattform StarGames eingestellt werden. Nichtsdestotrotz werden Sie in der Lage sein, Ihre Lieblingsspiele weiterhin mit unserer virtuellen Währung, den Stars, zu genießen. Auszug aus StarGames E-Mail an Kunden

Weitere betroffene Casinos sind QuasarGaming, OVO Casino, VIKS, LVBet und Lapalingo. Da diese Seiten allerdings auch Spiele anderer Hersteller anbieten, ist nicht mit Schließung zu rechnen. Die Unternehmen dürften vorerst lediglich die Inhalte von Novomatic deaktivieren. Von dieser Entwicklung dürften wiederum Hersteller wie NetEnt und Microgaming profitieren, die weiterhin den deutschen Markt bedienen. Freunde der Spielothekenklassiker von Merkur und Novoline dürften online jedoch vorerst leer ausgehen.

Die möglichen Gründe

Der rechtliche Status des Online Glücksspiels ist in Deutschland bekanntlich heikel. Die Unternehmen agieren im Rahmen europäischer Lizenzen, können aber für Deutschland keine Konzession erhalten. Als Ausnahme gelten noch einige Erlaubnisse aus Schleswig-Holstein, das Land hatte vom Glücksspielstaatsvertrag abweichend eigene Lizenzen vergeben. Theoretisch sind also viele Angebote von Casinos und Sportwetten zumindest über das Internet illegal. Praktisch wird der Sektor allerdings geduldet, man denke nur an das flächendeckende Sportsponsoring der großen Buchmacher.

Da sich an diesem Zustand allerdings im Verlauf der letzten Jahre wenig geändert hat und der deutsche Markt weiterhin als „grau“ gilt, taugt dies kaum als Erklärung für den plötzlichen Ausstieg von Novomatic. Möglicherweise hat der Presserummel bezüglich Gauselmann im Rahmen der Paradise Papers aber auch die Österreicher aufhorchen lassen. Um ihre Offlinegeschäfte im wichtigen deutschen Markt nicht zu gefährden, könnten sie sich für den Rückzug aus dem Onlinesegment entschieden haben.

Es wäre gleichfalls denkbar, dass die Österreicher über Insiderinformationen verfügen. So könnte eine Regulierung des Online Casino Marktes in Deutschland anstehen. Denn der erst im Februar 2017 überarbeitete Glücksspielstaatsvertrag wird wohl nicht umgesetzt werden, da Länder wie Schleswig-Holstein, Nordrhein-Westfalen und Hessen ihre Unterstützung zurückgezogen haben. Daher werden die Ministerpräsidenten der 16 Bundesländer im Frühjahr 2018 über eine neuerliche Reform beraten müssen. Es ist durchaus möglich, dass sich hierbei die auch von der EU befürwortete Legalisierungslösung durchsetzt, die Schleswig-Holstein bereits 2011 auf den Weg gebracht hatte. Der Erhalt einer Lizenz könnte gefährdet sein, wenn man bereits auf dem Markt präsent ist. Durch den Rückzug könnte Novomatic für sich beanspruchen, sich aktuell nicht im Konflikt zu geltendem Recht zu befinden. Möglicherweise hat sich Novomatic also vorsorglich aus der Schusslinie gebracht, um zügig an eine Konzession zu gelangen. Ob diese Theorie allerdings der Wirklichkeit standhält, werden erst die kommenden Ministerpräsidentenkonferenzen zeigen. Vielleicht kehren die beliebten Spielothekenklassiker dann auch ins Internet zurück.

Euch gefällt unser Beitrag? Dann teilt ihn gern euren Freunden mit.
Share on Pinterest

Ähnliche Beiträge