Gauselmann: Neue Sponsoring-Deals im Raum Düsseldorf

Die im nordrheinwestfälischen Espelkamp ansässige Gauselmann Gruppe (Merkur) hat neue Sponsoring-Deals im Raum Düsseldorf bekannt gegeben. Zum einen wurde ein Abkommen mit dem erfolgreichen Handballverein Bergischer HC unterzeichnet, zum anderen eine bereits bestehende Partnerschaft mit dem Eishockeyclub DEG (Düsseldorfer Eislauf-Gemeinschaft) verlängert. Schon seit Juli 2018 ist Gauselmann offizieller Hauptsponsor des Düsseldorfer Sportsektors. Hier ein Überblick zum Geschehen.

Das Merkur-Logo auf den Trikots der Düsseldorfer EG.

Die Merkur-Sonne ist auch in der kommenden Saison auf den Trikots der Düsseldorfer EG zu sehen. (©Gauselmann)

Merkur-Sonne prangt im Spitzenhandball

Im Kontext seiner Sportpartnerschaft mit der NRW-Landeshauptstadt Düsseldorf unterstützt der Glücksspielkonzern Gauselmann ab sofort den Profi-Handballverein Bergischer HC (Bergischer Handball-Club 06), dieser umfasst die bergischen Städte Wuppertal und Solingen und ist seit 2018/19 wieder erfolgreich in ersten Bundesliga des Handballsports zu sehen. Die Kooperation wurde pünktlich zum Saisonstart am 22.08. bekannt gegeben.

Als neuer „Premium-Partner“ der A-Mannschaft setzt Gauselmann darauf, im Spitzenhandball zukünftig so viel Präsenz wie nur möglich zu zeigen: Sechs Heimspiele des Bergischen HC werden in der laufenden Saison 2019/20 vor einem großen Publikum im ISS Dome ausgetragen, einer Multifunktionsarena im nördlichen Düsseldorfer Stadtteil Rath. Hier soll die bekannte Merkur-Sonne sowohl auf den Bannern als auch auf den Trikots des Teams prangen. Im Rahmen einer Pressemitteilung kommentiert Gründer und Merkur-Chef Paul Gauselmann (85) die Pläne:

“Die Gauselmann Gruppe ist ein sportbegeistertes Unternehmen, das sich seit vielen Jahren für den Handballsport engagiert. Wir freuen uns, die beindruckende Entwicklung des Bergischen HC im Rahmen unserer Partnerschaft mit der Sportstadt Düsseldorf von nun an aktiv zu begleiten.”

Unterstützung erfährt der milliardenschwere „Automatenkönig“ an dieser Stelle von Philipp Tychy, Marketing- und Vertriebschef des Bergischen HC. Dieser freut sich vor allem darüber, dass die Partnerschaft die zunehmende sportliche Bedeutungen des Vereins untermauert, im Wortlaut heißt es:

“Mit der Gauselmann Gruppe haben wir ein weiteres Top-Unternehmen als starken Partner an unserer Seite. Diese Zusammenarbeit ist ein Beleg dafür, dass der Bergische HC in den letzten Jahren auch überregional an Bedeutung und Aufmerksamkeit gewonnen hat. Wir freuen uns sehr über die Partnerschaft mit diesem traditionsreichen Unternehmen.”

DEG-Abkommen verlängert

Als „exklusiver Partner“ des traditionsreichen Düsseldorfer Eishockeyclubs DEG ist Gauselmann seit letzter Saison zusätzlich in der höchsten deutschen Eishockeyliga präsent. Aufgrund der positiven Resonanz wurde die Partnerschaft nun auf die kommende Saison ausgeweitet: Die Spieler der A-Mannschaft laufen somit auch weiterhin mit dem Merkur-Logo auf der Brust aufs Eis. Die Heimspiele des Teams finden ebenfalls im ISS Dome statt. Manfred Stoffers, Leiter der Abteilung Marketing, Kommunikation und Politik bei Gauselmann, kommentiert:

“Wir freuen uns über die durchweg positive und vertrauensvolle Kooperation im ersten Jahr unserer Partnerschaft und wünschen der DEG auch für die kommende Saison viele sportliche Erfolge mit der Merkur-Sonne auf der Trikotbrust.”

Auch Stefan Adam, Geschäftsführer der Düsseldorfer Eishockey GmbH, befürwortet die Verlängerung und betont die partnerschaftlichen Erfolge des vergangenen Jahres. In einer Pressemitteilung der DEG heißt es diesbezüglich:

“Die Zusammenarbeit mit der Gauselmann Gruppe war im vergangenen Jahr enorm fruchtbar und erfolgreich. Deshalb sind wir sehr froh, auch weiterhin einen so starken und verlässlichen Partner an unserer Seite zu haben.”

Wachsender Einfluss in Düsseldorf

Ein starker Partner ist Gauselmann in der Tat: Das von Geschäftsführer Paul Gauselmann 1957 gegründete Unternehmen zählt weltweit inzwischen über 13.700 Mitarbeiter. Allein im Geschäftsjahr 2018 wurden Gesamtumsätze von rund 3,6 Mrd. Euro erwirtschaftet. Als neuer offizieller Partner der Sportstadt Düsseldorf – die Verträge sind rund 40 Mio. Euro schwer – kommen die hohen Einnahmen nun auch einer Vielzahl von lokalen Sportvereinen zugute. In diesem Kontext wurde Gauselmann zuletzt im Juli als Sponser der Beach Royals Düsseldorf bekannt gegeben.

Der wachsende Einfluss Gauselmanns auf die NRW-Hauptstadt hat jedoch auch Kehrseiten: Schon im August 2018 sorgte ein Eklat um die Merkur Spiel-Arena für Schlagzeilen. Aus der drastischen Umbenennung des Heimstadions des Bundesligisten Fortuna Düsseldorf (früher: Esprit-Arena) resultierte scharfe Kritik. Unter anderem sprach der Grünen-Fraktionssprecher Norbert Czerwinski von einer „äußerst unglücklichen Namensgebung“, Düsseldorf schmücke sich demnach mit einem „dubiosen Partner“. Der neue Name sei „billig und passe nicht zur Visitenkarte der Stadt“, hieß es.

Die SPD verteidigte hingegen die neue Namensgebung: „Wer die König Pilsener-Arena oder deren Werbung sieht, wird ja auch nicht gleich zum Alkoholiker“, so das Kredo von Fraktionschef Markus Raub. Bisher wurde die Umbenennung von Seiten der Politik nicht ausdrücklich wiederrufen, was vor allem an der finanziellen Stärke des neuen Partners liegen dürfte. Der Merkur-Chef sieht den Anfeindungen dementsprechend gelassen entgegen: „Was ich tue, ist legal“, so das deutliche Statement.

Seit Oktober kritisiert der Unternehmer zudem auch die geplante Spielhallen-Reduktion in Düsseldorf. Aufgrund einer neuen Mindestabstandsregel von 350 Metern sollen bis Juli 2021 mehr als 50 Spielhallen geschlossen werden. Gegen das neue Gesetz ist auch Gauselmann machtlos, was die vermehrten Sponsoring-Deals des Unternehmers erklären könnte. Die weiteren Entwicklungen bleiben an dieser Stelle abzuwarten.

Euch gefällt unser Beitrag? Dann teilt ihn gern euren Freunden mit.
Share on Pinterest

Ähnliche Beiträge