US-Stars pokern gegen die Krise

Gemeinsam mit dem Online Poker Anbieter America’s Cardroom hat der US-amerikanische Schauspieler Ben Affleck (47) ein Pokerturnier für den guten Zweck veranstaltet. Mitgespielt haben eine Reihe von Hollywoodstars und Pokerprofis. Die Erlöse von 1 Mio. US-Dollar gehen an die Hilfsorganisation Feeding America, die sich gegen die katastrophalen Auswirkungen der Covid-19-Pandemie einsetzt. Weitere Turniere sind geplant.

Leere Regale in einem US-Supermarkt.

Wegen der Pandemie wird die Lebensmittelknappheit in den USA immer größer. ©MickHaupt/Unsplash

Erstes Online Benefiz-Pokerturnier

Mit mehr als 550.000 registrierten Infektionen sind die USA inzwischen das am stärksten von der Coronavirus-Pandemie betroffene Land der Welt. Parallel wächst das Heer der Arbeitslosen, über 16 Millionen Menschen haben ihre Jobs verloren. Um den verheerenden Auswirkungen der Gesundheitskrise zu begegnen, hat der Schauspieler und passionierte Pokerspieler Ben Affleck nun ein erstes Online Benefiz-Pokerturnier mit Prominenten ausgespielt.

Mit am virtuellen Spieltisch saßen Schauspieler wie Tobey Maguire, Matt Damon, Adam Sandler, Jason Bateman oder Bryan Cranston, dazu spielten die Komikerin Sarah Silverman und der NFL-Topstar Tom Brady. Außerdem nahm eine Riege berühmter Pokerprofis an dem Turnier teil, zugegen waren Phil Hellmuth, Jaime Staples, Jason Koon und Alex Foxen. Außerdem spielte die Pokerlegende Doyle „Texas Dolly“ Brunson.

Das Pokerturnier fand am Samstag (11.04.) unter dem Titel „All-In for Feeding America“ statt und wurde live auf der Streaming-Plattform Twitch übertragen. Es stand 75 Spielern und Spielrinnen offen, teilgenommen haben letztlich 65. Gespielt wurde die beliebte Variante Texas Hold’em, bei der jeder Spieler zwei Karten erhält und aus fünf Gemeinschaftskarten ein Gewinnblatt bilden muss. Der Buy-In lag bei 10.000 US-Dollar.

Als Siegerin stellte sich schließlich Ebony Kenney heraus, die sich gegen Runner-up Kevin Pollak im Heads-up durchsetzen konnte. Die aus Florida stammende Pokerspielerin gewann bereits die Florida Poker Championships und erspielte in ihrer Karriere knapp 300.000 US-Dollar. In den USA ist sie (u. a.) als Tänzerin, Casino-Dealerin, Schauspielerin, Model und als Co-Moderatorin für MMA (Mixed Martial Arts)-Kämpfe bekannt.

Wahrer Sieger ist Feeding America

„Schaut uns zu und macht mit“, hatte Affleck seine Fans zuvor auf Twitter eingeladen, sich mit in das Turnier einzubringen. Diejenigen, die über ein Twitch-Konto verfügen, konnten folglich Nachrichten an die Teilnehmer senden und selbst spenden. Damit konnte 1 Mio. US-Dollar gesammelt und an Feeding America gespendet werden. Die Organisation geht somit als wahrer Sieger aus dem Pokerspiel hervor. Affleck erklärte:

“Ich freue mich, Ihnen mitteilen zu können, dass ich mich mit Feeding America, der landesweit größten nationalen Organisation zur Unterstützung der Hungerhilfe zusammengetan habe, um Geld für die Menschen zu sammeln, die es dringlichst benötigen. 100 Prozent der Erlöse kommen Feeding America zugute.”

Auch vonseiten der Hilfsorganisation wird Afflecks Initiative befürwortet. Laut Katie Fitzgerald, Chief Operating Officer von Feeding America, hat sich die Nahrungsversorgung in den USA innerhalb der letzten Jahre immer weiter verschlechtert. Schon vor der Pandemie, die zu Millionen neuen Arbeitslosen führt, kämpften mehr als 37 Millionen Menschen in den Vereinigten Staaten um Nahrung.

Kaum noch Nahrungsvorräte

Ende März berichtete Feeding America über eine Lebensmittelbank in der Nähe von Pittsburgh, wo die Menschen in einer kilometerlangen Autoschlange bis zu fünf Stunden lang warteten, um Nahrungsnothilfe zu erhalten. Nun hätten Schulschließungen, Arbeitsplatzverluste, unbezahlte Krankentage und die unverhältnismäßigen Auswirkungen des Coronavirus dazu geführt, dass besonders einkommensschwache Familien von Nahrungsknappheit bedroht werden. Fitzgerald erklärte in einem Statement:

“Die Nachfrage nach Lebensmitteln steigt sprunghaft an, das Angebot ist aber gering. Viele Lebensmittelbanken verlassen sich auf die Lagerbestände, um auf die steigende Nachfrage zu reagieren. Wir sind bald an einem Punkt angelangt, an dem die Lebensmittelbanken keine Vorräte mehr haben. Wir müssen die Lebensmittelbanken schnellstmöglich mit Nahrungsmitteln versorgen.”

Die 1979 gegründete Hilfsorganisation Feeding America sitzt in Chicago und verfügt inzwischen über ein landesweites Netzwerk von mehr als 200 Lebensmittelbanken. Diese versorgen jedes Jahr mehr als 46 Millionen Menschen mit Lebensmitteln. In Anbetracht der Covid-19-Pandemie steht die Hilfsorganisation nun vor einer beispiellosen Herausforderung. Die Summe von 1 Mio. US-Dollar ist an dieser Stelle also wohl investiert.

Pokerbranche verlegt Turniere

Mittlerweile hat die gesamte Pokerwelt auf Corona reagiert. Alle großen Live-Events wurden abgesagt. Viele Veranstalter weichen ersatzweise auf Onlineturniere aus. So kündigten zuletzt die WSOP (World Series of Poker)-Macher eine Online Spring Championship mit einer 4 Mio. US-Dollar Preisgarantie an. Ob die WSOP 2020 stattfinden wird, ist bis dato noch völlig unklar.

Auch die Anbieter PartyPoker und Poker Central haben sich dazu entscheiden, ihre Turniere in die Onlinewelt zu verlagern. Obwohl das eigentliche Poker Masters-Turnier erst für Oktober angesetzt ist, läuft derzeitig bereits eine digitale Version des Turniers. Geboten werden 30 Events mit Buy-Ins zwischen 10.300 und 51.000 US-Dollar. Der garantierte Preispool liegt bei satten 2 Mio. US-Dollar.

Dasselbe gilt für die renommierte World Poker Tour (WPT), wo ein garantierter Preispool von satten 5 Mio. US-Dollar ins Haus steht. Eine Onlineversion unter dem Titel „WPT Online Series Championship“ ist für Mitte Mai geplant. Laut Veranstalter sei es eine „Ehre, die allererste WPT Online-Serie zu veranstalten“. Zukünftig suche man nach weiteren Möglichkeiten, um der Community entsprechende Angebote zu machen.

Euch gefällt unser Beitrag? Dann teilt ihn gern euren Freunden mit.
Share on Pinterest
Poker-Equipment auf einem Tisch.

Ähnliche Beiträge