Premier League-Klubs präsentieren neue Wettsponsoren

Die beiden englischen Premier League-Fußballvereine Wolverhampton Wanderers und FC Burnley haben neue Sponsoring-Vereinbarungen mit asiatischen Online-Glücksspielanbietern getroffen. Während die Wolves einen Deal mit ManBetX bestätigt haben, hat Burnley eine Partnerschaft mit LoveBet unter Dach und Fach gebracht. Hier ein Überblick zum Geschehen.

Die Trikots des Crystal Palace F.C.

Der neue Wolves-Sponsor ManBetX ist seit 2017 auch der Sponsor des Premier League-Klubs Crystal Palace F.C. (©Crystal Palace F.C.)

Historischer Deal für Wolves

Die Wolverhampton Wanderers haben eine „Rekordpartnerschaft“ mit dem auf Malta lizenzierten, ursprünglich chinesischen Glücksspielanbieter ManBetX begründet. Laut Aussagen des Premier League-Klubs handelt es sich hierbei um die „größte längerfristige Vereinbarung“ in der Geschichte des bereits 1876 gegründeten Vereins. Das international agierende Glücksspielunternehmen ManBetX avanciert folglich zum neuen Haupt- und Trikotsponsor, der Vertrag gilt vorerst für den Zeitraum von 2019 bis 2020, soll jedoch eine Klausel für Verlängerungen beinhalten.

ManBetX gilt weltweit als einer der größten Online Buchmacher und bietet vor allem im asiatischen Raum einem breiten Publikum sowohl Wetten als auch Live-Streams für eine Vielzahl von Sportarten wie Fußball, Basketball und Eishockey an. Um den Deal mit dem Wettriesen zu beschließen, cancelten die Wolves sogar vorzeitig eine bereits bestehende Partnerschaft mit dem asiatischen Wettunternehmen W88, der die Saison 2018/19 umfasste. Die frisch-beschlossene Kooperation mit ManBetX kommentierte jüngst die Wolves-Geschäftsführerin Laurie Dalrymple, im Wortlaut hieß es:

“Wir freuen uns, ManBetX als unseren neuen Trikot-Sponsor begrüßen zu dürfen, unser Fußballverein wird damit in eine äußerst aufregende Phase eintreten. Wir sind der Meinung, dass die Ambitionen von ManBetX eng mit unseren eigenen übereinstimmen, ich bin zuversichtlich, dass wir Großes erreichen können. Es handelt sich um den größten Sponsoringvertrag, den die Wolves je abgeschlossen haben.”

Vorteile für beide Seiten

Wie bereits angedeutet wird das ManBetX-Branding bereits ab der kommenden Saison 2019/20 auf der Vorderseite der Trikots der A-Mannschaft der Wolverhampton Wanderers zu sehen sein. Zudem wird das Logo auch auf den Trikots des U23-Teams, des Behindertenteams sowie auf allen Merchandise-Trikots prangen. Von dem umfassenden Sponsoring-Programm profitiert natürlich auch ManBetX, dass der Sponsoring-Direktor Xavi Wong diesbezüglich von „einem enormen Fortschritt“ spricht, verwundert kaum. Fortführend heißt es im Zitat:

“Wir sind sicher, dass unsere Partnerschaft aufblühen und beiden Seiten zugutekommen wird. Wir glauben, dass die Wolves in der Lage sind, uns in größere Höhen zu katapultieren und uns von unseren Mitbewerbern abzuheben.”

Wie beide Seiten abschließend zu Protokoll geben, wird geplant in Zukunft einen „großen Schwerpunkt“ auf die Präsenz vor einem globalen Publikum zu legen. Zu diesem Zweck werden die Wolverhampton Wanderers bereits im Juli zum ersten Mal in ihrer Geschichte nach China reisen, um am chinesischen Sommer-Fußballturnier „Premier League Asia Trophy 2019“ teilzunehmen. Zu diesem Zweck wurde gar eine Sondervereinbarung mit dem Reiseunternehmen Thomas Cook getroffen, die nicht nur für die Spieler, sondern auch für die englischen Fans gilt.

Deal zwischen FC Burnley und LoveBet

Der Deal zwischen dem Premier League-Klub FC Burnley und dem asiatischen Online Glücksspielanbieter LoveBet gestaltet sich ähnlich: Die Kooperation startet bereits ab August mit dem Saisonbeginn 2019/20, die Vertragslaufzeit umfasst darüber hinaus allerdings eine Zeitspanne von drei Jahren. Zudem avanciert auch LoveBet infolge des Abkommens zum neuen Haupt- und Trikotsponsor des Klubs. Das Logo des Onlineanbieters wird künftig sowohl auf den Vorderseiten als auch auf den Ärmeln der Trikots zu sehen sein, ebenso wie auf sämtlichen Merchandise-Trikots. Lediglich die Junior-Ausführungen bleiben auf Grund des Jugendschutzes von dem Sponsoring-Hinweis unberührt.

Wie die Vertragspartner unlängst mitteilten soll das Abkommen dazu dienen die Marke LoveBet auf dem Profifußballmarkt Großbritanniens zu stärken. LoveBet ist derweil bereits Hauptsponsor des französischen Ligue 1 Clubs Paris St. Germain, der Vertrag steht seit 2018. Der LoveBet-Sponsoring-Direktor Edward Li betonte in diesem Zusammenhang:

“Unsere wachsende Präsenz durch Klub-Partnerschaften in Asien und Europa werden uns dabei helfen, unsere Marke weiter zu fördern. Wir planen bereits viele Aktivitäten für die Fans sowie unsere Kunden und freuen uns auf die Zusammenarbeit innerhalb der nächsten drei Jahre.”

Unterstützung erfährt Li an dieser Stelle von Anthony Fairclough, kaufmännischer Leiter des FC Burnley, der im Rahmen einer Pressemitteilung vor allem die gemeinsamen Ambitionen beider Partner in den Vordergrund stellte. Fairclough diesbezüglich im Wortlaut:

“Wir freuen uns darüber mit LoveBet einen Sponsor begrüßen zu dürfen, von dem wir glauben, dass er der ideale Partner für unseren Verein ist. Gemeinsam werden wir unser ständig wachsendes globales Publikum erreichen und insbesondere auf dem asiatischen Markt zusammenarbeiten.”

Buchmacher als Sponsoren im Trend

Dass besonders im englischen Profifußball immer mehr Sportwettanbieter als Trikotsponsoren auftreten, ist kein Geheimnis. 2018 prangten die Logos etwaiger Buchmacher bereits auf den Trikots von neun Teams, bei insgesamt 20 Mannschaften. In diesem Jahr sind es bereits über die Hälfte. Zuletzt sorgte in diesem Zusammenhang ein umfassender Sponsorenvertrag zwischen Birmingham City und Boylesports für Aufsehen.

Mit Blick auf den Jugendschutz werden die Verträge zwischen Sportvereinen und Wettanbietern jedoch auch kritisiert. Erst im September 2018 erhielt sowohl die Premier League als auch die zweithöchste englische Profiliga, Championship, negative Publicity, nachdem der Nachrichtensender BBC über vermeintliche Sportwettangebote auf den Juniorwebsites von insgesamt 15 Profiklubs berichtete. Unter den genannten Klubs waren auch die Wolverhampton Wanderers, die zu dieser Zeit noch mit W88 kooperierten. Ob es mit ManBetX zu ähnlichen Schlagzeilen kommen wird, bleibt vorerst abzuwarten.

Euch gefällt unser Beitrag? Dann teilt ihn gern euren Freunden mit.
Share on Pinterest

Ähnliche Beiträge