Las Vegas & Atlantic City unter Druck

Die Casinos in Las Vegas und Atlantic City sind aufgrund der Coronakrise geschlossen. Speziell in Las Vegas werden die Forderungen nach einem Re-Opening lauter. Das ist nicht überraschend, immerhin gilt „Sin City“ als schillerndste Glücksspielmetropole im Land. Weitaus härter scheint es aber derzeit die Branche im Bundesstaat New Jersey zu treffen. In Atlantic City sind viele Casino-Angestellte nicht nur arbeitslos, sondern offenbar auch auf Lebensmittelspenden angewiesen.

Business Analyse in Papierform auf einem Schreibtisch.

Bedrohliche Analysen: Zahlreiche Börsenkurse der US-Glücksspielkonzerne rutschten zuletzt ab. ©6689062/Pixabay

Härteste Krise aller Zeiten?

In der Coronakrise scheinen die Nerven in den Vereinigten Staaten so langsam blank zu liegen. Zumindest bei einigen Beteiligten. Die Casinos des Landes leiden noch immer unter dem Lockdown. Bereits seit mehreren Wochen dürfen die Betriebe in Las Vegas und Atlantic City ihre Türen nicht öffnen und demnach auch keine Spielgäste empfangen. Das zerrt an den wirtschaftlichen Nerven, gleichzeitig ist die Politik gefordert. Mit eher unglücklichen Äußerungen machte in diesem Zusammenhang zuletzt die Bürgermeisterin von Las Vegas, Mayor Carolyn Goodman, auf sich aufmerksam. Goodman forderte bereits vor einiger Zeit, dass die Casinos in Las Vegas bei einer ersten Wiedereröffnungswelle mit dabei sein sollten. Damit stellt sich die Bürgermeisterin auch gegen die Politik von Gouverneur Steve Sisolak.

Doch an ein Zurückrudern scheint Goodman dennoch nicht zu denken. Im Gegenteil. In einem Interview mit CNN legte die Bürgermeisterin noch einmal gewaltig nach. Goodman unterstrich ihre Forderung, dass die Casinos in Las Vegas schon bald wieder öffnen sollten. Darauf angesprochen, dass chinesische Virologen den Schritt für falsch halten würden, entgegnete Goodman: „Das ist Las Vegas, nicht China“.

Bürgermeisterin Goodman zieht Kritik auf sich

Zusätzlich dazu erklärte die Politikerin, dass man herausfinden solle, ob es wirklich die bessere Lösung im Kampf gegen die Ausbreitung sei, wenn man einfach alle Betriebe dicht machen würde. Jeder Mensch sollte selbst herausfinden, welche Social Distancing Regeln für ihn sinnvoll seien, so Goodman. Dass sich die Bürgermeisterin mit diesen Aussagen nicht nur Zuspruch sicherte, überrascht nicht. Im Gegenteil: Die Kritik in den sozialen Medien war enorm.

Zahlreiche Nutzer auf Twitter veränderten das weltbekannte Schild mit der Aufschrift „Welcome to Las Vegas“ in „Welcome to Las Virus“. Auch Prominente hielten sich mit ihren Meinungen nicht zurück. Der Poker-Profi Daniel Negreanu postete bei Twitter: „Mayor Caroyln Goodman blamiert sich im nationalen Fernsehen (…). Ich kann nicht glauben, was ich von ihr sehe und höre“. TV-Moderator Jimmy Kimmel twitterte: „Die Bürgermeisterin Carolyn Goodman sollte besser so schnell wie möglich zurücktreten. Sie ist eine Blamage für meine Heimatstadt.“

Angesprochen auf die Reaktionen zu ihren Äußerungen erklärte die Bürgermeisterin im Nachhinein, dass sie von diesen „überwältigt“ sei. Damit seien sowohl die positiven als auch die negativen Rückmeldungen gemeint.

Ist Las Vegas besser dran als Atlantic City?

Wird in der Debatte um die Wiedereröffnungen von der Glücksspielbranche gesprochen, ist vor allem von den Resorts in Las Vegas die Rede. Allerdings gibt es mit Atlantic City bekanntlich noch eine weitere Metropole, die von diesem Wirtschaftszweig enorm abhängig ist. Wie stark, zeigt sich in den letzten Tagen. Vermehrt tauchen berichte auf, dass die Casino-Angestellten auf Lebensmittelspenden angewiesen sind.

Seit die Casinos vor rund einem Monat in AC schließen mussten, haben demnach rund 26.000 Menschen ihren Job verloren. Auch für New Jersey ist das eine bisher unbekannte Situation. Über mehrere Tage hinweg waren die Casino erst ein einziges Mal geschlossen worden. Dies war 2012 der Fall, nachdem der Hurrikan Sandy in New Jersey gewütet hatte. Es liegt auf der Hand, dass die damals schon schmerzhaften Einbußen nicht mit den horrenden Schäden durch die Corona-Pandemie zu vergleichen sein werden.

Medien aus der Region berichten davon, dass die Casino-Angestellten auf Hilfsorganisationen angewiesen sind. Diese würden sich zum Beispiel vor Einkaufszentren platzieren und hier die Lebensmittel an Bedürftige verteilen. Allein in einem Einkaufszentrum in der kleinen Gemeinde Egg Harbor Township sollen sich so an einem Tag vor kurzem mehr als 1.500 Casino-Angestellte versammelt haben. Diese erhielten jeweils ein Essenspaket bestehend aus 40 Mahlzeiten. Eine durchschnittliche Familie soll mit diesem Paket für rund 14 Tage ernährt werden können. Wann sich die Situation in Atlantic City bessert, ist bislang noch nicht abzusehen.

Casinos in Las Vegas bereiten Wiedereröffnungen vor

In Las Vegas bereiten sich derweil die ersten Casino-Resorts wieder auf eine Eröffnung vor. So erklärten die Unternehmen zwar allesamt, dass man bis zum 30. April geschlossen haben werde, danach scheint es aber zumindest für die Betriebe wieder in eine klare Richtung zu gehen. Das Treasure Island möchte Medienberichten zufolge bereits ab dem 15. Mai wieder mit dem Betrieb starten. Auch die Caesars Gruppe und die Boyd Gruppe rechnen demnach mit dem Datum Mitte Mai.

Sogar noch früher ist das MGM wieder dran. Bereits ab dem 1. Mai werden beim Glücksspielriesen wieder Reservierungen für Zimmer und Suiten entgegengenommen. Ob die Betriebe einfach so wieder öffnen können, weiß niemand. Als sicher gilt, dass vor allem die Pokerräume weiterhin geschlossen bleiben sollen. In den anderen Bereichen könnten durch entsprechende Sicherheitsmaßnahmen möglicherweise alle Schutzhinweise eingehalten werden.

Diese sollen offenbar enorm umfangreich sein. Das Venetian Casino, betrieb von Las Vegas Sands, veröffentlichte umfangreiche Sicherheitsmaßnahmen und machte die Besucher auf die Änderungen aufmerksam. So soll künftig jede Person mit einer Temperatur von über 38 Grad erneut getestet werden. Im Statement heißt es:

“Unter Berücksichtigung der aktuellen Covid-19-Situation und als Vorbereitung auf die schlussendliche Wiedereröffnung haben wir sämtliche Geschäftsbereiche überprüft, um für unsere Angestellten und Besucher das Risiko zu minimieren und die Sicherheit zu erhöhen.”

Ob sich die US-Politik von den angestrebten Maßnahmen beeindrucken lässt, werden die kommenden Tage zeigen müssen. Für die Branche wäre eine schnelle Wiedereröffnung jedenfalls enorm wichtig.

Euch gefällt unser Beitrag? Dann teilt ihn gern euren Freunden mit.

Ähnliche Beiträge