4 Mrd. Dollar Deal: Gambling Investoren Blackstone und CVC kaufen Paysafe

Der Zahlungsdienstleister Paysafe wechselt die Eigentümer. Ein Konsortium aus den im Glücksspiel aktiven Private Equity Firmen Blackstone und CVC Capital Partners erwirbt das Unternehmen für rund 3,9 Mrd. US-Dollar. Der Aufsichtsrat von Paysafe hat dem Angebot zugestimmt, die Übernahme soll im 4. Quartal 2017 abgeschlossen werden.

Zahlungsdienstleister werden für Investoren wie Blackstone und CVC zunehmend interessant. Am Aufstieg digitaler Finanzunternehmen, nicht zuletzt durch mobile Endgeräte vorangebracht, wollen die Kapitalgesellschaften teilhaben. Denn ein Ende dieses Trends ist nicht abzusehen, vielmehr wird er sich nach Auffassung der Investoren fortsetzen und intensivieren. Paysafe wird bereits von den meisten Buchmachern und Online Casinos angeboten, etwa 45% der Unternehmensumsätze entfallen auf diese Geschäftsfelder. Die Prepaidkarten der elektronischen Geldbörse sind bei vielen Spielern beliebt und machen eine Kreditkarte überflüssig.

Paysafe ergänzt mit seinem Fokus auf die Glücksspielbranche das bestehende Portfolio der Private Equity Gesellschaften Blackstone und CVC Capital. Die Unternehmen sind seit Jahren zu erheblichen Teilen an Firmen wie PokerStars, SkyBet, Sisal und Tipico beteiligt. Doch die Übernahme verlief laut Insidern mit Startschwierigkeiten. Wie Reuters berichtet, soll das Konsortium seit Mai 2017 insgesamt vier Angebote unterbreitet haben, die allesamt abgelehnt wurden.

Wert der Finanzunternehmen steigt

Grund für die zögerliche Haltung des Paysafe-Aufsichtsrates dürfte der stetig steigende Wert ihres Unternehmens gewesen sein. Blackstone und CVC Capital werden voraussichtlich 5,9£ pro Aktie zahlen, die im Mai noch für etwa 4,5£ gehandelt wurde. Dieses Angebot bezeichnete der Paysafe Aufsichtsrat schließlich als „fair und vernünftig“.

Die Aktien der britischen Firma haben sich seit Jahresbeginn deutlich verteuert. Von 3,7£ auf derzeit etwa 6£. Dieser Anstieg ist auf die höhere Aktivität im Marktumfeld zurückzuführen. Im Finanzsektor finden derzeit einige Übernahmen und Fusionen statt, die die Preise branchenweit nach oben treiben. So befindet sich beispielsweise die US-Gruppe Vantiv in Übernahmegesprächen mit dem französischen Finanzdienstleister Worldline, den sie für beinahe 8 Mrd. Dollar zu kaufen gedenken.

In der Glücksspielbranche werden neue Zahlungslösungen mit großem Interesse verfolgt. So gelten insbesondere Kryptowährungen wie BitCoin als zukunftsträchtige Technologien. Hiermit sollen sich Gebühren sparen und die Sicherheit von Transaktionen garantieren lassen. Auch schwankende Wechselkurse zwischen Währungen, die das Geschäft der international agierenden Firmen verkomplizieren, ließen sich damit vermeiden. Solche dezentralen Modelle würden allerdings auch Unternehmen wie Paysafe unnötig machen, da sich das Netzwerk der BitCoin Nutzer selbst verwaltet. Ob sich die Investitionen von Blackstone & Co also langfristig auszahlen werden, bleibt abzuwarten.

Euch gefällt unser Beitrag? Dann teilt ihn gern euren Freunden mit.
Share on Pinterest

Ähnliche Beiträge