Pokergenie Nick Dandolos

Nick Dandolos war ein professioneller Pokerspieler, der im frühen 20. Jahrhundert zu einem bedeutenden High-Roller in der Casino-Branche von Las Vegas wurde. Seine Geschichte klingt wie aus einem Hollywood Film - über 70 Mal verlor er sein gesamtes Vermögen und war so ständig zwischen Reichtum und Armut. Im Laufe seiner Karriere hat er schätzungsweise mehr als 500 Millionen Dollar verloren. Er wurde auch "The Greek" genannt, und wurde von den zeitgenössischen Megastars Frank Sinatra und Aristoteles Onassis verehrt. Er gab Albert Einstein auch einmal eine Führung durch den Las Vegas Strip. Sein Name wird immer in der Glücksspielkultur verankert bleiben, und er wurde zu Recht als „Philosoph des Glücksspiels“ ausgezeichnet.
Die Geschichte eines Pokergenies
Veröffentlicht am: 24. Dezember 2020

Die Anfänge der griechischen Spielerlegende

Nick Dandolos wurde 1883 auf der Insel Kreta geboren. Seine Familie war wohlhabend, fleißig und unternehmerisch und verdiente den Lebensunterhalt mit dem Verkauf verschiedener Waren wie Seide, Bettwäsche, und Textilien. Der junge Nick Dandolos, ein Akademiker von klein auf, entschied sich für ein Philosophiestudium an einer örtlichen katholischen Einrichtung. Im Alter von 18 Jahren gab Nicks Vater ihm etwas Startgeld und schickte ihn in die USA, um seinen Horizont zu erweitern und seine Berufung im Leben zu finden.

Als der junge Nick in Chicago ankam, war er völlig überwältigt von den liberalen Gesetzen und der allgemeinen Abneigung gegen Autorität, die in der Stadt herrschte. Nachdem Nick eine Beziehung mit einer jungen Amerikanerin eingegangen war und diese anschließend zu schlechten Bedingungen beendet hatte, setzte er seine Abenteuer in Richtung der Hauptstadt von Quebec, Montreal, fort.

Hier entdeckte er seine Liebe zum Glücksspiel und wurde ins Pferderennen eingeführt. Nachdem er die Feinheiten des Sports kennengelernt hatte, begann er zu wetten, und landete eines Tages einen Gewinn von 500.000 Dollar. Dieser erste Sieg entzündete ein Leidenschaft und langsam, aber sicher, wurde Nick Dandolos zu einem notorisch dreisten Spieler.

Nick Dandolos’ Poker- und Glücksspiel-Expertise

Nach seinem großen Sieg in den Pferderennen beschloss Dandolos, nach Chicago zurückzukehren, wo er schnell nach anderen Formen des Glücksspiels suchte, wie Würfelspielen, Kartenspielen und auch Poker. Im Poker entdeckte der Grieche seine Leidenschaft und begann schnell, Fähigkeiten auf professionellem Level im beliebten Kartenspiel zu entwickeln, und Meister vieler Pokervarianten zu werden.

Sein Talent blieb nicht unentdeckt und seine Auftritte in lokalen Casinos sorgten für große Aufregung bei faszinierten Zuschauern, die sein Pokertalent live sehen wollten. Dandolos wurde vor allem ein absoluter Meister des Bluffs und täuschte seine Gegner häufig mit seiner beeindruckenden Überzeugungskraft, seinem Gebrauch der Körpersprache und seinen unorthodoxen Wettstilen. Seine Mitspieler hatten so oft das Gefühl, manipuliert worden zu sein!

Zu diesem Zeitpunkt war Nick Dandolos in Chicagoer Clubs zu einer Berühmtheit geworden und setzte enorme Geldsummen auf hoch riskante Spiele. Sein Reichtum schoss in die Höhe, aber genauso oft auch wieder in die Tiefe, als der junge Grieche in den 1920er Jahren endgültig zum bekanntesten Spieler des Landes wurde.

Als das Gesetz zum Verbot von Glücksspielen im Bundesstaat Nevada aufgehoben wurde, beschloss Dandolos dauerhaft nach Las Vegas zu ziehen – einer Stadt, die bereits zur Glücksspielhauptstadt der Welt geworden war. Die Sündenstadt war perfekt für das enorme Verlangen nach hochwertigen Glücksspieleinrichtungen, die Dandolos zu dieser Zeit in sich trug. Aber was noch wichtiger war: Dort war man auch bereit, seine astronomisch hohen Wetteinsätze anzunehmen.

Nachdem er sich mehrere Jahre in Las Vegas einen Namen gemacht hatten, wandten sich Casinobesitzer und Mafia-Chefs regelmäßig an Dandolos, um ihn als Partner für sie arbeiten zu lassen. Aber er widersetzte sich. Während seiner gesamten Karriere arbeitete Nick Dandolos nämlich einzig und allein für sich selbst.

Kampf der Pokergiganten: Nick Dandolos gegen Johnny Moss

Sein Talent als Pokerspieler, sein Unterhaltungswert und die extrem hohe Wettkapazität, die er besaß, machten Nick Dandolos zu einem unglaublich beliebten Charakter in ganz Las Vegas. Jedes Casino wollte ihn als Spieler. Einer der Casinobesitzer war Benny Binion, der Nick Dandolos und Johnny Moss dazu brachte, in einem Pokerspiel gegeneinander anzutreten.

Moss wurde dafür ausgewählt, weil er einer der wenigen Spieler der Welt war, der mit den hohen Wetten mithalten konnte. Die beiden Elite-Poker-Meister sorgten für ein wahrhaftes Spektakel und die Leute strömten massenhaft in Binions Casino, um ein Teil davon zu sein.

Über fünf Monate standen sich Dandolos und Moss in einer Reihe von Pokerkämpfen gegenüber, wobei sich die Spielvariante ständig änderte, um das Interesse des Publikums aufrechtzuerhalten. Woche für Woche gingen riesige Cashflows hin und her. Bis zu einem schicksalhaften Nachmittag – Dandolos hatte gerade 4 Millionen Dollar verloren, als er seinem Gegner bekannt gab: „Mr. Moss, ich muss Sie gehen lassen.“

Jahre später lebt die Erinnerung an diesen epischen Kampf weiter. Die World Series of Poker verdankt ihre erste Inspiration, wettbewerbsfähige Pokerturniere in Langform zu starten, dem legendären Match zwischen Nick ‘the Greek’ Dandolos und Johnny Moss. Wenn du versuchen möchtest, dein Talent spielen zu lassen, besuche doch unsere Top-Online-Pokerseiten oder versuche dich im Casino-Poker.

Aus Liebe zum Spiel, nicht des Geldes wegen

Nick Dandolos war ein Mann, der oft unter den Reichen und Mächtigen anzutreffen war. An einem solchen Abend, als Nick in einem VIP-Pokerspiel mit Leuten wie dem ägyptischen König Faruk spielte, räumte er den New Yorker Mob-Boss Frank Costello aus. Als er gerade gehen wollte, schrie Costello ihn an und behauptete, er sei ein Feigling, wenn er jetzt gehen würde.

Dandolos gab daraufhin dem König von Ägypten sofort ein Karten-Deck, das er mischen sollte und lud Costello zu einem Spiel ein, bei dem der Gewinner 500.000 Dollar gewinnen würde. Costello zündete sich eine Zigarre an, nahm seinen Mantel und verließ das Gebäude ohne ein Wort zu sagen.

Momente wie diese definierten Nick “The Greek” Dandolos. Er verschenkte aber auch über 400 Millionen US-Dollar an Wohltätigkeitsorganisationen. Und obwohl sein Vermögen zum Zeitpunkt seines Todes geschrumpft war, spielte er bis zum Ende weiter Poker. Nur wenige Monate vor seinem Tod entdeckte ihn ein Bewunderer beim Pokerspielen und fragte ihn, wie er um so kleine Beträge spielen könne, wenn er damals doch um Millionen gespielt habe.

Er antwortete: „Es ist immer noch Poker, nicht wahr? ”. Die pure Liebe zum Pokerspiel – und nicht die astronomischen Geldsummen, die er im Laufe seiner Karriere gewonnen und verspielt hat – ist möglicherweise das wahre Geheimnis von Nick “The Greek” Dandolos.

Neueste Blog Guides

ALLE GUIDES ANZEIGEN