SkyBet setzt auf Chatbots – Bet365 bietet individuelle Wetten

Das britische Wettunternehmen SkyBet hat erste Ergebnisse seines Innovationsprojektes CoLab bekanntgegeben. Die Kundenkommunikation und der Spielerschutz sollen in Zusammenarbeit mit externen Startups verbessert werden. Konkurrent Bet365 bringt mit dem BetBuilder eine konkretere Neuheit auf den Markt.

Roboter mit Kopfhörer

Bei SkyBet sollen Chatbots in Zukunft einen Teil des Kundensupports übernehmen. (Symbolbild / Quelle)

Um frische Ideen in die Produktentwicklung zu bringen, hatte SkyBet im September letzten Jahres die Initiative CoLab ins Leben gerufen. Startups sollten ihre Vorstellungen zur Verbesserung des Angebotes vorstellen. SkyBet stellte je eine Partnerschaft in den fünf Kategorien Zukunftstechnologien, Kundenservice, neue Märkte, verantwortungsvolles Spiel sowie eine Wild Card in Aussicht. Nach der dreimonatigen Bewerbungsphase scheint man fündig geworden zu sein. Man habe die Arbeit an fünf Projekten aufgenommen. Konkret äußerte man sich zunächst zu zwei Ideen: So wolle man im Bereich Kundenkommunikation zukünftig Chatbots einsetzen. Dadurch sollen menschliche Interaktionen im Servicebereich um ein Viertel reduziert werden – bei gleichbleibender Qualität. Fortschritte im Bereich künstlicher Intelligenz sollen die technischen Helfer zu kompetenten „Gesprächspartnern“ machen, die als interaktive FAQ einen Teil der Anfragen bearbeiten können. Dadurch soll dem Serviceteam mehr Zeit für komplexere Probleme bleiben.

Ein weiteres Projekt wird sich um „responsible gambling“ kümmern. Durch die Analyse des Spielverhaltens sollen problematische Tendenzen frühzeitig erkannt werden. Dem Anbieter geht es nach eigenen Angaben darum, der Regulierung in dem Bereich zuvorzukommen. So könnten Veränderungen im Wettverhalten zu Überprüfungen führen. Stetig steigende Einsätze könnten beispielsweise auf den Versuch hinweisen, erlittene Verluste auszugleichen – ein typisches Symptom einer entstehenden Sucht. Zur Umsetzung der Projekte werden den Startups „Sponsoren“ von SkyBet zur Seite gestellt, die bei der Optimierung der Produkte helfen sollen.

Bet365 startet BetBuilder

Screenshot des Bet Builder Tools von bet365

Der BetBuilder soll persönlichere Wetten ermöglichen. (©bet365)

Die Konkurrenz von Bet365 konnte indes bereits den Start eines neuen Produktes verkünden. Der BetBuilder soll den Trend zu individuellen Wetten unterstützen. Dabei handelt es sich um einen erweiterten Akkumulator, der die Kombination von bis zu sechs Einzelwetten auf ein einzelnes Match erlaubt. Dadurch geht der BetBuilder in Bezug auf einzelne Ereignisse über bisherige Kombiwetten hinaus und erlaubt theoretisch auch höhere Gewinne. Vor allem die Möglichkeit, eine Partie detailliert vorherzusagen soll erfahrene Tipper ansprechen.

Bereits vor einigen Tagen hatte Branchenexperte Marc Thomas Hinweise auf ein solches Feature gestreut und die Frage aufgeworfen, warum die Branche nicht längst mit entsprechenden Produkten aufwarte:

Wieso kann ein Kunde nicht wählen, dass dieser Spieler in dieser Minute trifft, jener Spieler als nächstes, dieser eine Gelbe Karte erhält und ein bestimmtes Endergebnis eintritt? Wir haben die Technologie dies einzupreisen. Jeder möchte positive Nachrichten lesen, und wenn jemand an Match komplett richtig vorhersagt und aus einem Pfund Hunderttausende macht, dann ist das eine großartige Nachricht für die ganze Branche.Marc Thomas, Propus Partners

Der ehemalige Mitarbeiter von Betfair und William Hill gehört zu einer größer werdenden Gruppe von Kritikern der Sportwettszene. Die großen Anbieter seien zu träge geworden und würden sich große Würfe nicht mehr zutrauen. Die letzten umfangreicheren Innovationen lägen Jahre zurück und bestanden selbst dann eher aus Portierungen der Webangebote auf mobile Geräte. Seitdem würden sich die Firmen auf die Optimierung und Pflege ihrer Produkte beschränken. Dadurch könnten wichtige Trends verschlafen werden, man mache sich angreifbar für disruptive Startups. So würde die Branche seit Jahren von Personalisierung ihrer Angebote sprechen aber kaum entsprechende Ideen umsetzen. Ebenso gäbe es die Möglichkeit, Sportwetten um eine soziale Komponente zu erweitern, etwa indem man Spielern die Chance gäbe, gemeinsame Wetten zu erstellen und zu finanzieren. Doch scheinbar fehlt es den etablierten Unternehmen entweder an Ideen oder man ist mit dem Status Quo zufrieden. Das „Modell SkyBet“, externe Startups anzuwerben, könnte vielleicht etwas Schwung in die Branche bringen.

Euch gefällt unser Beitrag? Dann teilt ihn gern euren Freunden mit.
Share on Pinterest

Ähnliche Beiträge