Pokerlegende Archie Karas

Wenn es eine Geschichte aus der Glücksspielszene gibt, die in Hollywood verfilmt werden sollte, dann ist es jene von Archie Karas. Er gilt als Legende von Las Vegas. Warum das so ist? Nun, er hat nicht nur 50 Dollar in 40 Millionen Dollar verwandelt, sondern auch all das wieder in wenigen Jahren verloren. In diesem Artikel erfährst du interessante Fakten über den legendären Spieler, seinen Aufstieg und Niedergang.
Der Pokerlegende - Archie Karas von Las Vegas
Veröffentlicht am: 1. Dezember 2020

Wer ist Archie Karas?

Archie Karas’ richtiger Name ist Anargyros Karabourniotis. Er wurde 1950 auf Kefalonia, einer griechischen Insel zwischen Griechenland und Italien, geboren. Die kleine Insel besteht großteils aus Felsen und bietet wenige Zukunftsmöglichkeiten. Um für seine arme Familie etwas Geld zu gewinnen, fing er als kleiner Junge an, mit den Nachbarskindern gegen Geld zu spielen.

Schon bald realisierte er, dass er eine Art sechsten Sinn hatte, wenn es um gutes Timing und Wettbeiträge ging. Nach einem großen Streit mit seinem Vater verließ er im Alter von 15 Jahren die Insel und arbeitete als Kellner auf einem Schiff. Als dieses in den USA anlegte, beschloss er, sein Glück in Los Angeles zu versuchen. Seinen Namen änderte er eigentlich nur, damit er leichter auszusprechen war.

Die Anfänge seiner Glücksspielkarriere

Archie arbeitete weiterhin als Kellner, nun in einem Restaurant in Los Angeles. Er entdeckte, dass der Besitzer gerne im Hinterzimmer Poker spielte. Nachdem er immer schon ein Gespür fürs Glücksspiel hatte, beschloss er, es auszuprobieren. Es dauerte nicht lange, bis er die Pokerräume in LA eroberte. Er blieb immer nur beim Poker und hielt sich besonders von Spielautomaten fern.

Er gewann und verlor ständig: An einem Tag hatte er 100.000 Dollar in der Tasche, am nächsten Tag schlief er auf der Straße. 1992 “gelang” es ihm, 2 Millionen Dollar in einem High-Stakes-Pokerspiel zu verlieren. Er verließ den Abend mit nur 50 Dollar in der Tasche und beschloss, mit diesem Geld nach Las Vegas zu gehen.

Archie Karas in Las Vegas

Nachdem er aus dem Bus ausgestiegen war, ging Karas sofort ins Casino. Er entdeckte dort einen Spieler, den er übers Pokern kannte und bat ihn um einen Kredit von 10.000 Dollar, den er versprach in 24 Stunden zurückzuzahlen.

Diesem war Karas’ Talent bekannt und er gab ihm den Kredit, welchen er innerhalb von drei Stunden bereits zurück bekam. Das war der Beginn seiner Zeit, die ihn zur Legende der Glücksspielszene machte. Archie Karas liebte Las Vegas und die Casinos liebten ihn.

40 Millionen Dollar in nur drei Jahren

Archie Karas liebte es, um große Beträge zu spielen. Tatsächlich hatte er dafür auch seine Prinzipien – er setzte sich nur an den Pokertisch zu sitzen, wenn der Mindesteinsatz über 40.000 Dollar betrug.

Er lieh sich wieder Geld und spielte mit einem Spieler ein Pokerspiel mit sehr hohen Einsätzen. Bis heute ist nicht bekannt, wer dieser Spieler war. Wir wissen jedoch, dass Archie mit diesem Spiel 4.200.000 Dollar gewonnen hat. In seiner ersten Woche in Las Vegas wurde Archie Karas also Millionär.

Danach bekam er Einladungen von hochrangigen Pokerspielern. Sein erstes “Match” war gegen Stu Ungar, der ein World Series of Poker-Champion war. Archie gewann 900.000 Dollar. Der nächste Gegner war Chip Reese, der als der beste lebende Pokerspieler bekannt war.

Auch hier gewann Archie Karas – dieses Mal 2 Millionen Dollar. Er spielte gegen die besten Pokerspieler der Welt – Doyle Brunson, Johnny Moss und Puggy Pearson – doch all diese legendären Spieler verloren gegen den Griechen. Archie Karas machte zwischen 1992 und 1995 ein Vermögen von 40.000.000 Dollar.

Wohin mit dem ganzen Geld?

Mit so viel Geld in der Tasche bekommt man plötzlich ganz neue Probleme. Karas konnte all das Geld, das er gewann, nicht mehr aufbewahren. Er benutzte mehrere Banken und die Kasse des Casinos, wo er üblicherweise gleich 2-3 Millionen Dollar für den nächsten Tag übrig ließ. Es ist keine Übertreibung, zu sagen, dass er täglich Millionen von Dollar in der Stadt hin- und her transportierte.

Er ließ sich von Sicherheitsleuten begleiten, aber sagte diesen nie, wo das endgültige Ziel seiner Trips war. Er war ein Mann, der nicht nur im Spiel Präzision und Intelligenz anwendete. Er hatte immer eine Waffe dabei und erzählte nur seinen engsten Freunden, wo er lebte.

Archie Karas’ Niedergang

Karas erfuhr eine absolute Glückssträhne, doch sein Talent sprach sich herum, und er konnte niemanden mehr finden, der sich mit ihm anlegen wollte. Seine Pokerfähigkeiten, sein achtloser Umgang mit Geld und seine enorme Siegesserie waren eine Kombination, die niemand in Kauf nehmen wollte. Doch der Spieler in Karas konnte nicht aufhören.

Er begann jeden Tag an den Craps-Tischen zu spielen und bat ständig darum, um höhere Einsätze spielen zu können. Er verlor sein Geld beim Würfeln, beim Baccarat und an anderen Tischen. In weniger als ein paar Wochen war er bereits bei seiner letzten Million angekommen. Mit dieser spielte er im Bicycle Club ein Alles-oder-Nichts-Match. Archie gewonn, jedoch hielt das Glück nur an, bis er wieder an den Würfel- und Baccarat Tischen saß.

2013 wurde Archie Karas wegen Betrugs im Casino verhaftet. Er war mit markierten Karten an einem Blackjack Tisch erwischt worden und bekam dafür drei Jahre auf Bewährung. Das war aber nicht einmal die schlimmste Strafe für ihn – er wurde nämlich außerdem auf die Schwarze Liste des Nevada Gaming Control Boards geschrieben. Das bedeutet, es war ihm nicht mehr erlaubt, sich an einem Glücksspielort aufhalten.

Archie Karas heute

Archie “The Greek” Karas lebt bis heute in Las Vegas. Obwohl er seine Lieblingsziele in der Stadt nicht mehr besuchen kann, hat er beschlossen, in der Stadt zu bleiben, in der er als lebende Glücksspiellegende gilt. Seine Geschichte wird für immer in die Vegas-Glücksspielgeschichte eingehen.

Dass jemand mit nur 50 Dollar in der Tasche in die Sin City kommt und in zwei Jahren bis zu 40 Millionen US-Dollar gewinnt, aber auch wieder verliert, wird wahrscheinlich über Jahrzehnte oder vielleicht sogar für immer unerreicht bleiben. Er ist das perfekte Beispiel dafür, dass viele Menschen nicht des Geldes wegen spielen, sondern wegen des Adrenalins und der Action.

Wenn du auch den Nervenkitzel des Glücksspiels spüren möchtest, aber deine 50 Dollar nicht für ein Ticket nach Vegas reichen, dann kannst du immer noch ein gutes Online Casino besuchen. Denn auch dort kannst du spektakuläre Beträge gewinnen. Wer weiß, wann das Glück dich trifft – vielleicht ist es ja bereits heute!

Neueste Blog Guides

ALLE GUIDES ANZEIGEN