Skurrile Glücksspielgeschichten

Verrückte Glücksspielgeschichten gibt es immer wieder - wer weiß, was Casinomitarbeiter so alles zu erzählen hätten! Doch auch wir haben so manche lustige Geschichte ausgegraben, die wir in diesem Artikel heute gesammelt haben. Lies weiter, um eine Runde zu staunen, lachen und weinen!
Skurrile Glücksspielgeschichten
Veröffentlicht am: 31. Dezember 2020

Skurrile Glücksspielgeschichten #1: Floyd Mayweather vertraut LeBron

Lass uns gleich mit dem “Money” Man selbst, Floyd Mayweather, beginnen. Mayweathers Eifer, große Sportwetten abzuschließen, ist bekannt und wurde insbesondere auch in der HBO Serie 24/7 perfekt dokumentiert. Selbst jemand wie Mayweather kann sich nochmal selbst übertreffen – zum Beispiel, als er 5,9 Millionen Dollar auf ein Spiel der NBA Eastern Finals setzte. Kurz und knapp: Er hat gewonnen!

Aber lass uns trotzdem noch einmal die Zahlen ins richtige Licht rücken. Celebrity Networth schätzt seinen Wert auf $140 Millionen, was bedeutet, dass er 4,2% seines Nettovermögens auf ein einziges Spiel gesetzt hat! Hört sich nicht nach viel an? Wenn du einen Blick auf dein Konto wirfst, würdest du deine hart verdienten Groschen durch 25 teilen und den Betrag auf etwas Unvorhersehbares wie ein Basketballspiel setzen? Wohl eher nicht, selbst mit LeBron als Spieler!

Obwohl es immer schwer ist, die Wahrscheinlichkeit einer Sportwette zu berechnen, hatte diese spezielle Wette tatsächlich eine gute Chance, gut auszugehen. Das Team hatte seit dem 10. Januar kein Spiel mehr verloren.

Skurrile Glücksspielgeschichten #2: Ein Jackpot ist nicht immer eine gute Sache

Geschichten über Lottogewinner, die nach dem Gewinn ernsthaft verzweifelt sind, gibt es viele. Es ist keine Überraschung, dass Suchtmittel und schlechtes Geldmanagement zu einigen ziemlich traurigen Ergebnissen führen können.

Doch dieser Fall ist noch viel krasser: Eine Frau aus Arizona hatte einen $1.200 Jackpot in einem Casino gewonnen. Als sie aufgefordert wurde, mit ihrem Reisepass im Casino zu erscheinen, um ihren Gewinn abzuholen, wurde sie nach Mexiko abgeschoben.

Skurrile Glücksspielgeschichten #3: Poker-Betrüger gibt es immer noch

In den alten Texas-Roadhouse-Tagen war das Betrügen ziemlich einfach. Es wurde vom unteren Ende des Decks gegeben und Spieler erfanden Vorrichtungen, um ein zusätzliches Ass in ihrem Ärmel zu verstecken. Heute ist Kartenbetrug durch die fortschrittliche Technologie zu einer ausgeklügelten “Ocean’s Eleven”-Kunstform geworden.

Ein australischer Mann machte jedoch 32 Millionen Dollar – mit nur acht Händen beim High-Stakes-Poker. Und es wäre vielleicht noch wichtig zu sagen, dass er kein Pokerprofi war! Er setzte sich zu einem High Stakes Spiel im Crown Casino in Melbourne, Australien. Mit Hilfe eines Komplizen hackte er sich in die Sicherheitskameras des Casinos, die jede gespielte Hand eines jeden Spielers aufzeichnen.

Sein Partner übermittelte ihm diese in Echtzeit von einem entfernten Standort aus über einen Knopf im Ohr. Das Erstaunlichste daran ist aber, dass der Mann, nachdem die Behörden ihm auf die Schliche gekommen waren, das Casino (und das Land) mit dem Geld verlassen durfte. Wow!

Skurrile Glücksspielgeschichten #4: Du hast vermutlich ein Glücksspielproblem, wenn…

…ein Casino einen Rolls Royce zu dir nach Hause schickt – als Zeichen der Wertschätzung. Nein, nicht einmal, um dich stilvoll ins Casino zu kutschieren, sondern um dich als Spieler zu behalten! Der chinesisch-mexikanische Geschäftsmann Zhenil Ye Gon hat über die Jahre hinweg 120 Millionen Dollar beim Spielen im Venetian in Las Vegas verloren.

Er spielte oft $150.000 pro Hand im Baccarat. Während sein Nettovermögen zwar unbekannt ist, wurden allein $205 Millionen in bar in seiner Villa in Mexiko City gefunden. Offensichtlich hat er einen Haufen Chemikalien – die zur Herstellung von Meth verwendet werden – auf dem Schwarzmarkt verkauft.

Skurrile Glücksspielgeschichten #5: Das Blackjack-Können von FedEx-Gründer Fred Smith

Der Transportgigant FedEx beschäftigt 290.000 Menschen rund um die Welt. Laut Forbes hat der Gründer und CEO Fred Smith ein Nettovermögen von $2,1 Milliarden. Ohne eine Glückssträhne am Blackjack-Tisch wäre aber vielleicht alles anders gelaufen.

1973, als FedEx noch in den Kinderschuhen stand, stand das Unternehmen außerdem vor einer Treibstoffrechnung von 24.000 Dollar und konnte davon nur 5.000 Dollar bezahlen. In einem verzweifelten Versuch, das sinkende Schiff zu retten, nahm Fred Smith die 5.000 Dollar und fuhr damit nach Las Vegas. Er verwandelte sie am Blackjack-Tisch in 27.000 Dollar! Der Rest ist Geschichte. Diese eine Nacht machte Fred Smith gewissermaßen zu einem der reichsten Männer der Welt.

Skurrile Glücksspielgeschichten #6: Harte Arbeit zahlt sich aus

Im Jahr 1873 dachte der Ingenieur Joseph Jagger, er könne sein technisches Wissen und seine mathematische Begabung nutzen, um das Beaux-Arts-Casino in Monte Carlo beim Roulette zu schlagen. Er wusste, dass alle von Menschen gemachten Erfindungen Fehler oder kleine Unvollkommenheiten beinhalten.

Er war sich also sicher, dass dies auch für Roulette-Räder galt. Wenn die Kugel häufiger in einem Bereich der Schale landete, als sie sollte, konnte er durch Wahrscheinlichkeitsrechnung einen Vorteil beim Spiel erlangen. Er stellte also sechs Helfer ein, die akribisch jedes Ergebnis an jedem Roulettetisch aufzeichneten, und entdeckte, dass einer eine Verzerrung aufwies.

Daraufhin nahm er das Casino in drei Tagen um über 300.000 Dollar aus. Das mag nicht nach einer großen Beute klingen, aber auf heute umgerechnet waren es über 5 Millionen Dollar. Er verspielte nie wieder einen Dollar und wurde später ein Immobilienmogul!

Auch Lust auf Roulette bekommen? Dann findest du hier die besten Anbieter für Online Roulette!

Neueste Blog Guides

ALLE GUIDES ANZEIGEN