KISS plant eigenes Casino

Die US-amerikanische Kult-Rockband KISS plant die Eröffnung eines eigenen Casino Resorts in Biloxi, Mississippi, USA. Betrieben werden soll das Etablissement in Kooperation mit dem Glücksspiel- und Hotelbetreiber RAM Group aus Arizona. Eine Genehmigung vonseiten der Mississippi Gaming Commission soll bereits vorliegen. Welche Besonderheiten können erwartet werden?

Ein Casinospiel der Kultband KISS.

Das Casino wird mit etlichen KISS-Games sowie einer eigenen Konzertarena aufwarten. ©HelloImNick/Unsplash

Wiederbelebung des Margaritaville

Schon seit Jahren ist die US-Rockband KISS im Gastronomiegeschäft tätig und betreibt weltweit 21 Restaurants. Jetzt sollen die Aktivitäten der Kultband auch auf das Casinobusiness ausgedehnt werden. Hierfür ist die Band, die für ihre martialischen Bühnenoutfits und Gesichtsbemalungen berühmt ist, eine Partnerschaft mit dem Glücksspielbetreiber RAM Group eingegangen. Ziel ist die Wiederbelebung des ehemaligen Margaritaville Casino Biloxi im Bundesstaat Mississippi.

Der Gebäudekomplex steht bereits seit fünf Jahren still. Grund war ein Streit zwischen dem früheren Casinobetreiber und dem Vermieter des 68.000 Quadratmeter großen Grundstücks. Der Konflikt führte dazu, dass die Glücksspielstätte 2014 geschlossen und das daran anknüpfende Hotel niemals fertig gestellt wurde. RAM hatte sich den Veranstaltungsort im vergangenen November angeeignet, nun wurde eine Absichtserklärung mit KISS unterzeichnet.

Casino im Rock & Roll-Flair

In Form eines Themencasinos im Rock & Roll-Flair soll das Etablissement in neuem Glanz erstrahlen, wobei die 1973 gegründete Rockband im Mittelpunkt stehen wird. Mit über 100 Mio. verkauften Alben gehört KISS zu den erfolgreichsten Bands aller Zeiten. Momentan befinden sich die Oldschool-Rocker auf großer Abschiedstournee. Am 15. März steht ein Konzert im Mississippi Coast Coliseum in Biloxi auf dem Programm.

Laut Frontmann Paul Stanley soll das Bandana auf dem Casinogelände in der Fifth Street im Vorfeld des Konzerts durchschnitten werden. Berichten der lokalen Tageszeitung Sun Herald zufolge wird die feierliche Zeremonie am frühen Nachmittag stattfinden. Neben der Band wird auch RAM-Sprecher Tom Moore erwartet. Außerdem wird Adam Goldberg zugegen sein, CEO von Rock & Brews, der Restaurantkette der KISS-Mitglieder Paul Stanley und Gene Simmons.

Millionenschweres Bauprojekt

Während die Rockstars für ein entsprechendes Lifestyle-Ambiente sorgen werden, obliegt dem Branchenkenner RAM die Installation der nötigen Infrastruktur sowie die technische Ausstattung des Casino- und Hotelbetriebs. Die Unternehmensgruppe will über 200 Mio. US-Dollar in die nötigen Umbaumaßnahmen investieren, erblühen soll laut eigenen Angaben eine Glücksspielstätte der Superlative.

Erstens soll der Veranstaltungsort mit einem Luxushotel ausgestattet werden. Dieses soll mit über 300 Zimmern aufwarten, direkt am Hafen liegen und obendrein eine Poollandschaft bieten. Dazu soll eine Casinofläche von 40.000 Quadratmetern (oder mehr) errichtet werden. Geplant sind über 1.000 Spielautomaten und etliche Spieltische. Laut Moore sei das bereits bestehende Gebäude perfekt für das kultträchtige Vorhaben geeignet, im Wortlaut hieß es:

“Das Innere des Gebäudes ist besser, als wir jemals erwartet haben, das war wirklich ein Argument für Rock & Brews. Es bietet das Potential, diesen Teil von Biloxi wieder zum Leben zu erwecken. Auch Bürgermeister Andrew Gilich hat den Umbau befürwortet.”

Obendrein soll der alte Margaritaville-Standort um einen Konzertsaal mit 3.000 Plätzen ergänzt werden. „Wenn die Leute hierher kommen, werden sie ein ganz anderes Klangerlebnis haben“, so die Ankündigung. Um den Besuchern des Resorts laut eigenen Aussagen eine „interaktive Erfahrung“ zu bieten, werden die Räumlichkeiten des Etablissements zudem mit Bildern und Sammlerstücken aus der Welt der Rockmusik bestückt.

Laut Moore, der selbst an der Küste von Mississippi aufwuchs und das Gelände als „vergessenes Gebiet“ bezeichnet, werden die Bauarbeiten an dem neuen Casino bereits im Frühjahr beginnen. Die Finanzierung des Resorts sei gesichert. Zudem habe man die Genehmigungen der Biloxi Planning Commission sowie der Mississippi Gaming Commission erhalten. Touristen wie Anwohner können sich daher auf eine „einzigartige Einrichtung“ freuen, die dem ganzen Staat zugutekommen soll.

Hardrock meets iGaming

Wenn es darum ging, die Marke KISS zu festigen, hatte die Band um Stanley und Simmons schon immer ein magisches Händchen bewiesen. Kaum einer anderen Band gelang es, eine derartige Relevanz über Jahrzehnte hinweg aufrechtzuerhalten. Dabei ist es allerdings keine Seltenheit, dass bekannte Rockgruppen Partnerschaften mit Glücksspielunternehmen eingehen und versuchen in dem Sektor fußzufassen.

Beweise dafür sind etliche Hardrock-Slots, unter anderem hatte KISS im letzten Jahr einen Slot über WMS (Scientific Games) präsentiert. Auch von Bands wie Guns N‘ Roses oder Motörhead wurden gleichnamige Spielautomaten über den schwedischen Spieleentwickler NetEnt veröffentlicht. Darüber hinaus existiert ein AC/DC-Slot in Kooperation mit dem maltesischen Hersteller Wazdan.

Des Weiteren sorgte im Jahr 2018 eine Partnerschaft zwischen dem ebenfalls schwedischen Entwicklerstudio Play’n GO und der Band Candlemass für Schlagzeilen. Frei nach dem Motto Play’n Goes Doom Metal wurde der Spielautomat House of Doom vorgestellt. Die nordischen Musikgiganten steuerten gleichsam einen passenden Soundtrack zum iGaming-Projekt bei. Mit einem gänzlich eigenen Casino setzt KISS an dieser Stelle allerdings neue Maßstäbe.

Euch gefällt unser Beitrag? Dann teilt ihn gern euren Freunden mit.

Ähnliche Beiträge