YouGov-Befragungen verraten: Das macht den Reiz am Online-Glücksspiel

Mit dem Wandelt der Zeit kam es auch in der Branche Online-Glücksspiel zu einer regelrechten Evolution. Vor noch einem Jahrzehnt mussten Glücksspieler den Gang in die Spielothek tätigen, wenn sie ihr Glück im Spiel versuchen wollten. Mit der heutigen Zeit hat sich allerdings eine Menge verändert, da Online Casinos immer mehr im Kommen sind. Insbesondere in Zeiten von Corona konnte das Online-Glücksspiel einen starken Zuwachs verbuchen, weshalb sie insgeheim zu den Gewinnern der Pandemie zählen. Glücksspielfreunde müssen nicht mehr auf ihre Spielfreude verzichten, vielmehr erhalten sie durch das Anschalten des PCs oder Smartphones bereits direkten Zugriff zu einer Vielzahl an Glücksspielen.

Mann sitzt auf seinem teuren Auto vor seiner Luxusvilla.

Es bleibt spannend abzuwarten, inwiefern sich das Glücksspiel-Verhalten der Menschen in den nächsten Jahren ändern wird. ©Anastase Maragos/Unsplash

YouGov-Studie: Meinungsumfrage zum Reiz am Online-Glücksspiel

Das Thema Glücksspiel sorgt noch heute in weiten Teilen der Gesellschaft für eine Spaltung. Während es für die einen bereits zum Alltag gehört und monatlich ein festes Budget verspielt wird, so verteufeln andere Menschen das Spiel mit dem Glück. Die Meinungen könnten zu dieser Thematik kaum unterschiedlicher sein, doch warum liegen die Meinung derart weit auseinander? Das Meinungsforschungsinstitut YouGov befragte hierzu zwischen März und April 17.300 Person über 18 Jahren aus 13 verschiedenen Ländern. Auch hier hätten die Meinungen kaum unterschiedlicher sein können. Vieles scheint von der Erziehung, bzw. den Ansichten der jeweiligen Person zu tun haben.

Der Spaß steht im Vordergrund

Die Ansichten zum Thema Glücksspiel könnte kaum unterschiedlicher sein, doch Freunde dieser Thematik finden meist besondere Reize daran. Für die aller meisten steht allerdings der eigentliche Spaß im Vordergrund, da 41% der befragten Spieler weltweit den reinen Unterhaltungszweck angeben. Folge dessen handelt es sich für viele um ein kostspieliges Hobby, vergleichbar mit Golf. IN Großbritannien, USA und Australien sind es mit 48-49% sogar knapp die Hälfte. Aus diesem Grund kann eindeutig festgestellt werden, dass Unterhaltung und Zeitvertreib 2 ausschlaggebende Punkte sind.

Welche Spiele machen besonders Spaß?

Online-Glücksspiel ist ein umfangreiches Themen-Gebiet. Allein die Anzahl an verschiedenen Spielen ist derart groß, damit für jedermann eigentlich etwas dabei ist. Insbesondere die Poker-Spieler legen besonderen Wert auf die Spielfreude, da diese mit 61% als Spitzenreiter dieser Kategorie gelten. Auch bei Online-Sportwetten und E-Sports steht der Spaß mit 57% respektive 55% stark im Vordergrund. Selbst Automaten-Spieler geben mit 53% den Spaß als Hauptgrund an, dabei haben diese nur wenig Einfluss auf ihr eigenes Glück.

Der Traum von Reichtum und finanzieller Unabhängigkeit

Der Traum von Reichtum und finanzieller Freiheit zählt ebenfalls bei einem Drittel der Befragten als Reiz für das Online-Glücksspiel. Während der Spielspaß offensichtlich im Vordergrund steht, motiviert der Traum vom Knacken des Jackpots zum regelmäßigen Spielen. Somit haben Glücksspieler permanent die geringe Hoffnung, aus dem Nichts ein finanziell unabhängiges Leben führen zu können. Folge dessen kann hier von Stammspielern gesprochen werden, welche Woche für Woche ihr Glück beim Lotto versuchen. Insbesondere beim Lotto, als auch bei den Lös-Käufern, ist die Hoffnung auf den großen Gewinn immens groß. Viele Menschen spielen bereits seit sie volljährig sind Lotto, während sie sich mittlerweile in der Rente wiederfinden. Nichtsdestotrotz stirbt die Hoffnung bekanntlich zuletzt.

Spielsucht und finanzieller Verlust

Nichtsdestotrotz wird auch hier die Meinung in der Gesellschaft immens gespalten. Probanden, welche sich gegen das Glücksspiel aussprachen, wurden nochmals speziell zu ihren Gründen befragt. Hierbei konnte ganze 28% keinen bestimmten Grund für ihre ablehnend Haltung abgeben, während ganze 22% nicht die finanziellen Mittel dazu besitzen. Weitere 24% gelten als äußerst skeptisch, angesichts der geringen Gewinn-Wahrscheinlichkeit. Auch in diesem Bereich gibt es allerdings die Extremfälle, wovon bei 16% das Glücksspiel den eigenen Überzeugungen widerspricht. Weitere 11% halten Glücksspiel im Allgemeinen für moralisch verwerflich und wollen somit nichts damit zu tun haben.

Glücksspiel in der Gesellschaft

Es erweckt den Eindruck, wie wenn die Erziehung der jeweiligen Personen eine Menge aus macht. In manchen Haushalten wurde das Glücksspiel bereits zu Erziehungsbeginn verteufelt, weshalb diese Personen selbst im Erwachsenen Alter ihre ablehnende Haltung behalten. Bei anderen hingegen gehört das gemeinsame Online-Glücksspiel in den Freundeskreis, wie bei anderen das Bier zum Fußball. Kaum ein Thema spaltet die Meinung der Gesellschaft derart, wie es das Online-Glücksspiel vermag. Die richtige Antwort jedenfalls gibt es nicht, weshalb jeder für sich herausfinden muss, wie er zu dem Thema steht und mit diesem umgeht. Verantwortungsvolles Spielen sollte auf jeden Fall im Vordergrund stehen, wenn die Reize des Glücksspiels genossen werden.

Euch gefällt unser Beitrag? Dann teilt ihn gern euren Freunden mit.

Ähnliche Beiträge