Yggdrasil Hand in Hand mit Veikkaus

Der schwedische Spielehersteller Yggdrasil, berühmt für zahlreiche Online Spielautomaten, ist neuer Partner des finnischen Glücksspielmonopols Veikkaus. Das Unternehmen hat einen Einzelhandelsvertrag unterzeichnet und steigt damit erstmals ins Retail-Segment ein. Was genau steckt dahinter und was erhoffen sich die Partner von der Kooperation?

Ein Spieler vor einem herkömmlichen Spielautomaten.

Veikkaus plant 8.000 Spielautomaten bis Jahresende vom Netz zu nehmen. ©NathanTrampe/Unsplash

Aufbereitung der Video-Lotterie-Terminals

Die schwedische Online Slot-Schmiede Yggdrasil ist neuer Einzelhandelspartner von Veikkaus. Anfang der Woche wurde ein mehrjähriger Vertrag unterzeichnet, welcher vorsieht, dass Yggdrasil erstmals in seiner Geschichte ins Retail-Segment einsteigt. Der Hersteller von Hits wie Cazino Zeppelin, Empire Fortune oder Vikings Go Wild wird die Video-Lotterie-Terminals (VLT) des schwedischen Monopols neu aufbereiten und zahlreiche Games bereitstellen.

Yggdrasil beliefert Veikkaus bereits mit vielen Online Slots. Es wird erwartet, dass die ersten Spiele von Yggdrasil über das Einzelhandelsnetz in Finnland Mitte nächsten Jahres in Betrieb gehen. Der Anbieter erklärte, dass ein Proof of Concept – ein Exzerpt über die prinzipielle Durchführbarkeit des Vorhabens – bereits ausgestellt wurde.

Bjorn Krantz, Chief of Global Market Operations bei Yggdrasil, betonte, dass die Ausweitung der Partnerschaft auf den Einzelhandel perfekt zur Omnichannel-Strategie des Unternehmens passe. Man freue sich auf die Bereitstellung neuer Spielinhalte. Gemeinsam wolle man den Geschäftsbetrieb effektiv skalieren, einen verbesserten Gesamtwert für die Spieler erzielen und gleichzeitig neue Games in Finnland bekanntmachen.

Das jüngst von der EGBA kritisierte finnische Monopol hat bei seiner Partnerwahl einen gründlichen Auswahlprozess vollzogen. Jan Hagelberg, VP Casino Games bei Veikkaus, erklärte, dass der VLT-Vertrieb für den Einzelhandel bisher nur für hauseigenen Inhalte bestimmt war. Nun sei man jedoch bereit für technische Innovationen, die es vertrauenswürdigen Onlinepartnern und Drittanbietern ermöglichen, ihre Spiele im Einzelhandel von Veikkaus anzubieten. Man habe Yggdrasil als Partner für das Pilotprojekt ausgewählt, da das Unternehmen bewährte technische Fähigkeiten biete, um eine schnelle Einführung vorzunehmen.

Veikkaus verstärkt Spielerschutz

Aufgrund der wachsenden Kritik am Monopol und der hohen Dichte an Spielautomaten in Finnland hatte Veikkaus zuletzt angekündigt, über 8.000 Spielautomaten bis Jahresende vom Netz zu nehmen. Außerdem führt der Betreiber, dessen Jahresumsatz bei etwa 1,6 Mrd. Euro liegt, ab dem 12. Januar eine ID-Verifizierung für Spielautomaten ein. Die verpflichtenden Identitätskontrollen werden sich über das gesamte Automatennetzwerk erstrecken.

Nach der lang erwarteten Einführung müssen sich Spieler künftig anmelden, um an den Spielautomaten zu spielen. Außerdem wird die Möglichkeit geboten, sich selbst vom Spielen auszuschließen. Letztere Option wird jedoch nur an Geräten eingeführt, die in Drittanbieter-Locations stehen. Das kontobasierte Spiel wird in hauseigenen Spielhallen erst im Sommer nächsten 2021 eingeführt.

Ein Pilotprogramm für das kontobasierte Spiel begann im September, bevor es im November auf alle Regionen ausgeweitet wurde. Im selben Atemzug hatte Veikkaus angekündigt seine Spielautomaten zu reduzieren. Erst war von 3.500 die Rede, dann erhöhte der Betreiber die Zahl auf 8.000. Laut Aussagen der EGBA sei das Netz an Automaten inzwischen so dicht, dass auf einen Geldautomaten zehn Spielautomaten kommen.

Coronakrise sorgt für Ausfälle

Die Auswirkungen der Coronakrise und die europaweiten Lockdowns gehen auch an Veikkaus nicht spurlos vorbei. Wegen steigernder Infektionszahlen sind zurzeit viele der landbasierten Spielstätten dicht. Derzeitig gibt es nur drei Bezirke (Lappland, Ost-Savo und Nord-Savo) in denen noch landbasiertes Glücksspiel angeboten werden darf.

Laut Veikkaus werde man den Anweisungen der Regierung weiterhin folgen. Die Behörden verfügen über das bestmögliche Fachwissen in Bezug auf die Covid-19-Krise, so das Kredo von Jari Heino, Senior Vice President of Channels and Sales bei Veikkaus. Man wolle in vorbehaltloser Übereinstimmung mit allen Anweisungen handeln.

Die Schließung des Casinos Helsinki sowie der Spielhallenketten Feel Vegas und Pelaamo hat den Betreiber im Übrigen dazu veranlasst, mit den Mitarbeitern über eine vorübergehende Entlassung von bis zu 90 Tagen zu verhandeln. Kündigungen aufgrund der Coronakrise sind in der Glücksspielwelt keine Seltenheit. Weltweit kam es zu etlichen Jobverlusten in der Casinobranche. Die Anzahl der Kündigungen bei Veikkaus fällt im Vergleich eher gering aus.

Euch gefällt unser Beitrag? Dann teilt ihn gern euren Freunden mit.

Ähnliche Beiträge