WSOP 2020: Turnierplan veröffentlicht

Die Macher der WSOP (World Series of Poker) haben einen Turnierplan für die WSOP 2020 präsentiert. Die 51. Ausgabe der größten Pokerturnierserie der Welt wird demnach vom 26. Mai bis zum 15. Juli abermals im Rio All-Suite Hotel & Casino in Las Vegas stattfinden. Das Turnier soll die WSOP 2019 noch übertreffen. Was genau haben die Organisatoren geplant?

Ein Pokerturnier in den USA.

Der Gesamtpreispool bei der WSOP 2019 lag bei unglaublichen 80,5 Mio. US-Dollar. ©Linda72/Pixabay

Main Event bereits terminiert

Obgleich das Pokerfieber der 50. WSOP 2019 gerade erst abklingt, warten die Macher des legendären Events bereits mit dem vorläufigen Turnierplan für 2020 auf. Pokerfans dürfen sich in diesem Sinne freuen, denn die Organisatoren planen, das diesjährige Jubiläums- und Rekordevent nochmals zu übertreffen. Bereits terminiert wurden beliebte Highlights wie das Main Event, welches vom 01. Juli bis zum 14. Juli ausgetragen werden soll. Außerdem kommt das BIG 50 vom 28. Mai bis zum 04. Juni dazu, ebenso wie das Seniors Championship vom 18. Juni bis zum 21. Juni.

Die Veröffentlichung des endgültigen Turnierplans wurde allerdings erst für das erste Quartal 2020 angekündigt. Für die einzelnen Events anmelden können sich die Spieler ab März oder April. Wie jedes Jahr muss Nevadas Glücksspielaufsicht NGCB (Nevada Gaming Control Board) die Turnierserie im Vorfeld genehmigen.

BIG 50 gibt den Startschuss

Das Big 50 war mit 28.371 Spielern dieses Jahr das teilnehmerstärkste Turnier aller Zeiten. In diesem Jahr soll es demnach zu einem gebührenden Auftakt verhelfen. Bei Big 50 handelt es sich um ein No-Limit Hold’em-Turnier, das regelmäßig im Ballsaal des Rio stattfindet, dieser soll mit 500 Tischen ausgestattet werden. Der Buy-in beträgt 500 USD (~ 450 EUR).

In diesem Jahr wurde das größte Einzelevent der WSOP im Übrigen von dem US-Amerikaner Femi Fashakin gewonnen. Der Spieler konnte ein Preisgeld von 1,14 Mio. USD (~ 1 Mio. EUR) einkassieren, was dem 2.200-fachen seines Einsatzes entsprach.

Senioren im Bracelet-Fieber

Ein besonderes Highlight für Pokersenioren ist bekanntlich das Seniors Championship, wobei es sich ebenfalls um ein No-Limit Hold’em-Turnier, allerdings ohne Re-Entry-Option, handelt. Der Buy-in für das Event beträgt genau 1.000 USD (~ 900 Euro), zudem müssen Teilnehmer mindestens 50 Jahre alt sein. Das Turnier wurde 2019 von dem US-Amerikaner Howard Mash gewonnen, der sich hier gegen 5.916 Spieler durchsetzen konnte. Das Preisgeld war immerhin satte 662.594 USD (~ 594.970 EUR) schwer.

Große Vorfreude schon jetzt

Die diesjährige WSOP war bereits die größte Pokerserie aller Zeiten, in diesem Jahr soll erneut eine Schüppe draufgepackt werden. Die Vorfreude unter den Machern wie auch innerhalb der Pokerszene ist daher jetzt schon spürbar. Zu den Plänen für 2020 meldete sich jüngst der WSOP-Exekutive Ty Stewart zu Wort und erklärte, das von der kommenden Turnierserie „einiges zu erwarten“ sei. Fortführend hieß es im Wortlaut:

“Wir können es kaum erwarten, die Türen für die WSOP 2020 zu öffnen. Der Sommer kann nicht schnell nicht genug kommen und wir freuen uns darauf, Pokerspieler aus aller Welt im Rio in Las Vegas begrüßen zu dürfen, um Bracelets und Hunderte von Millionen Dollar zu verteilen.”

Deutscher mischt oben mit

Die WSOP 2019 war für deutsche Pokerfans ein absolutes Highlight, denn das Main Event gewann ein Deutscher. Der 55-jährige Münsteraner Hossein Ensan konnte sich am Final Table gegen Alex Livingston (Kanada) und Dario Sammartino (Italien) durchsetzen.

Im Heads Up saßen sich letztlich nur noch Sammartino (67,6 Mio. Chips) und Ensan (326,8 Mio. Chips) gegenüber. Nach über acht Stunden Spielzeit gelang es dem Italiener zwar aufzuholen, dennoch konnte Ensan seine 2:1 Führung weiterhin verteidigen. Im letzten Zug ging Sammartino mit 140 Mio. All in, worauf Ensan per Call antwortete. Der Italiener deckte Pik-4 und Pik-8 auf, Ensan offenbarte hingegen zwei Könige. Sammartino hoffte folglich auf ein Pik am River, um sich ein Flush zu sichern. Dort wurde jedoch eine Kreuz-Dame aufgedeckt, womit Ensan nach etwa 11 Stunden Spielzeit als endgültiger Sieger des Marathons feststand

Der Poker-Weltmeistertitel ging somit acht Jahre nach dem Sieg von Pius Heinz – und zum zweiten Mal in der Geschichte – wieder nach Deutschland. Ensan konnte somit das begehrte Bracelet sowie ein Preisgeld von sagenhaften 10 Mio. US-Dollar mit nach Hause nehmen. Parallel zum Finale wurden außerdem die Pokerprofis Chris Moneymaker und David Oppenheim in die Poker Hall of Fame aufgenommen.

Ob die WSOP 2020 mit ähnlichen Sensationen aufwarten kann, bleibt abzuwarten. Klar ist schon, dass auch der gebürtige Iraner Ensan auch in diesem Jahr oben mitmischen will. Die schon jetzt vorherrschende Spannung ist also nur verständlich.

Euch gefällt unser Beitrag? Dann teilt ihn gern euren Freunden mit.
Share on Pinterest
Ein geöffneter Pokerkoffer.

Ähnliche Beiträge