Wettstreit: Snoop Dogg vs. Dana White

Zwischen dem US-amerikanischen Rapper Snoop Dogg (49) und UFC-Präsidenten Dana White (51) ist ein Streit über eine dubiose Wette entfacht. Seit dem Sieg von Jake Paul über Ben Askren bei einem Triller Fight Club-Event am 17.04. behauptet Snoop, dass White ihm 2 Millionen Dollar schuldet. Dem soll eine Wette bei Instagram zugrunde liegen. White erklärte, niemals eine Wette mit dem Rapper eingegangen zu sein. Wie sehen die genauen Hintergründe aus?

Ein Rap-Mikrofon auf einer Tischfläche.

87 Millionen verkaufte Platten: Snoop Dogg zählt zu den erfolgreichsten Rappern der Welt. ©Jordy/Pixabay

Skandal-Youtuber besiegt Ex-Champion

Erst kürzlich hatte sich die UFC dem AGA-Wettkodex für verantwortungsvolle Sportwetten angeschlossen, jetzt sorgt ein privater Wettdisput zwischen UFC-Präsident Dana White und Rapper Snoop Dogg für Schlagzeilen. Der selbsternannte Doggfather of Rap behauptet, dass der Kampfsport-Papst ihm 2 Millionen Dollar schuldet. Hintergrund soll eine Wette auf den Sieg des Youtubers Jake Paul gegen den ehemaligen UFC-Weltergewichts-Champion Ben Askren sein.

Der Kampf der beiden fand am 17.04. als Hauptkampf beim Triller Fight Club-Event in Atlanta statt. Skandal-Youtuber Paul schlug den früheren UCF-Champion Askren, der sich kurz zuvor einer Hüftoperation unterziehen musste und deshalb angeschlagen war, in der ersten Runde K.O. Nach einer One-Two-Punch-Kombination von Paul musste der Ringrichter den Kampf abbrechen, da Askren nicht mehr richtig stehen konnte.

Mach ihn fertig! Mach ihn fertig!

Der Fight wurde als großes Spektakel inszeniert – neben Ice Cube und Justin Bieber hatte auch Triller-Miteigentümer Snoop Dogg mit einem Auftritt für Stimmung gesorgt. Mit 1,5 Millionen Pay-per-View-Käufen und einem Umsatz von 75 Millionen Dollar spielte das Event in einer Liga mit Kämpfen von Conor McGregor, Mike Tyson, Brock Lesnar oder Floyd Mayweather.

Während der Übertragung konnte man den Rapper Snoop Dogg am Rande des Rings herumschreien hören: Mach ihn fertig! Mach ihn fertig! Scheinbar hatte der 49-jährige Kalifornier das Gefühl eine horrende Summe gewinnen zu können, sollte Paul den Kampf für sich entscheiden. Nach Pauls Siegt verlangte Snoop von White den Gewinn, doch was genau war im Vorfeld zwischen Snoop und White passiert?

Der Rapper Snoop Dogg, geboren 1971 in Kalifornien, gilt als Sperrspitze im internationalen Hip-Hop. Er hat über 87 Millionen Platten verkauft. In seiner Karriere kam es häufig zu Stilbrüchen. So hatte er 2012 bekanntgegeben, fortan Reggae unter dem Namen Snoop Lion anstelle von Rap zu machen. 2013 veröffentliche er unter dem Namen Snoopzilla ein Funk-Album in Zusammenarbeit mit Dâm-Funk. 2015 folgte ein weiteres Rap-Album unter dem Namen Snoop Dogg, bevor 2018 ein Gospel-Album veröffentlichte. Für etliche Kontroversen sorgte im Kontext von Drogenbesitz (Marihuana) und als Regisseur von Pornofilmen.

Snoop Dogg: Dana, wo ist mein Geld?

In einem Instagram-Video vor dem Kampf hatte White – laut eigenen Aussagen unverbindlich – erklärt, so viel Vertrauen in den ehemaligen UFC-Kämpfer Askren zu haben, dass er eine Million Dollar auf ihn setzen würde. In einem eigenen Video schlug Snoop Dogg White anschließend eine Wette über 2 Millionen Dollar vor und wettete dabei auf Paul. Unmittelbar nach dessen Sieg fragte Snoop lautstark, wo sein Geld sei.

Wie zu vermuten, hat White die Wette gegen Snoop möglicherweise niemals angenommen. Auf einer UFC-Pressekonferenz fragte der MacLife-Reporter Oscar Willis White, ob er die Wette gegen den Rapper jemals akzeptiert habe. Nein, lautete die Antwort des UFC-Chefs. Im Gegenzug stellte White die Frage, warum er jemals eine solche Wette gegen Snoop Dogg annehmen sollte. Jüngst meldete sich White erneut zu dem Thema.

Hierbei stellte er unmissverständlich und mehrfach klar, niemals eine illegale Wette gegen Snoop Dogg abgeschlossen zu haben. Ferner habe er keine Absicht Snoop Dogg irgendetwas zu bezahlen. Laut White sei die Entstehung der vermeintlichen Wette auf einen Auftritt in Mike Tysons Podcast zurückzuführen, aus dem die Szene stammt.

In einer Unterhaltung mit Zab Judah und Mike Tyson habe White unverbindlich bekundet, eine Million Dollar auf Askren zu setzen, nur um damit dessen Qualität zu unterstreichen. Daraufhin sei Snoop Dogg zu TMZ gegangen und habe versucht diese Wette zu verdoppeln. White selbst habe die Wette weder öffentlich noch privat angenommen.

Gegenüber dem Portal MMAFighting erklärte White weitere Hintergründe: Javier Mendez, Cheftrainer von AKA, habe ihn unmittelbar nach dem Mike Tyson Podcast angerufen und ihm erzählt, dass die Macher von Triller seine Wette annehmen wollen. White habe laut eigenen Aussagen entgegnet, dass eine solche Wette erstens illegal sei, zweitens könne er eine solche Wette in Las Vegas legal platzieren und würde 2:1 bekommen. Die weiteren Entwicklungen zwischen Snoop und White bleiben abzuwarten.

Jake Paul will Conor McGregor

Der Skandal-Youtuber Jake Paul hat den Kampf gegen Askren nur verfolgt, um einen Kampf gegen den ehemaligen UFC-Leichtgewichts-Champion Conor McGregor (32) zu erlangen. Laut eigenen Aussagen sei er diesem Fight nun einen bedeutenden Schritt nähergekommen. Er glaube immer noch fest an einen Kampf gegen den für seine öffentlichen Provokationen berühmten irischen Fighter McGregor.

In Zukunft plant Paul immer größere Kämpfe auszutragen. Damit wolle er sich auch selbst herausfordern, indem er gegen die besten Kämpfer der UFC im Ring steht. Er nehme nur große Herausforderungen an, die drei oder vier Millionen Pay-per-View-Käufe generieren sollen.

Bei einem Kampf gegen McGregor wäre dies wahrscheinlich. Seit Monaten wird der Ire schon von Paul herausgefordert. Zum Teil gepaart mit heftigen Beleidigungen. McGregor hat diese Äußerungen bisher mit Nichtbeachtung gestraft. Ob der Kampfgeist des selbsternannten Notorious Ones durch Pauls Sieg gegen Askren geweckt wurde, bleibt ebenfalls abzuwarten.

Euch gefällt unser Beitrag? Dann teilt ihn gern euren Freunden mit.

Ähnliche Beiträge