Vegas: Corona-Tests in Hotels

Mehrere Hotels in Las Vegas haben damit begonnen, Covid-19-Tests für ihre Gäste anzubieten. Insgesamt drei Etablissements – darunter das „Cosmopolitan“, das „California Hotel and Fremont“ und das „MGM Resorts“ – wollen durch die Testmöglichkeiten vor Ort gewährleisten, dass das Virus weiter eingedämmt wird. Mithilfe der Ergebnisse sollen nach Angaben der Unternehmen nicht nur die Gesundheits- und Sicherheitsstandards gestärkt werden, sondern auch Touristen aus Staaten mit strengen Reisebeschränkungen unterstützt werden.

Mann wird auf das Coronavirus getest.

Die drei Casinos-Hotels „The Cosmopolitan“, „The California Hotel and Fremont“ und das „MGM Resorts“ haben eigene Konzepte entwickelt, um ihren Gästen einen Covid-19-Test zu ermöglichen. ©Kollinger/Pixabay

Konzeptioneller Kampf gegen die Pandemie

Die drei Casinohotels wollen mit ihrer Testoffensive den dringend benötigten Tourismusverkehr zurück nach Las Vegas bringen. Seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie standen zeitweise Hotels, Spielhallen und Casinos still. Auch wenn die Infektionszahlen zum gegenwärtigen Zeitpunkt am Fallen sind, bleiben die Casinobetreiber und Unternehmen in der US-Glücksspielmetropole weiterhin angespannt. Die Testmöglichkeiten vor Ort sollen nun den Gästen aus aller Welt eine gewisses Maß an Sicherheit bieten, wenn sie einen Ausflug nach Vegas planen.

Das Cosmopolitan verfolgt diese Idee bereits seit der Wiedereröffnung am 04. Juni 2020 und hat eine Testeinrichtung im „Reviv Spa“ ins Leben gerufen. Hier haben sowohl die Hotelgäste als auch die breite Öffentlichkeit die Möglichkeit, sich rund um die Uhr auf das Virus testen zu lassen. Zudem werden entsprechende Dokumente und Zertifikate für Personen ausgeschrieben, die negativ auf Covid-19 getestet wurden und medizinische Unterlagen für Fluggesellschaften oder Unterbringung benötigen. Getestet wird dabei auf Polymerase-Kettenreaktion, die das genetische Material des Virus beinhaltet. Der Kostenpunkt soll hier bei 100 US-Dollar liegen.

Etwas günstiger handhabt die „Boyd Gaming Corporation“ ihre Testoffensive. 90 US-Dollar soll ein Test kosten. Das Glücksspielunternehmen ist für das California Hotel and Fremont verantwortlich und bietet bestimmten Gästen auf dem eigenen Gelände nahe der Main Street Station Covid-19-Tests an. Der Konzern, der einen großen Teil der hawaiianischen Touristen in Las Vegas anzieht, kooperiert mit den Fluglinie „Hawaiian Airlines“, um den Kunden sowie hawaiianischen Reisenden, die im California Hotel übernachten, Tests anzubieten.

Spielerschaft aus Hawaii. Die Boyd Gaming Corporation weiß ganz genau um den Kern eigenen Kundschaft und versucht mit seinem Testkonzept die normalen Geschäftsabläufe wieder in Gang zu bekommen. Zum aktuellen Zeitpunkt herrschen strenge Corona-Maßnahmen auf Hawaii vor, was die Handhabung der Situation verkompliziert. So verlangt der Inselstaat von zurückkehrenden Reisenden, dass sie innerhalb von 72 Stunden nach ihrer Ankunft den Nachweis eines negativen Covid-19-Tests erbringen, um eine zweiwöchige Quarantäne zu umgehen.

MGM geht anderen Weg

Im Gegensatz zur hiesigen Konkurrenz verfolgt das MGM Ressorts einen anderen Ansatz und wird die Corona-Tests nicht am eigenen Standort anbieten. Viel mehr können die eigenen Gäste einen Transport zu externen Testeinrichtungen und -laboren in Anspruch nehmen, die zusätzlich an eine medizinische Beratung per Telefon gekoppelt ist. Für einen fundierten und wissenschaftlich korrekten Informationsaustausch sollen nach eigenen Angaben der Casinobetreiber entsprechende Experten eines Universitätsklinikums sorgen.

Konzept mit Fragezeichen? Vertreter des MGM Ressorts sollen sich nach übereinstimmenden Medienberichten geweigert haben, tiefergreifende Informationen zu ihrem Konzept rund um die Corona-Tests abzugeben. Selbst auf mehre Anfragen seien die verantwortlichen Unternehmen „Caesars Entertainment Inc.“, „Red Rock Resorts Inc.“, „Wynn Resorts Ltd.“ und „Las Vegas Sands Corp.“ nicht dazu bereit gewesen, eine öffentliche Stellungnahme abzugeben.

Wirtschaftseinbruch in Las Vegas

Ob die angebotenen Corona-Tests der drei Casinohotels die Pandemie so weit eindämmen können, dass sich wieder eine Art Normalzustand einpendeln kann, wird abzuwarten sein. Doch selbst wenn das Vorhaben gelingt, bleibt die Wirtschaft in Las Vegas gegeißelt. Die US-Glücksspielmetropole leidet enorm unter dem grassierenden Virus und hat im vergangenen Jahr für einen unvergleichlichen Wirtschaftseinbruch gesorgt. Betroffen ist dabei nicht nur das Glücksspiel. Auch Messen und die berühmten Vegas-Shows mussten über einen langen Zeitraum ausfallen. Dadurch ist der Stadt die wichtigste Einnahmequelle abhandengekommen – der Tourismus.

Wie gravierend die wirtschaftlichen Einschnitte tatsächlich sind, zeigen die gemessenen Besucherzahlen aus dem vergangenen Jahr. So besuchten etwa 19 Millionen Touristen die Glücksspielmetropole. In den fünf Jahren zuvor waren es immer um die 42 Millionen Besucher.

Licht am Ende des Tunnels. Derzeit scheint sich die Lage in Las Vegas etwas zu normalisieren. Die Infektionszahlen sind seit Ende Januar rückläufig, was die hiesige Regierung dazu veranlasst hat, die gegebenen Restriktionen aufzulockern. So dürfen unter anderem Casinos und Spielhallen ihre Kapazitäten auf 35 Prozent erhöhen. Bibliotheken, Museen, Kunstgalerien, Aquarien und Zoos ist es sogar gestattet, die Hälfte ihrer eigentlichen Kapazitäten zu nutzen.

Euch gefällt unser Beitrag? Dann teilt ihn gern euren Freunden mit.

Ähnliche Beiträge