USA: Pay-TV-Sender profitieren von Sportwetten

Laut einer aktuelle Studie von Altman Vilandrie & Company, einem führenden US-amerikanischen Beratungsunternehmen für Telekommunikation und Medientechnologie, profitieren Pay-TV-Sender von der im Mai 2018 erfolgten Sportwett-Legalisierung. Eine Umfrage unter mehr als 5.000 Teilnehmern hat ergeben, dass unter Sportfans ein starker Zusammenhang zwischen dem Abonnieren von Pay-TV-Sendern und dem Platzieren von Sportwetten besteht. Wie sieht die Studie im Detail aus?

Ein Footballspiel der US-amerikanischen NFL.

Nach wie vor setzen die US-amerikanischen Sportfans am liebsten auf die Spiele der NFL. (©pixabay)

Wettkunden nutzen mehrheitlich Pay-TV

Das Bostoner Beratungsunternehmen Altman Vilandrie & Company hat eine Studie darüber durchgeführt, ob und inwiefern sich das Interesse an Sportwetten auf die Fernsehgewohnheiten von Sportfans auswirkt. Mehr als 5.000 Verbraucher wurden im August zum Thema befragt, die nun vorliegenden Ergebnisse sprechen eine eindeutige Sprache: Ein Großteil der Sportwett-Kunden abonniert parallel auch Pay-TV-Sender, diese profitieren demnach eindeutig von der US-weit aufstrebenden Sportwettbranche.

Konkret gaben 90 Prozent der Personen, die sich regelmäßig Sportereignisse im TV anschauen, an, ein Abonnement mit einem Pay-TV-Sender abgeschlossen zu haben, während nur 67 Prozent der Nicht-Sportfans über ein Abo verfügen. Parallel dazu bestätigten 91 Prozent der Personen, die regelmäßig Sportwetten platzieren, auch ein Pay-TV-Abo zu besitzen und sich mindestens genauso regelmäßig Live-Übertragungen anzuschauen. Gleichzeitig gaben nur 42 Prozent der Personen ohne Interesse an Sportwetten an, sich überhaupt Sportereignisse im Fernsehen anzusehen.

Neben der Konnotation zwischen Sportwetten und Pay-TV-Sendern, untersuchte die Studie auch die Beliebtheit von Sportwetten in Abhängigkeit vom Alter der Sportfans. Demzufolge wird besonders unter jüngeren Menschen viel gewettet. 54 Prozent der befragten Personen unter 24 Jahren haben angegeben, gelegentlich oder regelmäßig Sportwetten zu platzieren. Bei Teilnehmern zwischen 25 und 34 sind es dagegen 44 Prozent, bei den 35 bis 44-jährigen 38 Prozent, bei den 45 bis 54-jährigen 30 Prozent und bei den über 55-jährigen nur noch 17 Prozent. In der Studie wird deshalb davon ausgegangen, dass die Anzahl an Pay-TV-Abos auch weiterhin, parallel zum wachsenden Interesse an Sportwetten unter jüngeren Menschen, steigen wird.

NFL-Spiele am beliebtesten

Des Weiteren gibt die Studie Auskünfte darüber, welche Sportarten den frisch-legalisierten US-Sportwett-Markt am meisten vorantreiben. Zu diesem Zweck wurden die Teilnehmer zu einer Vielzahl von Sportarten befragt, insgesamt wurden an dieser Stelle 21 Ligen, 300 Teams und über 400 Athleten inkludiert. Im Fokus standen die Fragen, in welcher Altersklasse welche Sportarten am meisten verfolgt werden und in welchem Sportbereich künftig die meisten Sportwett-Platzierungen zu erwarten sind.

62 Prozent der befragten Sportfans zwischen 25 und 34 Jahren gaben diesbezüglich an, die Spiele der National Football League (NFL) zu favorisieren. 30 Prozent bestätigten die NFL sogar als ihren „einzigen Lieblingssport“. Fünf von sechs der beliebtesten Teams entstammen der NFL. An zweiter Stelle in der Beliebtheitsskala positioniert sich wie zu vermuten die National Basketball Association (NBA), an dritter Stelle folgt die Major League Baseball (MLB). Außerdem zählen College Football und College Basketball zu den am meisten geschauten Sportarten. Mit Blick auf die Dominanz der US-amerikanischen Football-Liga heißt es laut Studie:

“Es steht außer Frage, dass die NFL die aktuelle Umfrage dominiert, aber die Breite und Vielfalt des Sportinteresses jüngerer Zuschauer prognostiziert eine Verschiebung in der US-amerikanischen Fernsehlandschaft. Sportfans haben heutzutage mehr Wahlmöglichkeiten denn je und Pay-TV-Anbieter müssen Wege finden, neue Fangruppen zu erreichen, die die Sender in sehr hohen Raten abonnieren. Die Legalisierung von Sportwetten bietet Pay-TV-Sendern und Ligen die Möglichkeit, jüngere Zuschauer anzuziehen und diese buchstäblich in das Ergebnis der Spiele zu investieren.”

Bei den jüngsten Teilnehmern zwischen 18 und 24 Jahren zeigt sich im Übrigen ein umgekehrter Trend: Hier gaben über 44 Prozent die Sparte E-Sports als Lieblingssport an oder wählten europäische Profiligen als Favoriten aus. Unter dem Strich kann davon ausgegangen werden, dass der Sportwettmarkt zukünftig besonders in den von jüngeren Sportfans favorisierten Sportarten florieren wird. Der Leiter der NFL-Strategie- und Entwicklungsabteilung, Christopher Halpin, warnt an dieser Stelle jedoch vor voreiligen Prognosen, im Zitat heißt es:

“Man kann nicht voraussagen, welche Staaten wann und unter welchen Bedingungen Sportwetten legalisieren, also wie der Sportwettmarkt und auch die Werbebranche in Zukunft aussehen wird.”

Legale Sportwetten auf dem Vormarsch

In der Tat kann derzeitig noch nicht von einem US-weit legalen Sportwett-Markt gesprochen werden: Seit der Aufhebung des Wettverbots durch den obersten US-Gerichtshof (United States Supreme Court, kurz: USSC) im vergangenen Mai haben erst 15 von 50 US-Bundesstaaten entsprechende Gesetzesnovellen in Kraft gesetzt, darunter unter anderem Mississippi, Nevada, New Jersey, New York, Colorado und Iowa. Etwa zwei Dutzend weitere Staaten bereiten sich derweil auf eine Legalisierung vor. Der Markt wird von Finanzexperten weltweit als „milliardenschwer“ eingestuft.

Dass sich legale Sportwetten für die einzelnen Staaten lohnen, zeigte sich unlängst am Beispiel Nevada, wo erst Mitte Februar ein Sportwett-Umsatzrekord für 2018 bekannt gegeben wurde. Auch in Mississippi bestätigte sich die Legalisierung anhand robuster Zahlen. Im letzten Oktober belief sich der Umsatz auf satte 6,3 Mio. Dollar im ersten Sportwett-Monat.

An diese Erfolge anknüpfend werden Übersee zurzeit immer mehr Vorbereitungen und Businessabkommen beschlossen. Eine der Sperrspitzen ist an dieser Stelle der Casinogigant Caesars Entertainment, schon im Januar hatte das Unternehmen eine Wettpartnerschaft mit der NFL unter Dach und Fach gebracht. Im Mai avancierte Caesars außerdem zum offiziellen Sportwettpartner von ESPN. Geplant ist ein eigenes TV-Studio am legendären Las Vegas Strip. Die weiteren Entwicklungen bleiben abzuwarten.

Euch gefällt unser Beitrag? Dann teilt ihn gern euren Freunden mit.
Share on Pinterest
Fußball gucken mit Bier und Chips.

Ähnliche Beiträge