Umsatzrekord am US-Wettmarkt

Die wirtschaftliche Talfahrt der US-amerikanischen Sportwettbranche scheint beendet. Laut einem Bericht der AGA (American Gaming Association) hat der Sektor im August Rekordumsätze erzielt. Obendrein handelt es sich um den vierten Wachstumsmonat in Folge. Die Gesamteinnahmen des Glücksspiels sind jedoch weiterhin rückläufig. Wie sehen die Zahlen im Detail aus?

Das Baseballstadion von San Francisco während eines Spiels.

Hauptgrund für die fulminanten Zuwachsraten ist die Wiederaufnahme des US-Spitzensports. ©NickJio/Unsplash

New Jersey ist Spitzenreiter

Nur wenige Wochen nach der Präsentation eines neuen US-Wett-Kodex hat der größte nordamerikanische Glücksspielverband AGA aktuelle Umsatzzahlen zum Sportwettsektor des Landes veröffentlicht. Im August erlebte die Branche zum vierten Mal in Folge einen erheblichen Wachstumsschub. Außerdem kann ein Rekordumsatz verbucht werden. Die Einsätze beliefen sich auf 2,1 Mrd. US-Dollar, das größte monatliche Wettvolumen in der US-Geschichte.

Die Rückkehr des landesweiten Spitzensports führte zu Einnahmen von 119,4 Mio. US-Dollar, was gleichzeitig den zweithöchsten Bruttomonat aller Zeiten markiert. Die Einnahmen zeigen eine Verbesserung von unglaublichen 90,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Besonders beliebt waren Wetten auf die Spiele der NBA (National Basketball Association), der MLB (Major League Baseball) und der NFL (National Football League).

Der Monatsumsatz von 2,1 Mrd. US-Dollar markiert einen Anstieg von 174,8 Prozent, wobei der Bundesstaat New Jersey mit 668 Mio. US-Dollar Spitzenreiter ist. Allein New Jersey blickt auf ein Wachstum von 127,5 Prozent im Vorjahresvergleich. Für den viertkleinsten US-Staat stellt dies ebenfalls einen Rekord dar. Obendrein erzielte New Jersey auch den größten Anteil der Einnahmen. Diese lagen bei 39,5 Mio. US-Dollar, ein Anstieg von 56,5 Prozent.

In vier weiteren Bundesstaaten wurden ebenfalls Spieleinsätze von mehr als 100 Mio. US-Dollar platziert. In Nevada waren es 474,5 Mio. US-Dollar, während Pennsylvania Umsätze von 365 Mio. US-Dollar erzielte. Darüber hinaus stiegen die Einsätze in Indiana auf 169 Mio. US-Dollar, im seit Mai legalisierten Colorado waren es hingegen 128,6 Mio. US-Dollar. In mehreren Staaten wurde im August mehr Geld für Sportwetten eingesetzt als jemals zuvor, darunter Pennsylvania, Indiana, West Virginia und New Jersey.

Landgestütztes Glücksspiel hinkt nach

Die positiven Ergebnisse sind vor allem auf den Bereich des Online Glücksspiels zurückzuführen, wo die meisten Sportwetten platziert wurden. Insgesamt verzeichnete die Sparte im August einen fulminanten Wachstumsschub von 224,2 Prozent, die Einnahmen kletterten damit auf 145,3 US-Dollar. Gleichzeitig verbuchte die landgestützte Glücksspielindustrie massive Verluste aufgrund der langanhaltenden Auswirkungen der Corona-Krise.

Der US-weite Casino-Shutdown sowie der starkbeschränkte Spielbetrieb nach der Wiedereröffnung haben der Branche so stark zugesetzt, dass die Einnahmen im August immer noch um 19,8 Prozent rückläufig waren. Die Bruttoeinnahmen lagen bei lediglich 3 Mrd. US-Dollar. Die Einnahmen aus Spielautomaten fielen dabei um 21,7 Prozent auf 1,9 Mrd. US-Dollar, während die Einnahmen aus Tischspielen um 29 Prozent auf 528,7 Mio. US-Dollar zurückgingen.

Doch nicht alle Staaten sind gleichermaßen von der Misere betroffen: In Mississippi, Ohio und Pennsylvania stiegen die Einnahmen aus landbasierten Glücksspielen im Jahresvergleich zum zweiten Mal in Folge an. Auch in South Dakota sind die Einnahmen zum dritten Man hintereinander gestiegen. Die Casinos in Ohio stellten im August mit 172,1 Mio. US-Dollar sogar einen neuen Rekord auf.

Laut AGA zeigen inzwischen neun Bundesstaaten Anzeichen einer anhaltenden Erholung, wobei die Einnahmen sowohl im Jahresvergleich als auch im Vergleich zum Juli rückläufig sind. Acht Bundesstaaten berichteten sogar von Glücksspieleinnahmen, die sich dem Vorjahresniveau annäherten. Im bisherigen Jahresverlauf sind die gesamten US-Bruttoeinnahmen im Vergleich zum Vorjahr um 39,4 Prozent auf 17,5 Mrd. US-Dollar gesunken.

Chancen der Sportwett-Legalisierung

Die Wetteinnahmen sind 2020 insgesamt um 31,5 Prozent auf 517,7 Mio. US-Dollar gestiegen. Die Zuwachsraten ergeben sich daraus, dass immer mehr US-Staaten Sportwetten legalisieren und immer mehr Ligen und Sportvereine neue Sportwettdeals abschließen. Letztere hatten Sportwetten allerdings über Jahrzehnte hartnäckig abgelehnt, da befürchtet wurde, dass die Integrität des Sports unter dem Sektor leiden könnte. Vor allem Wettmanipulation und illegale Spielabsprachen waren Thema.

Die Sportverbände der Vereinigten Staaten hatten auch versucht die PASPA-Annullierung im Mai 2018 zu verhindern, womit das US-weite Sportwettverbot aufgehoben wurde. Seit dem Urteil haben in 18 Bundesstaaten und im District of Columbia legale Sportwetten eröffnet. Die Profiligen NFL, NBA, NHL und MLB sowie deren Franchise-Unternehmen gehen kommerzielle Partnerschaften mit Buchmacherfirmen ein. Somit konnte ein neuer starker wirtschaftlicher Eckpfeiler am US-Markt etabliert werden.

Glücksspielakzeptanz auf Rekordhoch

Nicht nur die US-Ligen, sondern auch die Bürger stehen dem Glücksspiel immer offener gegenüber und erkennen dessen wirtschaftlichen Chancen. Laut einer Studie des Marktforschungsgiganten Gallup befindet sich die Glücksspielakzeptanz in den USA zurzeit auf einem Rekordhoch. 71 Prozent der befragten Bürger befanden Glücksspiele Ende Juni als eine moralisch akzeptable Freizeitaktivität.

Dieses Ergebnis ist Teil einer jährlichen Umfrage über die Ansichten der Gesellschaft zu einer Vielzahl von Aktivitäten. Hinter den Rubriken Geburtenkontrolle, Scheidung, Alkoholkonsum und vorehelichem Geschlechtsverkehr wird Glücksspiel als das fünfthäufigste moralisch akzeptable Verhalten eingestuft. Die Zahl stieg dabei von 68 Prozent im Jahr 2019 auf 71 Prozent in diesem Jahr, womit der bisherige Höchststand von 69 Prozent im Jahr 2018 übertroffen wurde.

Euch gefällt unser Beitrag? Dann teilt ihn gern euren Freunden mit.

Ähnliche Beiträge