Umfrage: EFL-Fans setzen auf Glücksspiel-Sponsoring

Laut einer aktuellen Umfrage unter den Fans der Englischen Fußball-Liga (English Football League, EFL) wird Glücksspiel-Sponsoring im Fußball als akzeptabel empfunden, wenn es von entsprechenden Schutzmaßnahmen für Kinder und Jugendliche sowie von Warnhinweisen in Bezug auf spielbezogene Schäden begleitet wird. In UK steht die Diskussion um das vermehrte Aufkommen von Glücksspielpartnern zurzeit ganz oben auf der Agenda. Hier die wichtigsten Infos.

Jubelnde Fußballfans bei einem EFL-Spiel.

Als einer der Hauptsponsoren der EFL wird SkyBet von den Fans mehrheitlich positiv bewertet. (©EFL)

Sponsoring wird von Mehrheit akzeptiert

Aus einer jährlichen Umfrage der EFL unter dem Titel „EFL Supporters Survey 2019“ geht hervor, dass die Mehrheit englischer Fußballfans Partnerschaften zwischen Glücksspielanbietern und Vereinen bedenkenlos akzeptiert, sofern verantwortungsbewusste Marketingstrategien eingehalten werden. Der Umfragebogen beinhaltet in diesem Kontext die Antworten von fast 28.000 Fans von insgesamt 72 Vereinen der EFL. Als Dachorganisation unterstehen dem Verband die drei Ligen unmittelbar unter der obersten Premier League: Erstens die League Championship, zweitens die League One und drittens die League Two.

Wie aus der Umfrage hervorgeht, akzeptieren 71 Prozent der befragten Fans das zunehmende Glücksspiel-Sponsoring in der EFL, wobei 62 Prozent zudem angaben, die Wettpartnerschaften nur zu unterstützen, wenn sowohl die Vereine als auch die Buchmacher gleichzeitig Initiativen zum Schutz von Kindern und Jugendlichen sowie von Problemspielern ergreifen. Dass es sich die EFL an dieser Stelle zur Aufgabe macht die Interessen ihrer Fans zu wahren, ist nur verständlich – von Seiten eines Sprechers heißt es:

“Unabhängig davon, ob es um die Entwicklung junger Spieler oder um Glücksspiele und Sponsoring geht, scheinen unsere Fans zu wollen, dass wir als zuständige Fußballbehörde eine ethische Führung übernehmen und die Nachhaltigkeit unserer Strategien erhöhen. Die Umfrage zeigt, dass wir uns bereits weitgehend auf die richtigen Bereiche konzentrieren – Nachhaltigkeit, finanzielle Stabilität, Zugänglichkeit und Spaß. Der Jugendschutz bleibt dabei eines der wichtigsten strategischen Ziele der EFL.”

Nichtsdestotrotz glauben immerhin neun Prozent der Befragten, dass die Sportwett-Abkommen sogar unter allen Umständen akzeptabel sind, während sich rund ein Viertel der Fans gänzlich gegen die Glücksspielpartnerschaften aussprachen. Fünf Prozent bekundeten außerdem ihre Unsicherheit angesichts des Themas. Unter dem Strich stellt die EFL allerdings fest, dass die Mehrheit der Fans, die sich gegen die Sponsoringverträgen aussprachen, mindestens 65 Jahre oder älter ist.

Omnipräsenz des Titelsponsors SkyBet

Einer der Hauptsponsoren und offizieller Titelsponsor der EFL-Meisterschaft ist das Unternehmen SkyBet, das im April letzten Jahres vom PokerStars-Inhaber The Stars Group übernommen wurde. Als Titelsponsor der EFL ist SkyBet bereits seit der Saison 2013/14 aktiv. Außerdem ist der Anbieter samt Partner auch in den drei benannten Ligen als Hauptsponsor vertreten. Im November 2017 wurden die Verträge zuletzt um weitere fünf Jahre bis 2023/24 verlängert.

Laut den aktuellen Umfrageergebnissen ist die Mehrheit der EFL mit der Omnipräsenz von SkyBet zufrieden, was vor allem an den verantwortungsbewussten Kampagnen des Unternehmens liegen dürfte: Erst im Mai letzten Jahres starteten SkyBet und die EFL, in gemeinsamer Kooperation mit dem unabhängigen Beratungsunternehmen EPIC Risk Management, eine 1 Mio. Pfund schwere Kampagne für verantwortungsbewusstes Glücksspiel. Im Fokus der Initiative standen vor allem Schulungen und Aufklärungsprogramme in Bezug auf Integrität und Problemspiel-Prävention, die sowohl für Fans als auch für die Spieler und Mitarbeiter der Vereine abgehalten wurden.

Als eines der größten Glücksspielunternehmen des Vereinigten Königreichs gehört SkyBet zusammen mit Bet365, Paddy Power Betfair, William Hill und Ladbrokes Coral außerdem zu einer Gruppe von Anbietern, die erst vergangene Woche bekanntgaben, ihre Sozialabgaben freiwillig zu erhöhen. Bis 2023 sollen die Beiträge für wohltätige Zwecke demnach von 0,1 Prozent auf 1,0 Prozent angehoben werden. Der neue Satz soll auch nach 2023 fortbestehen. Auf diesem Weg sollen jährlich allein 6 Mio. Pfund in die Kasse der Wohltätigkeitsorganisation GambleAware fließen.

Wettbeteiligung unter Fans konstant

Obwohl die EFL immer stärkere Verbindungen zu SkyBet und vielen anderen Glücksspielanbietern unterhält, bleibt die Wettbeteiligung unter den Fans laut Umfrageergebnis eher gleichmäßig und konstant. In Bezug auf die Häufigkeit der Online Wettplatzierungen gaben 54 Prozent der Befragten an, innerhalb der letzten 12 Monaten keine Online Sportwette abgeschlossen zu haben.

Gleichzeitig bestätigten drei Prozent im vergangenen Jahr nur einmal auf den Ausgang eines Spiels gewettet zu haben, während über sieben Prozent angaben, mehrmals im Jahr zu wetten. Etwa 10 Prozent der Fans setzen dagegen mehr als einmal pro Woche, 13 Prozent lediglich einmal pro Woche und fünf Prozent einmal pro Monat.

Immer mehr Wettsponsoren

Abseits aller Umfragen wird der britische Sponsoringmarkt unter europäischen Online Buchmachern derzeitig hart umkämpft. Allein die Hälfte der 20 Premier League-Klubs wird derweil von Wettsponsoren gefördert. Erst vor wenigen avancierte das niederländische Onlineanbieter 1xBet zum neuen Hauptsponsor des diesjährigen Champions League-Siegers Liverpool FC. Nur eine Woche zuvor brachte das Unternehmen einen ähnlichen Deal mit dem FC Barcelona unter Dach und Fach.

Dass das offensive Marketing der Anbieter nicht von allen Seiten begrüßt wird, dürfte klar sein. Mit einem Rücklauf der Deals ist angesichts der konstanten Nachfrage und guten Marketingmöglichkeiten jedoch kaum zu rechnen. Die Entwicklungen bleiben vorerst abzuwarten.

Euch gefällt unser Beitrag? Dann teilt ihn gern euren Freunden mit.
Share on Pinterest

Ähnliche Beiträge