Sky Bet: Vorfreude auf Deutschlandstart – Schwierigkeiten zuhause

Die britische Unternehmensgruppe Sky Betting & Gaming steht wohl kurz vor der Veröffentlichung ihres Webangebots Sky Bet Deutschland. Laut Pressemitteilung hat man sich für SBTech als Partner für die technische Plattform entschieden. Die europäische Expansion wird allerdings von Schwierigkeiten in Großbritannien flankiert.

Ankündigung auf skybet.de

Noch werden Besucher mit diesem Platzhalter auf den baldigen Start vertröstet. (©Skybet)

Der konkrete Termin ist zwar noch immer nicht bekannt, doch die Vereinbarung mit SBTech deutet auf einen baldigen Start hin. Denn von SBTech wird die gesamte technische Infrastruktur übernommen, inklusive Odds, Preisen, Kunden- und Risikomanagement sowie automatisiertem Bonusangebot. Nach Abschluss von Brandinganpassungen und womöglich noch laufendem Lizensierungsverfahren dürfte man soweit startklar sein. Aufgrund der starken Position des TV Senders Sky im Bereich Liveübertragungen der Bundesliga wird der ehemaligen Tochterfirma Sky Bet (derzeit in Besitz von CVC Capital) eine dominante Position unter den Buchmachern im reformierten deutschen Wettmarkt zugetraut.

Unsere Wachstumsstrategie ist auf auf Agilität und technische Innovation fokussiert, daher ist SBTech die natürliche Wahl als Sportsbook- und Plattformprovider.“ Jochen Weiner, Sky Bet Deutschland Managing Director

Während es auf dem europäischen Festland also voranzugehen scheint, steht das Unternehmen im Heimatmarkt Großbritannien vor einer Zeitenwende. Aufgrund eines strikter werdenden regulativen Umfeldes stellt Sky Bet die Zusammenarbeit mit etlichen Werbepartnern ein. So wird das Affiliateprogramm vollständig eingestellt. Affiliatewebseiten sind häufig Vergleichsportale, die interessierten Kunden Produkte vorstellen und auf Provisionsbasis an die Anbieter weiterverweisen.

Das Verhältnis zwischen Affiliates und eigentlichen Anbietern wird im Königreich allerdings derzeit auf den Prüfstand gestellt. So hat die entscheidende Aufsichtsbehörde, die UKGC, in mehreren Instanzen Verfehlungen der Werbeseiten den Glücksspielanbietern angelastet. Schon mehrfach wurden empfindliche Strafen ausgesprochen, die zu Unsicherheit in der Branche führen. Denn die Werbepartner produzieren in der Regel eigene Inhalte und können daher irreführende oder falsche Angaben machen, ohne dass dies der direkten Kontrolle der Beworbenen unterliegen würde.

Aufgrund dieses Risikos hat sich Sky Betting & Gaming entschieden, vorerst komplett auf ein Affiliateprogramm zu verzichten. Dadurch soll die Kontrolle über das eigene Marketing zurückerlangt werden sowie ein Fehlverhalten der Partner ausgeschlossen werden. Sollten andere Anbieter diesem Vorbild folgen, sollten die Auswirkungen für den Marktführer überschaubar bleiben. Sofern die Konkurrenz ihre Programme allerdings nur anpassen und von Strafen verschont bleiben, könnte Sky Bet ins Hintertreffen geraten. Denn die Onlinevermarktung im Glücksspielsektor ist von erheblicher Konkurrenz geprägt, ohne Präsenz auf den wichtigsten Seiten droht der Einbruch bei der Neukundengewinnung.

Möglicherweise handelt es sich bei dem Rückzug aber auch nur um eine temporäre Maßnahme, um in Zukunft ein strengeres Reglement an die Werbepartner geben zu können. Denn auch wenn die Expansion nach Deutschland glücken sollte, dürfte sich Sky Bet Verluste in UK kaum leisten können. Zu groß ist der Wettmarkt im Mutterland des Fußballs.

Euch gefällt unser Beitrag? Dann teilt ihn gern euren Freunden mit.
Share on Pinterest

Ähnliche Beiträge