Schluss mit Full Tilt Poker

Am 25. Februar hat die weltbekannte Online-Pokerplattform Full Tilt Poker seinen Dienst endgültig eingestellt. Lediglich eine Mitteilung im FAQ-Bereich von PokerStars diente zur Mitteilung der Nachricht an die Spielerschaft. Im Bereich des Online-Pokers bedeutet dieser Schritt eine tiefgreifende Veränderung, die sich allerdings schon seit längerer Zeit angedeutet hat, da der Anbieter für europäische Spieler bereits seit Mitte des Jahres 2020 nicht mehr erreichbar war. Mit Full Tilt Poker verlässt einer der bekanntesten Anbieter die Online-Poker-Branche. Während seiner ereignisreichen Geschichte gaben diverse Markenbotschafter für Full Tilt Poker ihr Gesicht her, aber auch verschiedene Rückschläge musste der Anbieter einstecken.

Auf einem Pokertisch liegen neben mehreren Stapeln aus Pokerchips fünf Spielkarten.

Auf der Online-Pokerplattform Full Tilt Poker hat es sich ausgespielt. PokerStars nimmt den Anbieter vom Netz. ©xeno_mas/Pixabay

Full Tilt Poker in Europa bereits seit längerem nicht mehr verfügbar

Unspektakulär, defensiv, fast heimlich hat sich der ehemals zweitgrößte Online-Poker-Anbieter der Welt aus dem Geschäft zurückgezogen. Nachdem die Gerüchteküche bereits seit längerer Zeit brodelte, kam nun die Gewissheit: Full Tilt Poker existiert nicht mehr. Veröffentlicht wurde diese Nachricht nicht etwa über soziale Kanäle, Nachrichtenmagazine, TV-Shows oder Zeitungen, sondern fast beiläufig mittels einer Notiz im FAQ-Bereich von PokerStars

PokerStars und Full Tilt Poker gehören beziehungsweise gehörten zur gleichen Unternehmensgruppe. Aus diesem Grund wurden auch die Accounts sämtlicher noch bei Full Tilt Poker aktiven Spieler auf die PokerStars-Plattform transferiert. Nutzernamen sowie die Passwörter der Spieler wurden dabei übernommen. An den Log-in-Daten wurden demnach keine Veränderungen vorgenommen. Die Spieler müssen sich nun aber natürlich an das neue Design sowie den Aufbau von PokerStars gewöhnen. Häufig gestellte Fragen im Zusammenhang mit dem Plattformwechsel werden im FAQ-Bereich von PokerStars beantwortet.

Der größte Teil der Spielerschaft dürfte über den Rückzug von Full Tilt Poker allerdings nicht überrascht sein. Bereits seit Mitte des Jahres 2020 können Spieler aus Europa nicht mehr auf die Software von Pokerplattform von Full Tilt zugreifen. Europäische Spieler mussten sich für den weiteren Zugriff auf ihre Accounts die Desktop- oder Mobile-Software von PokerStars downloaden. Der entsprechende Link wurde auf der Webseite von Full Tilt Poker bereitgestellt.

Full Tilt Poker blickt auf langjährige Geschichte zurück

Die Geschichte der Pokerplattform Full Tilt Poker steckt voll von erfolgreichen Jahren, Ereignissen und bekannten Markenbotschaftern aus der Welt der Pokerszene, aber auch einem schwarzen Tag ausgerechnet am Black Friday sowie einem anschließenden schleppenden Niedergang. Begonnen hat es für Full Tilt Poker im Jahre 2004. Der Weg führte an die Spitze der Online-Poker-Anbieter, unter anderem durch Werbung von weltbekannten Pokerspielern wie Phil Ivey, Howard Lederer, Chris Ferguson, Jennifer Harman und Mike Matusow. Unzählige Spieler folgten den Gesichtern ihrer Pokerhelden. Auch das innovative Design mit Animationen und lustigen Avataren trug seinen Teil zur Erfolgsgeschichte bei. Hinzu kamen noch spezielle Spielvarianten und Funktionen wie das Rush Poker und das Fast-Fold-Poker, welche auch als Alleinstellungsmerkmal in der Branche dienten. Im Jahre 2011 folgte dann allerdings das Drama.

Poker-Drama am Black Friday 2011. Aufgrund von verschärften Glücksspielgesetzen sah sich das United States Department of Justice gezwungen, am 15. April im Jahre 2011 drei der größten Pokerplattformen der Welt auf unbestimmte Zeit zu sperren. Zu den eingefrorenen Domains zählten neben PokerStars und Absolute Poker auch der Anbieter Full Tilt Poker. Auf der gesamten Welt wurden Spieler schlagartig in eine Schockstarre versetzt, da ihre Konten und vorhandenen Gelder nicht mehr aufrufbar waren. Der Anbieter Absolute Poker verschwand daraufhin in der Versenkung – und mit ihm die Gelder der Spielerkonten. PokerStars hingegen zahlte seine Nutzer aus und übernahm parallel dazu den bisherigen Hauptkonkurrent Full Tilt Poker. Ende des Jahres wurde Full Tilt Poker auf dem Online-Pokermarkt wieder eingeführt, doch die Rufschädigung war zu diesem Zeitpunkt schon unumkehrbar. Alte Nutzer- und Umsatzzahlen aus vergangenen erfolgreichen Jahren wurden nie wieder erreicht.

Der Rückzug von Full Tilt Poker scheint endgültig zu sein. Aus Kreisen von Branchenvertretern heißt es, dass PokerStars nicht einmal die Software von Full Tilt Poker verkaufen will, obwohl dieser Schritt äußerst lukrativ wäre. Andererseits schafft sich PokerStars durch diesen Schritt keine weitere Konkurrenz auf dem Online-Pokermarkt. Mehr als Erinnerungen an eine ereignisreiche Zeit werden wohl nicht von Full Tilt Poker übrigbleiben.

Euch gefällt unser Beitrag? Dann teilt ihn gern euren Freunden mit.

Ähnliche Beiträge