Sanierung des Moulin Rouge Casinos geplant

Eine Gruppe von Investoren unter dem Namen „Las Vegas Moulin Rouge LLC“ plant das Moulin Rouge Casino für insgesamt 1,6 Mrd. Mrd. US-Dollar (~ 1,4 Mrd. Euro) zu sanieren. Das legendäre Etablissement in der Bonanza Road ist bereits seit 1955 geschlossen, verfügt aber dennoch über eine bemerkenswerte Geschichte. Hier ein Überblick zum Geschehen.

Ein Blick auf das stillgelegte Moulin Rouge in Las Vegas.

Das legendäre Eingangsschild des Moulin Rouge Casinos soll schon bald in neuem Glanz erstrahlen. (©Wikipedia)

Dreistufiger Sanierungsplan

Das Moulin Rouge Casino im US-Glücksspieldelta Las Vegas soll wiederbelebt werden. Die Investorengruppe Las Vegas Moulin Rouge LLC (LVMR LLC) plant das seit rund 64 Jahren geschlossene Etablissement für umgerechnet rund 1,4 Mrd. Euro zu sanieren. Im Vorfeld müssen die Investoren die Immobilie jedoch erst kaufen, der Preis beläuft sich laut aktuellen Medienberichten auf 9,5 Mio. US-Dollar (~ 8,5 Mio. Euro). Ein Treuhandkonto für die Einzahlung der Finanzmittel wurde bereits eingerichtet. Nach Vollendung der Transaktion (02.08.) soll ein dreistufiger Sanierungsplan in Gang gesetzt werden. Dieser inkludiert die Etablierung eines Casinos, eines Hotels, mehrerer Einkaufzentren, Freizeitmöglichkeiten und Restaurants.

Die Umsetzung des Vorhabens ist ein echtes Mammutprojekt: Die erste Phase der Sanierung wird den Bau des 400 Zimmer umfassenden Hotels beinhalten. Außerdem die Errichtung einer Sportwett-Lounge, eines Pools mit Bar, mehrerer Gastronomiebetriebe und einer Einkaufsmeile. Zudem sollen die historienträchtigen Neonbanner der Fassade erhalten werden und schon bald in neuem Glanz erstrahlen. Auf Grund der historischen Bedeutsamkeit des Casino soll außerdem ein 5.000 Quadratmeter großes Museum integriert werden. Allein die erste Phase des Projekts beansprucht ein Budget von rund 400 Mio. US-Dollar (~ 359 Mio. Euro).

Die zweite Phase des Projekts beinhaltet den Bau von mehreren zusätzlichen Spieletagen. Dazu kommen diverse Einzelhandelsflächen, Restaurants und verschiedene Unterhaltungsmöglichkeiten, zum Beispiel ein Showroom mit 1.200 Sitzplätzen sowie ein Jazz-Zentrum mit 200 Sitzplätzen. Zudem steht der Bau einer neuen 4.645 Quadratmeter umfassenden Kongressfläche mit dazugehörigen Parkplätzen auf der Agenda. Obendrein soll ein weitere Hotelturm mit 1.000 Zimmern errichtet werden. Auch für die zweite Phase des Projekts wurde ein Budget von 400 Mio. US-Dollar eingeplant.

In der dritten und teuersten Phase planen die Investoren sich angrenzende Grundstück anzueignen, dort sollen folglich weitere Wohn- und Büroflächen platzfinden. Außerdem wird die Errichtung einer weiteren Einkaufsmeile auf Straßenebene und einer 12.000 Sitzplätze umfassenden Arena geplant. Die Endphase wird ein Budget von weiteren 800 Mio. US-Dollar beanspruchen. Wann genau die Baumaßnahmen abgeschlossen werden, ist bislang nicht bekannt.

Problematischer Standort

Der Standort der Immobilie könnte für die Investoren trotz aller Pläne und Kalkulationen zum Problem werden, denn das Moulin Rouge befindet sich im Gegensatz zu den meisten anderen Casinos abseits des weltbekannten Las Vegas Strips. Die Bonanza Road wird von den internationalen Glücksspielkunden der Stadt bis dato eher gemieden. Dass sich die Investoren daher auch die umliegenden Grundstücke aneignen wollen, ist nur verständlich. Ziel der Sanierung ist in diesem Sinne eine Wiederbelebung des gesamten Stadtviertels Las Vegas-West.

Schon 2004 planten Investoren einen Kauf des Moulin Rouge für insgesamt 12,1 Mio. US-Dollar (~ 10,8 Mio. Euro). Aus den besagten Gründen liefen die Geschäfte jedoch ins Leere. Zuletzt wollte eine Investorengruppe die Immobilie samt Gelände im Jahr 2008 erwerben. Hier endete der Prozess sogar in einem Konkursverfahren. Laut Aussagen des Las Vegas Review-Journal sind die damaligen Investoren auch heute noch in Millionenhöhe verschuldet. Trotz der Risiken präsentierte sich die LVMR jüngst optimistisch. Der Finanzverwalter Gene Collins betonte an dieser Stelle:

“Wenn die Leute auf der ganzen Welt sehen, dass sich das Moulin Rouge entwickelt, wollen die Leute nach Las Vegas kommen. Sie werden erkennen: Es ist kein Westside Ding, es ist ein internationales Ding.”

Casino mit historischem Wert

Die Ersteröffnung des ursprünglich für 3,5 Millionen Dollar gebauten Moulin Rouge Casinos erfolgte am 24. Mai 1955 als Resultat eines Bürgerrechtsstreits. Die afroamerikanischen und schwarzen Bewohner der Stadt forderten Gleichberechtigung und eine Bürgerrechtsverordnung, die es den farbigen Anwohnern ermöglichen sollte, in den Hotels von Las Vegas zu essen, zu spielen und zu schlafen. Dies war bis dato nur der weißen Bevölkerung gestattet. Auch die Dealer, Croupiers und Kellner der Stadt waren zu dieser Zeit ausnahmslos weiß.

Das Moulin Rouge avancierte zu diesem Zeitpunkt nicht nur zum ersten integrativen Casinohotelkomplex der Vereinigten Staaten, sondern schrieb auch als erster nicht segregierter Spielort in Las Vegas Geschichte. Nur hier durften farbige Künstler auftreten und mit dem weißen Publikum, zumindest zeitweise, offen kommunizieren.

Eine Vielzahl von schwarzen Künstlern wie Lena Horne, Nat King Cole, Count Basie, Louis Armstrong und Duke Ellington spielten in dem Etablissement, das jedoch schon im November 1955 wieder schloss. Der Musiker Sammy Davis Jr. kommentierte die Dramaturgie dieser Zeit wie folgt:

“In Vegas hatte unsere Haut 20 Minuten lang keine Farbe. In dem Moment, als wir die Bühne verließen, waren wir wieder farbig. Die anderen Entertainer konnten spielen oder in der Lounge sitzen und dort etwas trinken, aber wir mussten durch die Küche mit dem Müll rausgehen.”

Das Moulin Rouge prägte somit den Beginn einer neuen toleranten Ära in den USA. Das Gebäude wurde 1992 in das Nationale Register der historischen US-amerikanischen Orte aufgenommen und avancierte zum Symbol für die Ausweitung der schwarzen Bürgerrechte. Seitdem wurde das Anwesen durch zahlreiche Brände zerstört und immer wieder aufpoliert. Das Moulin Rouge öffnet seit Jahrzehnten alle zwei Jahre für acht Stunden die Pforten, um seine Gaming-Lizenz in Las Vegas aufrecht zu erhalten.

2001 wurde die Geschichte des Casinos übrigens im Rahmen eines Hollywood-Musicals verfilmt. Viele Musiker die regelmäßig in Las Vegas auftreten, seit neuestem zum Beispiel Lady Gaga und Aerosmith, geben zudem an, von der Geschichte des Moulin Rouge fasziniert und in ihrer Karriere beeinflusst worden zu sein. Diese Popularität des Etablissements könnte maßgeblich zu einer Wiederbelebung beitragen.

Euch gefällt unser Beitrag? Dann teilt ihn gern euren Freunden mit.
Share on Pinterest

Ähnliche Beiträge