Q1 Ranking 2018 – Branchenkennzahlen im Überblick

Das Branchenmagazin Online Gambling Quarterly (OGQ) hat die wichtigsten Kennzahlen der Online-Glücksspielbranche für das erste Quartal 2018 in einem Ranking veröffentlicht. Insgesamt boomt der Onlinesektor nach wie vor, besonders die Unternehmensgruppen Global Gaming und The Stars Group verzeichnen darüber hinaus enorme Wachstumsschübe seit 2017.

Die Finanzforscher des deutsch-britischen Fachblatts Online Gambling Quarterly haben die wichtigsten Umsatzergebnisse des hiesigen Online-Glücksspielsektors für das Q1 2018 ausgewertet und mit den Vorjahreswerten der Branche verglichen. Allvierteljährlich werden die Kennzahlen von den OGQ-Analysten herangezogen, wobei sowohl die Ergebnisse der größten Gambling-Anbieter, als auch die branchenbezogener IT-Provider und Affiliate-Unternehmen mit in die Untersuchung einfließen.

Die hier ermittelten, sogenannten „Umsatzwachstum-Benchmarks“ – das heißt, die vergleichenden Umsatzkennzahlen sowie Mittel- und Durchschnittswerte der Branche – basieren zumeist auf den Nettoeinnahmen der Unternehmen und sprechen dazu eine deutliche Sprache: Der Internetboom klingt nicht ab, im Gegenteil: Das „Year over Year“- Gesamtwachstum (YoY) des Sektors weist im ersten Quartal 2018 ein Plus von durchschnittlich 22 Prozent gemessen am Q1-Wachstum 2017 auf. Im Mittel ist ein Anstieg von 18 Prozent zu verzeichnen.

Beim Wachstums-Ranking der einzelnen Unternehmen bilden die Aktiengesellschaften Paddy Power Betfair mit einem Minus von 2 Prozent, Ahaworld mit einem Minus von 7 Prozent und Bet-at-Home mit einem Minus von 11 Prozent die Schlusslichter, während sich der maltesische Affiliate-Riese Catena Media mit 57 Prozent Wachstum, die britische Lotteriegesellschaft Zeal (früher Tipp24) mit 65 Prozent Wachstum und das schwedische Onlinecasino LeoVegas mit 75 Prozent Wachstum, auf den Plätzen zwei bis vier ansiedeln.

Mit einer Zuwachsrate von exorbitanten 266 Prozent ist die auf Malta lizensierte, schwedische Global Gaming Group (GGG) klarer Spitzenreiter im Jahresvergleich. Zu diesem Erfolg beigesteuert habe laut Branchenmagazin EGR insbesondere die 2017 etablierte GGG-Marke Ninja Casino, über welche satte 71 Prozent der Gesamtumsätze generiert worden seien.

Die in Toronto sitzende, börsennotierte Unternehmensgruppe The Stars Group (TSG) – unter anderem Pokerstars und Full Tilt-Inhaber – findet sich mit einem 24 Prozent-Zuwachs überraschenderweise nur im YoY-Mittelfeld wieder. Allerdings noch mit deutlichem Vorsprung gegenüber der schwedischen Cherry AB: Die Betreiber der bekannten Cherry-Casinos führen mit einer Umsatzsteigerung von ‚nur‘ 18 Prozent das untere Mittelfeld an.

Sondersektor Online-Wetten

Wie es heißt seien die teilweise hohen Zuwachsraten im YoY-Vergleich vermehrt auf diverse Akquisitionen innerhalb der letzten 12 Monate vor der Analyse zurückzuführen, welche sich zumeist positiv auch auf nächste Quartale auswirken. Dies wird besonders im Ranking der Online-Wettanbieter – noch genauer am Beispiel von The Stars Group deutlich:

Mit der Übernahme des britischen Sportwettanbieters SkyBet im vergangen April – im Rahmen des laut CEO Rafi Ashkenazi eingeschlagenen „organischen Wachstumskurses“ – hat sich der kanadischen Gambling-Gigant einen wahrlichen Big Player der britischen Wettbranche einverleibt.

Die Folge: Wachstum ohne Ende – zumindest auf dem Papier. Mit einer Umsatzsteigerung im Bereich Online-Wetten von unfassbaren 298 Prozent im Vergleich zum Q1 2017 ist The Stars Group der unanfechtbare Topscorer der OGQ-Auswertung. Zudem wurde und wird der Wettsektor (natürlich) durch die Fußball-WM 2018 sowie durch die Sportwett-Legalisierung des milliardenschweren US-Markts zusätzlich befeuert. Die Kanadier scheinen hier dennoch völlig außer Konkurrenz zu stehen. Mit einem Wachstumsschub von 43 Prozent kann die schwedische Kindred Group hier wohl kaum hinten aufschließen, ebenso wenig wie das Online-Geschäft des britischen Traditionsbuchmachers William Hill, welcher dagegen lediglich einen 17 Prozent-Zuwachs verbucht.

Lotto24: Poleposition im QoQ

Eine statistische QoQ-Auswertung des Online Gaming Quarterly-Magazins

Die 2010 in Hamburg gegründete Lotto24 AG ist binnen letzter Jahre zu einem der führenden Anbieter staatlicher Lotterien avanciert – was sich auch im QoQ-Ranking zeigt. (Quelle: EGR Magazine)

Um einen schnellen und aktuellen Überblick über die jüngsten Entwicklungen im Onlinesektor zu liefern – und um sowohl saisonale Einmaleffekte wie auch die Auswirkungen von Akquisitionen weitreichend auszuschließen – haben die OGQ-Financiers zusätzlich einen Vergleich zum Vorquartal (Quarter over Quarter, QoQ), das heißt, zwischen Q4 2017 und Q1 2018 aufgestellt. Mit einem Plus von 32 Prozent kann die deutsche Aktiengesellschaft Lotto24 diesbezüglich die höchste Wachstumsrate verzeichnen. Der Online-Lottoumsatz des Hamburger Unternehmens betrug 2016 bereits 650 Mio. Euro, was bei einem Spieleinsatz von summa summarum 7,3 Mrd. Euro ganze neun Prozent am Gesamtumsatz des deutschen Lottosektors ausmacht.

Mit lediglich 14 Prozent Wachstum liegt die Global Gaming Group hier nur im Mittelfeld – zusammen mit dem Stockholmer Onlinecasino Mr. Green, der im QoQ ebenfalls um 14 Prozent zulegen konnte, wobei Green im YoY mit immerhin 38 Prozent Zuwachs aufwartet. Catena Media liegt mit einer Wachstumsrate von 19 Prozent auch im QoQ weit vorne, auf Platz Zwei, wenn auch nur mit relativ hohem Abstand. The Stars Group siedelt sich hier mit einer 9 Prozent-Rate noch im oberen Mittelfeld an. Gegenüber dem vierten Quartal 2017 stiegen die Gesamtumsätze der Branche seit Januar 2018 bisher zwar lediglich um durchschnittlich 2 Prozent, doch von einer Ebbe kann hier wohl kaum gesprochen werden.

Euch gefällt unser Beitrag? Dann teilt ihn gern euren Freunden mit.
Share on Pinterest

Ähnliche Beiträge