Online-Lotto-Anbieter Tipp24 schluckt Lotto24

Es kommt Bewegung auf den deutschen Lotteriemarkt. Wie aus einer Pressemitteilung von Tipp24 hervorgeht, wird der vom Zeal Network betriebene Online-Lotterie-Vermittler in naher Zukunft Lotto24 übernehmen. Damit soll aber nicht nur die Marktposition gestärkt werden, denn auch rechtliche Überlegungen spielen in Deutschland beim Übernahmevorhaben eine zentrale Rolle.

Ein ausgefüllter Lottoschein mit Stift auf einem Tisch.

Obwohl Lotto noch immer Sache von Bund und Land ist, drängen private Online Anbieter zunehmend auf den Markt.

Marktfestigung und Ende der Zweitlotterie

Lotto ist trotz des Booms der Sportwetten und zahlreicher Online-Casinos noch immer das beliebteste Glücksspiel in Deutschland. Dies belegen auch aktuelle Zahlen. Denn seit Jahren ist die Anzahl der Personen, die hierzulande regelmäßig am staatlich regulierten Lotto teilnehmen, konstant hoch. Sieben bis acht Millionen Menschen verstehen sich als regelmäßige Lottospieler, knapp 22 Millionen behaupten von sich, gelegentlich zu versuchen, die berühmten sechs Richtigen zu tippen.

Angesichts solcher Zahlen ist es nicht erstaunlich, dass der deutsche Lotteriemarkt auch für private Lotterie-Anbieter und Lotterie-Vermittler wirtschaftlich interessant ist. Doch gerade im für gewöhnlich bürokratisch organisierten Deutschland ist die Rechtslage nicht bis zum Ende definiert. Denn noch immer ist der deutsche Glücksspiel- und Lotteriemarkt nur in Teilen liberalisiert, was auch in der Politik zunehmend auf Kritik stößt.

Sogenannte Zweitlotterien stammen meist aus dem EU-Ausland. Diese werden nicht direkt in Deutschland lizenziert, sind jedoch nach geltendem EU-Recht legitim und werden in der Regel von Bund und Land geduldet.

Was ist eine Zweitlotterie?

Als Zweitlotterie werden in Deutschland Lotterie-Anbieter bezeichnet, die über keine gesetzliche deutsche Glücksspiellizenz verfügen und somit laut Glücksspielstaatsvertrag keine Lotterie in Deutschland anbieten dürfen. Trotzdem sind im Internet häufig Lotterie-Angebote zu finden – dazu zählen beispielsweise Tipp24 oder Lottoland –, die eine Teilnahme am deutschen 6 aus 49 anbieten. Teilnehmer geben ihren Lottoschein bei diesen Anbietern allerdings nicht bei der Landeslotteriegesellschaft ab, sondern bei einem privaten Wettanbieter. Diese bieten Wetten auf den Ausgang der staatlich regulierten Lotterie an. Im Gewinnfall wird der Jackpot dann über eine Versicherungsleistung oder Betriebsmittel abgesichert und ausbezahlt.

Auch aus diesem Grunde will der Online-Lotterie-Anbieter Zeal Network aus London, der auf dem deutschen Markt unter dem Namen Tipp24 agiert, den Anbieter Lotto24 aus Hamburg übernehmen. Hierdurch werde laut Unternehmensangaben zum einen die Marktposition ausgebaut – weltweit würde der Kundenstamm auf fünf Millionen ansteigen –, zum anderen könne dann aber das Zweitlotteriegeschäft über die Marke Tipp24 eingestellt werden.

Das übliche Problem: Steuereinnahmen

Lotto24 sieht sich derzeit als Nummer eins auf dem Online-Markt. Als zugelassener Lottovermittler, der Spieler an die Landeslotteriegesellschafter weiterleitet und für diese Leistung eine Provision erhält, ist die aktuelle Marktposition für Lotterie-Anbieter aber gar nicht so schlecht. Tatsächlich wird die Diskussion um eine Liberalisierung des deutschen Glücksspiel- und Lotteriemarktes politisch seit Jahren kontrovers diskutiert. Die Pros und Contras von Befürwortern und Gegnern überraschen nicht und sind auch aus anderen Ländern bekannt. Zum einen boomt der Online-Glücksspielmarkt im Zuge der Digitalisierung seit Jahren. Die Konkurrenz für das staatliche Lottomonopol wird damit größer und die lukrativen Steuereinnahmen sind gefährdet, zumal andere EU-Länder für Glücksspielanbieter deutlich attraktiver sind.

”Malta hat eine effektive Besteuerung von Gewinnen aus Glücksspielen von fünf Prozent und darunter.”Sven Giegold, Mitglied der Grünen Fraktion im Europaparlament

Bereits Ende 2017 bzw. Anfang 2018 hatte die EU ein Verfahren gegen Deutschland eingeleitet, da es das Land bis dato nicht geschafft hatte, den Online-Glücksspielsektor als grenzüberschreitendes Angebot auch im eigenen Land festzusetzen. So zumindest war es in über 30 Urteilen am Gerichtshof der Europäischen Union entschieden und gefordert worden.

Doch auf diese Aussichten auf dem deutschen Glücksspiel- und Lotteriemarkt will sich Tipp24 nicht verlassen. Zeal Network plant deswegen eine baldige Übernahme von Lotto24 über einen Aktientausch. Für 1,6 Aktien von Lotto24 soll es eine Aktie von Tipp24 geben. In Hamburg ist man derzeit dabei, das Angebot zu prüfen.

Euch gefällt unser Beitrag? Dann teilt ihn gern euren Freunden mit.
Share on Pinterest
Ein ausgefüllter Lottoschein.

Ähnliche Beiträge