NetEnt am Schweizer Onlinemarkt

Der Spieleentwickler NetEnt ist auf dem streng regulierten Schweizer Onlinemarkt eingestiegen. Die Produkte des schwedischen Online Casino-Providers werden künftig vom Grand Casino Luzern und vom Grand Casino Baden vertrieben. Voraussetzung für die Lizenz war der Erhalt des ISO 27001-Zertifikats. Hier ein Überblick zur Entwicklung.

Das Schweizer Bundeshaus in Bern.

2018 setzte das Schweizer Bundeshaus ein umstrittenes Glücksspielgesetz in Kraft. ©b1-foto/Pixabay

Einstieg keine Selbstverständlichkeit

„Wir freuen uns sehr über diesen Schritt auf den Schweizer Markt“, begrüßte NetEnt-CEO Henrik Fagerlund die jüngste Expansion. Mit dem Einstieg setze man die Wachstumsstrategie des Unternehmens fort, zudem stärke man die Position auf den regulierten Märkten Europas. Erstmals in der Geschichte wird es dem beliebten Spielehersteller ermöglicht, sein gesamtes Spielesortiment in der Schweiz anzubieten.

Obwohl NetEnt zu den beliebtesten europäischen Online Casino-Providern zählt, ist der Markteinstieg keine Selbstverständlichkeit. Im Juni 2018 hatte die Schweiz ein umstrittenes Glücksspielgesetz per Volksentscheid beschlossen. Online Glücksspiele dürfen seitdem nur noch über landbasierte Spielbanken angeboten werden. Nicht-lizenzierte Marktaktivitäten werden durch Netzsperren unterbunden. Sogar eine Blacklist wurde eingeführt.

Die Regelungen sehen vor, dass nur noch diejenigen ausländischen Betreiber eine Schweizer Online Casino-Lizenz erhalten, die entsprechende Abkommen mit den landbasierten Spielbanken treffen. In diesem Sinne betritt NetEnt den Markt in Kooperation mit dem Grand Casino Luzern und Grand Casino Baden. Beide Etablissements unterhalten bereits ähnliche Abkommen mit Online Glücksspielanbietern wie Evolution Gaming, Greentube, Paf oder Casino777 unterhalten.

Zertifizierung nach ISO 27001

NetEnt wird infolge der Abkommen sein Spielesortiment am Schweizer Markt einführen, darunter etliche erfolgreiche Spielautomaten wie Starbust, Dead or Alive oder Hall of Gods. Bevor die Verträge unterzeichnet wurden, musste sich NetEnt allerdings einem strengen Zertifizierungsverfahren für die globale Standardnorm ISO 27001 unterziehen. Die Prüfung nach ISO 27001 umfasst die Bereiche Datenschutz, Entwicklung, Infrastruktur und Netzwerkkonfiguration.

Die Zertifizierung wird an Unternehmen wie NetEnt vergeben, die sich dem Informationssicherheits-Management (ISMS) verschrieben haben. Infolge wird NetEnt der Zugang zum regulierten Schweizer Markt gewährt. Abseits der bereits beschlossenen Partnerschaften darf das Unternehmen in den kommenden Monaten weitere Verträge mit anderen Schweizer Spielbanken schließen. CEO Fagerlund bekundete daher seinen Stolz gegenüber der Zertifizierung. Im Rahmen einer Pressemitteilung hieß es:

“Die ISO 27001-Zertifizierung ist eine wichtige Anerkennung für uns und das Ergebnis der engagierten und harten Arbeit unseres Teams. Wir sind stolz darauf, ein zuverlässiger, vertrauenswürdiger und sicherer Partner für Kunden und Akteure zu sein.”

Die Zertifizierung beweist, dass NetEnt alle Anforderungen in punkto Informationssicherheit erfüllt, was auch Aspekte wie Maßnahmen gegen Cyberkriminalität und Spionage miteinschließt. Die Laufzeit der Zertifizierung beträgt drei Jahre. Danach kommt es zu weiteren Überprüfungen.

Integration von Red Tiger

Erst kürzlich hatte NetEnt den Online Glücksspielanbieter Red Tiger übernommen. Das Unternehmen bietet seine Produkte und Dienstleistungen ebenfalls auf europäischen Märkten an, die eine ISO 27001-Zertifizierung erfordern. Das gesamte Portfolio von Red Tiger darf somit am Schweizer Markt integriert werden. Laut Fagerlund wird die Integration von Red Tiger derzeitig mit aller Kraft vorangetrieben.

Ziel sei eine weitere Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit und der Effizienz. Hierzu werden Veränderungen in der Organisation des im September 2019 erworbenen Unternehmens durchgeführt. Die Veränderungen bedeuten eine Verringerung der Belegschaft um rund 120 Mitarbeiter, hauptsächlich in Stockholm und auf Malta. Diese Maßnahmen stehen im Einklang mit der Strategie, alle Unternehmensbereiche kontinuierlich zu verbessern

Laut Fagerlund habe die Übernahme von Red Tiger alle Erwartungen übertroffen. Die Umstrukturierung soll ab der zweiten Hälfte des Jahres 2020 zu jährlichen Einsparungen in Höhe von schätzungsweise 150 Millionen SEK (~ 13,6 Mio. Euro) auf Cashflow-Basis führen. Gegebenenfalls könnte sich der Betrag sogar auf etwa 250 Millionen SEK pro Jahr erhöhen.

Es wird allerdings erwartet, dass sich die Umstrukturierungskosten auf etwa 25 Millionen SEK belaufen werden. Diese sollen als einmalige Posten ausgewiesen werden, was das Betriebsergebnis im ersten Quartal 2020 negativ beeinflussen könnte. Nichtsdestotrotz soll die Integration wie geplant vollzogen werden. NetEnt erklärte:

“Wir treten nun in die nächste Phase der Integration mit Red Tiger ein, dessen Mitglieder ebenfalls Aktionäre von NetEnt werden. Die Integration wird das volle Potenzial unserer gemeinsamen Fähigkeiten freisetzen, erhebliche Effizienzgewinne bei der Spielentwicklung schaffen und unsere Position als Marktführer im Bereich Online Casino stärken.”

Positive Bilanz trotz Covid-19

Zuletzt gab NetEnt bekannt, dass die sogenannte Earn-Out-Vergütung für Red Tiger durch eine gezielte Ausgabe neuer Aktien und Barzahlungen eingelöst wird. Eine Earn-Out-Klausel definiert in einem Kaufvertrag einen Anteil des Kaufpreises, der zu einem späteren Zeitpunkt erfolgsabhängig bezahlt wird. Derartige Klauseln finden sich vor allem in Unternehmenskaufverträgen.

Da dieser Posten zuvor unter Verwendung des diskontierten Nettowerts ausgewiesen wurde, führt die vorzeitige Tilgung zu einem Anstieg der Finanzaufwendungen um etwa 35 Millionen SEK im ersten Quartal 2020. Dieser Betrag wirkt sich nicht auf den Cash-Flow aus. Nach der Bezugsrechtsemission wird sich die Nettoverschuldung des Unternehmens um 100 Mio. SEK verringern.

Trotz der Finanzbewegungen – und trotz der schwer vorhersehbaren Auswirkungen des Coronavirus (Covid-19) – befindet sich NetEnt derweil in einer stabilen Marktposition. Laut eigenen Angaben wurde das Unternehmen durch die Pandemie nicht negativ beeinflusst. Im ersten Quartal 2020 habe sich NetEnt entsprechend den Markterwartungen entwickelt. Der Unternehmenswert wird 2020 voraussichtlich zwischen 490 und 500 Millionen SEK liegen. Die weiteren Entwicklungen bleiben abzuwarten.

Euch gefällt unser Beitrag? Dann teilt ihn gern euren Freunden mit.

Ähnliche Beiträge