Molly Bloom auf CasinoBeats Malta

Die Pokerqueen Molly Bloom (41) wird auf dem Glücksspielgipfel CasinoBeats Malta erwartet. Geplant ist eine Podiumsdiskussion zum Thema Poker und die Austragung eines exklusiven Pokerturniers unter dem Namen „Molly’s Malta Game“. Bloom wurde einst als Veranstalterin geheimer VIP-Pokerrunden in Hollywood berühmt. Was ist von dem Turnier zu erwarten?

Ein Pokerspieler setzt seine Chips.

Bis heute sind der Öffentlichkeit längst nicht alle früheren Spielgäste Blooms bekannt. ©KeenanConstance/Pixabay

iGaming-CEO’s am Pokertisch

Die Online Glücksspiel-Konferenz CasinoBeats Malta (24.-26.03.), veranstaltet von SBC und Olybet, geht in die zweite Runde. Mit von der Partie ist in diesem Jahr die Pokerikone Molly Bloom. Die US-amerikanische Unternehmerin, Autorin und legendäre Organisatorin von dubiosen VIP-Pokerspielen in Hollywood wird mit „Molly’s Malta Game“ ein Pokerturnier der besonderen Art im Casino Malta, dem größten Casino der Mittelmeerinsel veranstalten.

Die Teilnahme an dem exklusiven Turnier ist limitiert, vergeben werden lediglich 100 Plätze. Spielen werden die Führungskräfte und Mitarbeiter der eingeladenen Unternehmen. Erwartet wird die erste Garde der Glücksspielindustrie, vertreten sind Marken wie The Stars Group, William Hill, GIG, LeoVegas, GVC Holdings, Paf oder Microgaming. Der Geschäftsführer von OlyBet, Veiko Krünberg, kommentierte:

“Wir sind stolz darauf, ein Pokerturnier zu sponsern, das von der legendären Molly Bloom in der luxuriösen Umgebung des Casino Malta veranstaltet wird. Bei Molly’s Malta Game wird die A-Prominenz der Glücksspielindustrie am Pokertisch gegeneinander antreten und es wird faszinierend sein, zu sehen, wer den ersten Platz belegt.”

Zu den bereits bestätigten Spielern gehören Alexander Stevendahl (CEO, Videoslots), Jesper Svensson (CEO, Betsson Group), Melvin Ritsema (MD, Royal Panda), Michael Michelin (Direktor für Poker & Bingo, Bet365), Jeremy Taylor (MD, Genting Casinos) und Alexander Martin (CEO, SKS365). Alle genannten Personen gehören auch zu den Rednern der Konferenz. Thema ist unter anderem die Entwicklung des Online Poker.

Begeisterung für Bloom

„Ich freue mich darauf, zu sehen, wie die Pokerspieler auf Malta abschneiden, ich kann es kaum erwarten, mit ihnen zu spielen“, so das Statement von Bloom, deren Autobiografie „Molly’s Game“ im Jahr 2017 zu einem Oscar-nominierten Filmhit mit Jessica Chastain in der Hauptrolle wurde. Bei dem kostenlosen Turnier erhalten die Spieler nun die Chance, Preise zu gewinnen, die von der einstigen „Pokerkönigin von Hollywood“ übereicht werden.

Laut Stewart Darkin, Geschäftsführer von CasinoBeats, können sich die Gäste außerdem darauf freuen, von Blooms langjähriger Erfahrung als Gastgeberin zu profitieren. Dies sei ein „Ereignis, das man nicht verpassen sollte“. Als Pokerikone mit Entschlossenheit und Unternehmergeist passe Bloom hervorragend zu CasinoBeats Malta und trage zum Wachstum der Veranstaltung bei. Man könne sich daher auf einen „großartigen Abend mit hochkarätigen Networking-Möglichkeiten“ freuen.

Die CasinoBeats Malta feierte 2019 ihr Debüt und gilt schon jetzt als eine der wichtigsten Branchenkonferenzen der Online Glücksspielwelt. Die Veranstaltung umfasst die Ausstellung von über 40 Unternehmen sowie eine Reihe abendlicher Networking-Partys. Dazu treten insgesamt 140 Redner der iGaming-Branche ans Pult, um über technische Innovationen, aktuelle Markttrends, Spielsicherheit und Regulierung zu diskutieren.

Pokerstar der Superlative

Mit Molly Bloom und der Idee eines eigenen Pokerturniers können die Veranstalter ihr Spektrum auf unterhaltsame Weise erweitern. Die Begeisterung für Blooms Erscheinen kommt an dieser Stelle nicht von ungefähr, denn die frühere olympische Skifahrerin gilt als eines der weltweit bekanntesten und gleichzeitig kontroversesten Gesichter der Pokerszene. Zwischen 2004 und 2013 betrieb sie den wohl exklusivsten geheimen Poker-Ring der Welt.

Zu ihren Gästen zählten Hollywood-Stars wie Leonardo DiCaprio, Ben Affleck, Matt Damon oder Tobey Maguire, außerdem diverse Spitzenathleten, Börsenhaie, Konzernchefs und (später) auch die russische Mafia. Ein Buy-In an Blooms Pokertisch kostete über 300.000 US-Dollar, es gab zehn Plätze. Bis zu ihrer Verhaftung wegen illegalem Glücksspiel und Geldwäsche im April 2013, wurde an sechs Tagen in der Woche gespielt.

Ihre umfassenden Erfahrungen wird Bloom auf der CasinoBeats Malta mit den Vertretern der Glücksspielbranche teilen. Geplant ist laut eigenen Angaben eine „inspirierende Grundsatzrede“. Im Anschluss nimmt Bloom mit weiteren Experten an einer Podiumsdiskussion zum Thema Poker teil. Die Hauptakteurin selbst kündigte an:

“Ich freue mich darauf, den Gästen von CasinoBeats Malta meine persönliche Geschichte über die Überwindung von Rückschlägen zu erzählen. Wir werden gemeinsam Zeit damit verbringen und lernen, wie man belastbar und erfolgreich wird. Aber wir werden auch etwas Spaß mit Molly’s Malta Game haben.”

Filmreife Lebensgeschichte

Molly Blooms Lebensgeschichte machte sie weltweit berühmt. Der Film Molly’s Game – Alles auf eine Karte spielte weltweit über 59,3 Mio. US-Dollar ein. Doch wie konnte es einer Kellnerin des Celebrity-Clubs „Viper Room“ in Los Angeles gelingen, sich in der millionenschweren und durchweg Männer-dominierten VIP-Pokerszene als ernsthafte Organisatorin durchzusetzen?

Bloom selbst spricht in ihren Memoiren von emotionaler Intelligenz: „Ich konnte mein Publikum lesen“, erklärt sie. Die attraktive Ex-Sportlerin nutzte demnach ihren Sex-Appeal und paarte diesen mit Disziplin und Professionalität.

Um ihre Ziele zu verwirklichen, investierte Bloom zu Beginn alle Trinkgelder in entsprechende Outfits und lernte alles über Poker. Ihr Einfluss auf die Pokergäste wuchs, bis sie für die exquisite Runde zur Marke wurde. Im Verlauf griff sie die Kunden des „Viper Room“ für sich ab und veranstaltete selbst Turniere. Berühmt wurde Bloom unter den Spielern vor allem aufgrund ihrer Diskretion.

Schließlich führte jedoch ein laut eigenen Angaben „sexistischer Machtkampf“ mit Schauspieler Tobey Maguire dazu, dass sie ihren Tisch von Los Angeles nach New York verlagern musste. Ab hier wurden die Turniere immer dubioser, was letztlich zu Blooms Verhaftung führte. Vier Jahre später veröffentlichte sie ihre Memoiren. Wie ein Comeback aussieht, habe sie beim Pokern gelernt, so Blooms Statement.

Euch gefällt unser Beitrag? Dann teilt ihn gern euren Freunden mit.

Ähnliche Beiträge