MGM schließt Hard Rocksino-Übernahme ab

Der in Las Vegas ansässige Glücksspielgigant MGM Resorts International hat die Übernahme „Hard Rock Rocksino Northfield Park“ in Ohio abgeschlossen. Mit dem Erwerb des Betriebsvermögens der Hard Rock-Liegenschaft geht eine Umbenennung des Etablissements in MGM Northfield Park einher. Was erhofft sich der Marktriese von der Akquisition im Detail?

Das alte Eingangsprotal des Hard Rock Rocksinos Northfield Park.

Die legendäre Hard Rock-Gitarre des Rocksinos ist Geschichte, das Resort wurde bereits umbenannt. © Cleveland.com.

Optimale Voraussetzungen für Sportwetten

Die MGM-Übernahme des Hard Rock Casinos in Ohio gestaltet sich komplex: Ursprünglicher Eigentümer der Immobilie war bis Juli letzten Jahres der Unterhaltungskonzern Milstein Entertainment, der das Ambiente an Hard Rock vermietete. Letztlich wurde die Immobilie im September von der MGM-Tochter MGM Growth Properties (MGP) für rund 1 Mrd. USD (~ 890 Mio. EUR) übernommen. Jetzt übernimmt der Hauptkonzern das gesamte Betriebsvermögen der Immobilie und vermietet diese zu einem Preis von 275 Mio. USD (~ 244,7 Mio. EUR) pro Jahr an MGP. Eine Umbenennung in MGM Northfield Park ist bereits erfolgt.

Infolge des Deals wird MGM eine bedeutende Präsenz auf dem Markt von Ohio erhalten. Ein ausschlaggebender Grund für die Akquisition ist laut MGM die geplante Sportwett-Legalisierung in dem rund 12 Mio. Einwohner zählenden, siebtgrößten Bundesstaat der USA. Die Erlaubnis für regulierte Sportwetten wird hier bereits innerhalb des laufenden Quartals erwartet. Durch den Deal erhält MGM folglich einen zusätzlichen idealen Standort genau zwischen den beiden Großstädten Cleveland und Akron. Jüngst äußerte sich niemand geringerer als MGM-CEO Jim Murren zu dem neuerworbenen Etablissement, im Zitat hieß es:

“Im Laufe der Jahre haben wir unsere Präsenz in den wichtigsten US-Regionen strategisch und sorgfältig ausgebaut. Hier können wir unser Know-how einbringen, unsere Cross-Marketing-Bemühungen maximieren und das Unternehmenswachstum vorantreiben. Das neue Resort bekräftigt diese Strategie. Wir sind auf die Zukunft des MGM Northfield Parks gespannt, der sich unter der Marke MGM als Marktführer in Ohio festigen wird.”

Unterstützt wird der Geschäftsführer an dieser Stelle von James Stewart, CEO von MGP. Dieser verwies jüngst vor allem auf die Vorteile für MGPs Shareholder an der New Yorker Wall Street. Stewart hierzu im Wortlaut:

“Durch die Hinzunahme der Immobilie zum Master-Leasing werden die MGP-Aktionäre weiterhin von unserer marktführenden Nettomietdeckung, unserem beträchtlichen Cashflow sowie unserem starken Kreditprofil profitieren.”

Größtes Casinoresort im Bundesstaat Ohio

Der unternehmensinterne Trubel um die Übernahme hat berechtigte Gründe, denn bei dem ursprünglichen Hard Rock Rocksino Northfield Park handelt es sich um das mit Abstand größte Casinoresort im Bundesstaat Ohio. Das Etablissement passt laut Murren „hervorragend in das Portfolio“ des Marktgiganten MGM.

Das Ambiente umfasst allein 2.300 Videoslots, dazu kommen mehrere Einzelhandelsgeschäfte, gastronomische Einrichtungen, Unterhaltungsmöglichkeiten und eine hauseigene Pferderennbahn. In den 12 Monaten bis zum 30. Juni 2018 wies der Hard Rock Rocksino zudem einen Nettoumsatz von rund 293 Mio. USD (~ 212 Mio. EUR) sowie einen bereinigten Gewinn von 94 Mio. USD (~ 83 Mio. EUR) aus, womit das Resort zur höchsten Einnahmequelle in ganz Ohio avancierte.

Durch die geplante Sportwett-Legalisierung in Ohio und etwaige Sportwett-Deals innerhalb letzter Monate, unter anderem mit der MLB (Major League Baseball) und NHL (National Hockey League), hofft MGM hier verständlicherweise durchzustarten. Zum Verständnis: Seit der PASPA-Aufhebung im vergangenen Mai obliegt die Sportwettregulierung in den USA den einzelnen Staaten. Indessen haben bereits acht Länder Sportwetten offiziell erlaubt, Mississippi, New Jersey, Pennsylvania und natürlich das Glücksspieldelta Nevada.

Vollgas mit Atif Rafiq

Um seine Expansionen in Nordamerika weiter voran zu bringen, hat MGM jüngst den ehemaligen Digitalchef von Volvo Cars, Atif Rafiq, zu seinem neuen Präsidenten für Wirtschaft und Wachstum ernannt. Bei Volvo leitete Rafiq unter anderem verschiedene strategische Initiativen im Zusammenhang mit digitalen Abonnements und war im B2C-Bereich (Business to Customer) tätig. Im Vorfeld war er bereits Chief Digital Officer bei der McDonald’s Corporation im Einsatz. Bezüglich seiner neuen Rolle bei MGM betonte Rafiq aktuell:

“MGM Resorts befindet sich an einer einzigartigen Schnittstelle zwischen Gastfreundschaft und einem enormen Appetit. Die Kunden sind begeistert von MGMs Erfahrung und seinen Angeboten, die unterhalten, erfreuen, aufrechterhalten, wertvolle Erinnerungen aufbauen und dauerhafte Verbindungen schaffen. Das Unternehmen verfügt über eine starke Marke, ich will dazu beitragen die Kundenbeziehungen zu erweitern und zu vertiefen und mich auf Möglichkeiten dafür konzentrieren.”

Laut MGM wird Rafiq sein neues Amt ab Mai antreten. Die Einstellung sei zudem Teil einer geplanten Transformationsstrategie unter dem Titel MGM 2020. Mit Rafiqs Unterstützung plant MGM vor allem seine digitale Marktstrategie zu konkretisieren und auszuweiten. Wie es von Seiten Jim Murrens heißt, konzentriert sich das Unternehmens zurzeit vor allem auf die Einstellung von Führungskräften im Bereich Digitalisierung. In diesem Kontext ist sogar ein Standort im legendären Silicon Valley geplant, nähere Angaben stehen hierzu bislang aus. Die Entwicklungen sind daher an dieser Stelle abzuwarten.

Euch gefällt unser Beitrag? Dann teilt ihn gern euren Freunden mit.
Share on Pinterest

Ähnliche Beiträge