Las Vegas trotz Corona wieder auf Kurs

Die US-Casinohochburg Las Vegas scheint sich von den gravierenden Auswirkungen der Coronakrise zu erholen. Seit Mai wurden die Kapazitäten von 50 auf 80 Prozent hochgeschraubt. Ab Juni dürfen die Casinos wieder zur vollen Auslastung übergehen. Im März zählte das Glücksspieldelta über 2,2 Millionen Besucher, außerdem wurde ein seit 2013 gültiger Rekord an monatlichen Einnahmen gebrochen. Hat Las Vegas die schwerste Krise seiner Geschichte überwunden?

Die Wassershow des Bellagios in Las Vegas am Abend.

Von der Glitzer- zur Geisterstadt: Noch im Februar lag die Auslastung bei unter 50 Prozent. ©SeanLee/Unsplash

Licht am Ende des Tunnels

Mit dem ersten pandemiebedingten Shutdown im April 2020 begann für die Glücksspielmetropole Las Vegas ein noch nie dagewesener Überlebenskampf, denn die knapp 640.000 Einwohner zählende Glitzerstadt in der Wüste Nevadas ist praktisch zu 100 Prozent von seinen Casinos, Freizeiteinrichtungen, Unterhaltungsangeboten und Gastronomien abhängig. Nach einer einjährigen Talfahrt sieht Las Vegas nun aber wieder Licht am Ende des Tunnels.

Laut Berichten der Las Vegas Convention And Visitors Authority (LVCVA) zählte die Stadt im März 2021 wieder 2,2 Millionen Besucher – immer noch knapp 46 Prozent weniger als im März 2019, jedoch bedeutend mehr als im März 2020 (1,5 Millionen Besucher). Darüber hinaus haben wieder mehr Menschen die Region bereist: Der McCarran International Airport zählte knapp 2,6 Millionen Passagiere, ein Anstieg von 24,7 Prozent im Vorjahresvergleich.

Zusammengenommen verdienten die Casinos am Las Vegas- und Boulder-Strip, in Downtown und in der Region Clarke County im vergangenen März knapp 1,5 Milliarden Dollar. Im März 2019 erzielten die Casinos bei 4,4 Millionen Besuchern nur knapp über eine Milliarde Dollar. Darüber hinaus markiert der Wert monatliche Rekordeinnahmen seit 2013. Niemand habe damit gerechnet, kommentierte Michael Lawton, Sprecher beim Nevada Gaming Control Board (NGCB).

Die Las Vegas Convention and Visitors Authority (LVCVA) ist eine Regierungsbehörde und die offizielle Marketingorganisation für Nevada. Die Instanz wurde 1955 gegründet, besitzt das Las Vegas Convention Center (LVCC) und ist für die Werbekampagnen des Gebiets Clark County, wo auch Las Vegas liegt, verantwortlich. Das vierzehnköpfige Board of Directors der LVCVA besteht aus acht gewählten Beamten, die in den lokalen Gemeinden ernannt werden. Außerdem besteht der Kopf der Organisation aus sechs Vertretern der Privatwirtschaft. Diese werden von der Nevada Resort Association (NRA) und der Handelskammer ernannt.

Casinos: Vollauslastung schon ab Juni?

Wegen der geringen Auslastung der Casinos, die auch nach der Wiedereröffnung bei maximal 50 Prozent liegen durfte, kam es in ganz Nevada zu Massenentlassungen – allein MGM Resorts hatte 18.000 Mitarbeitern gekündigt. Wegen sinkender Infektionszahlen wurde die Auslastung seit Mai wieder auf 80 Prozent hochgeschraubt. Neben dem Spielen im Casino, sollen damit auch Unterhaltungsangebote, Konferenzen und Clubbing wieder ermöglicht werden.

Für Las Vegas ein wichtiger Schritt zurück zur Normalität. Schon ab Juni soll die Stadt wieder unter maximalen Kapazitäten laufen, so die Ankündigung von Gouverneur Steve Sisolak. Mit immer weniger Infektionen und immer weniger Todesfällen sei man für eine Rückkehr zum Normalbetrieb bereit. Nevada und Las Vegas seien näher am Ende der Krise als am Anfang, so das Kredo gegenüber Las Vegas Sun.

Sisolak erklärte darüber hinaus, die Regeln zur sozialen Distanzierung den einzelnen Bezirken anpassen zu wollen. Jeder Bezirk in Nevada sei einzigartig, es gebe unterschiedliche Faktoren zu berücksichtigen: Zum Beispiel in Bezug auf die ländliche oder städtische Ausrichtung, die Infektionszahlen innerhalb von Gemeinden oder die Impfstoffverteilung. Dies sei eine der besten Maßnahmen, die er als Gouverneur ergreifen könne. Dazu wolle er die Verfügbarkeit von Impfstoffen an großen Veranstaltungsorten erhöhen.

Steve Hill, Präsident und CEO der LVCVA begrüßte die Ankündigungen. Vor allem eine breitere Verfügbarkeit von Impfstoffen werde es der Unterhaltungs- und Casinobranche ermöglichen, wieder im vollen Umfang zu arbeiten. Dennoch werde Las Vegas weiterhin allerhöchste Standards in Bezug auf Gesundheits- und Hygienekonzepte einhalten. Man sei dankbar für Sisolak umsichtige Führung und seine Zielsetzung, ab Juni eine Auslastung von 100 Prozent zu erreichen.

Kampagne soll Touristen anlocken

Die eigentlich als krisenresistent geltende Glücksspielstadt Las Vegas scheint seinen bisher schwersten Kampf ums Überleben gemeistert zu haben. Für den Sommer hat die Metropole große Pläne: Eine Kampagne der LVCVA unter dem Titel Vegas You! soll Besucher dazu einladen das Leben in Las Vegas in vollen Zügen zu genießen. Las Vegas sei dazu bereit, seine Besucher wieder willkommen zu heißen.

Eine Facette der Kampagne ist der Werbespot The Dance, womit die rastlose Stimmung innerhalb der Krise aufgegriffen wird. Die Botschaft ist klar: Nirgendwo sonst auf der Welt lässt sich Freiheit so genießen wie in Las Vegas. Ausgedrückt wird dies durch eine Vielzahl an schnellbewegten Las Vegas-Szenen, die den Zuschauer durch die Casinos und Freizeitangebote der Glitzerstadt führen.

The Dance wurde an verschiedenen Orten gedreht, darunter auch das Circa Resort & Casino, welches seine Eröffnung inmitten der Pandemie im November 2020 feierte. Weitere Schauplätze sind das Venetian Resort Las Vegas und das Cosmopolitan. Der Spot wird landesweit im TV und über Social Media geschaltet. Ein zweiter Spot soll Ende Mai veröffentlicht werden. Ob der gewünschte Erfolg erzielt wird, bleibt abzuwarten.

Euch gefällt unser Beitrag? Dann teilt ihn gern euren Freunden mit.

Ähnliche Beiträge