La Liga Sieger 2022 – Wer macht das Rennen der spanischen Fußball-Meisterschaft

Die La Liga ist bereits in die Saison 21/22 gestartet, weshalb sich nun die Frage nach dem möglichen Sieger stellt. Der 2. Spieltag ist nahezu beendet, doch für eine spielerische Prognose ist es hierbei noch zu früh. Allerdings hat sich in Sachen Neuverpflichtungen und Verkäufe einiges getan. Aus diesem Grund kann eines bereits festgehalten werden. Sollten sich die spanischen Top-Klubs weiterhin ruhig auf dem Transfermarkt verhalten, so können bereits deutliche Prognosen gemacht werden. Mit Sicherheit wird es auch in der laufenden Spielzeit heiß im Meisterschaftsrennen einhergehen. Im Vorfeld können bereits viele Kandidaten ausgeschlossen werden.

Fußballschuhe.

Es wird spannend zu sehen, wie der FC Barcelona ohne Messi im Meisterschaftskampf abschneidet. ©Fachry Zella Devandra/Unsplash

Eines steht fest – keine Überraschung im spanischen Meisterschaftsrennen

In den vergangenen anderthalb Jahrzehnten ging es im Rennen um die spanische Meisterschaft oft heiß her. Allerdings konnte bereits im Vorfeld gesagt werden, dass entweder Real Madrid oder der FC Barcelona sich den Titel schnappen werden. Seit dem Jahr 2005 entschieden die beiden Rivalen nahezu alle Meisterschaftsrennen der La Liga unter sich. Lediglich zu 2 Spielzeiten gab es mit Atletico Madrid einen anderen Sieger als die Katalanen oder Stadtrivale Real. In beiden Jahren stand Diego Simeone als Titel-Trainer an der Seitenlinie, was auch zur neuen Spielzeit Grund zur Hoffnung auf einen anderen Meister gibt.

Buchmacher sehen Real in der Pole-Position

Zur neuen Spielzeit sind sich die Buchmacher allesamt einig – Real Madrid hat die besten Chancen auf einen Titelgewinn. Der Dauer-Rivale FC Barcelona belegt seit dem Lionel Messi Abgang zu PSG allerdings nur den 3. Platz. Der amtierende Meister Atletico Madrid hat mit einer Quote von 3.0 die aller Voraussicht nach die besseren Chancen auf den Titelgewinn als die Katalanen. Interessant ist hierbei zu beobachten, dass vor dem Abgang Messis der FC Barcelona sich auf Rang 2 wiederfand. Zur laufenden Spielzeit wird es mit Sicherheit ein spannendes Rennen, denn auch in diesem Jahr gilt “Consistency is Key”.

Die Favoriten im Überblick

Alles in allem wurden die genannten Favoriten bereits erwähnt. Andere Teams wie der FC Sevilla und Co. wurden hierbei bewusst nicht genannt. Zu groß ist der Klassenunterschied zu den “BigThree”, weshalb es gewiss zu keinem anderweitigen Meister kommen wird. Spielerisch, als auch qualitativ, sind Real Madrid, der FC Barcelona und auch Atletico deutlich voraus. Sie werden das Titelrennen unter sich ausmachen, doch auch hierbei lassen sich bereits interessante Prognosen treffen.

Der große Favorit – Real Madrid

Die Königlichen starten auch in diesem Jahr als Titelfavorit in das Rennen der La Liga, doch Kader technisch hat sich für das Weiße Ballett nicht viel verändert. Mit David Alaba hielten sich die Madrilenen deutlich auf dem Transfermarkt zurück, denn bis auf den Ex-Bayern-Spieler hat Real noch keinen neuen Spieler verpflichtet. Mit Gareth Bale und Dani Ceballos kamen 2 Leih-Rückkehrer aus der Premier League zurück, doch deren wert müssen sie erst einmal unter Beweis stellen. Außerdem kam mit Jesús Vallejo ein weiterer Innenverteidiger von seiner Leihstation dem FC Granada zurück. Mit Sergio Ramos (Kapitän) und Raphael Varane verließ die gestandene Innenverteidigung die Königlichen. Wie sie diese Verluste auffangen werden, wird sich erst im Laufe der Zeit zeigen. Eventuell könnte neben Alaba ein weiterer Innenverteidiger den Weg nach Madrid finden.

Bislang hielten sich die Galaktischen auf dem Transfermarkt stark zurück, denn Ablöse hatten sie bislang noch keine bezahlt. Ist dies folglich die bekannte Ruhe vor dem Sturm? Mit Kylian Mbappé könnte ein Superstar seinen Weg ins Bernabeu finden, doch hierfür müssten die Madrilenen eine neuen Rekordtransfer der laufenden Periode aufstellen. Sollte der Weltmeister tatsächlich den Weg in die spanische Hauptstadt finden, so würde dies die Chancen auf den Titelgewinn deutlich erhöhen.

Der amtierende Meister – Atletico Madrid

In der vergangenen Spielzeit gelang den Rojiblancos die große Sensation, nach 7 Jahren konnten sie endlich wieder eine spanische Meisterschaft feiern. Mit Real Madrid und dem FC Barcelona waren die Rivalen in den vergangenen Jahren immer zu stark, doch von nun an könnte sich das Blatt zu Gunsten Atleticos wenden. Die Rivalen mussten wichtige Leistungsträger abgeben und werden diese kaum bis nahezu gar nicht ersetzen können. Folge dessen steigt die Chance für die Mannschaft von Diego Simeone drastisch an. Nach 2 Spieltagen startete Atletico bereits erfolgreich in die neue Spielzeit. Mit der maximalen Punktausbeute stehen sie auf Platz 1, während die beiden Kontrahenten bereits je ein Unentschieden hinnehmen mussten. Kann Atletico nun an die Kontinuität des vergangenen Jahres anknüpfen, so stehen auch zur laufenden Spielzeit die Chancen immens gut. Real Madrid und der FC Barcelona haben diesen Sommer tragende Säulen verloren, während der Kader Atleticos sich im Grundgerüst nicht verändert hat.

Mit Rodrigo de Paul konnte ein weiterer zentraler Mittelfeldspieler für 35 Mio Euro verpflichtet werden, während es auf der Abgang-Seite keine wichtigen Verluste gab. Die Rojiblancos können spielerisch an die vergangene Saison orientieren, während die Konkurrenz die Abläufe mit den neuen Spielern erst verinnerlichen muss. Dies wird mit Sicherheit ein entscheidender Vorteil im Titelrennen Spaniens.

Der neue Außenseiter: FC Barcelona

Die Katalanen sind mit Sicherheit der große Verlierer des laufenden Transfermarkts. Der FC Barcelona steckt finanziell tief in den Schulden, weshalb größere Transfers unmöglich sind. Gerade jetzt würden sie diese allerdings benötigen, da der Abgang vom 6-fachen Weltfußballer Lionel Messi ein riesiges Loch hinterlässt. Seit Jahren prägt der quirlige Argentinier das Offensiv-Spiel der Blaugrana, weshalb ein Wechsel Messis als unvorstellbar galt. Allerdings konnten die Katalanen den hochbezahlten Argentinier nicht mit einem neuen Vertrag ausstatten, weswegen der Abgang zu Paris St Germain unausweichlich war.

Der Verlust der Vereinslegende Messi wird für die Katalanen nicht zu kompensieren. Nichtsdestotrotz konnte die Blaugrana mit Memphis Depay und Sergio Agüero 2 gestandene Offensivkräfte ins Camp Nou lotsen. Außerdem fand mit Eric García ein weiterer Spieler ablösefrei seinen Weg aus Manchester City nach Barcelona. Es wird nun spannend zu beobachten sein, inwiefern sich die Mannschaft unter Ronald Koeman weiterentwickeln wird. Der Verlust von Lionel Messi wird mit Sicherheit bemerkbar, doch diesen gilt es schnell aufzufangen. Der Kader des amtierenden spanischen Pokalsiegers ist jedenfalls stark genug, um in der nationalen Meisterschaft mitzumischen und eventuell den Titel zu gewinnen.

Euch gefällt unser Beitrag? Dann teilt ihn gern euren Freunden mit.

Ähnliche Beiträge