Knossi gibt Live Casino-Streams auf

Der Twitch-Star und YouTuber Jens Knossalla, Spitzname Knossi, wurde mit seinen leidenschaftlichen Live Casino-Streams bundesweit berühmt. Gewinn oder Verlust spielten für den selbsternannten König des Internets keine Rolle, allein der Spielspaß stand im Vordergrund. Nun hat Knossi seine Krone abgelegt und spricht von einem Sinneswandel. Zugleich steht eine eigene Late-Night-Show auf RTL in den Startlöchern.

Die Symbole eines digitalen Spielautomaten.

Mit seinen Live Casino-Streams hatte Knossi regelmäßig Rekorde gebrochen. ©Tom69Green/Pixabay

Knossi will Vorbildfunktion wahrnehmen

Regelmäßig ging der 34-jährige Jens Knossalla, kurz Knossi, beim Spielen in etlichen Online Casinos live. Teils ging es um hohe Geldbeträge im drei- oder vierstelligen Bereich. Seine enthusiastischen Selbstdarstellungen, zum Beispiel wildes Toben beim Verlieren und überschwängliche Freude beim Gewinnen, machten ihn in ganz Deutschland berühmt. Seine Kanäle bei Twitch und YoutTube haben inzwischen Millionen von Followern, dennoch ist mit den Live Casino-Streams jetzt Schluss.

Knossi, der selbsternannte König des Internets, hat sein Markenzeichen, eine goldene Krone, scheinbar für immer abgelegt. Grund sei ein Sinneswandel. Künftig wolle er seine Vorbildfunktion wahrnehmen und verhindern, dass Heranwachsende seiner ebenso offensiven wie leidenschaftlichen Spielweise nacheifern. Die Ausstrahlung seiner Streams könne er nicht mehr mit sich selbst vereinbaren, so der Streaming-Star in einer Stellungnahme auf seinem Youtube-Kanal.

Jens Knossalla, geboren 1986 in Malsch, Baden-Württemberg, war auch schon als TV-Moderator und Pokerkommentator für PokerStars aktiv. Kein Format brachte ihm jedoch eine derartige Bekanntheit ein, wie seine Casino-Streamings auf Twitch. Diese sendete Knossi mehrmals wöchentlich. Der Kanal TheRealKnossi zählt über 1,5 Millionen Follower, womit er auf Platz 3 der meistgefolgten deutschsprachigen Twitch-Kanäle steht. Auch auf YouTube hat Knossi inzwischen 1,19 Millionen Abonnenten. Auf seinen Kanälen werden auch Talkshows gezeigt, die inzwischen mit Promis wie Sido, Bushido oder Pietro Lombardi aufwarten.

Ist neue RTL-Show der Grund für das Aus?

Fans und Kritiker nehmen Knossi die plötzlichen Gewissensbisse nicht ganz ab. Immerhin spielte der Internetstar und bekennende Zocker noch Ende Dezember live um hohe Summen. Viele Zuschauer wittern daher Scheinheiligkeit und äußerten den Verdacht, dass Knossi nur Schluss mit seinen Streams macht, da Plattformen wie YoutTube ihre Nutzungsbedingungen zum Thema Glücksspiel immer weiter verschärfen.

Außerdem wird Knossi vorgeworfen, seinen Imagewechsel nur aus Marketingzwecken zu vollziehen, denn seit neuestem steht der Streamer bei RTL unter Vertrag. Ab Ende Januar ist eine Late-Night-Show unter dem Namen Täglich frisch geröstet geplant, die Knossi moderiert und die sowohl auf TVNOW als auch im Free-TV zu sehen sein wird. Es ist wahrscheinlich, dass die vielfach kritisierten Glücksspiel-Streams damit schlichtweg nicht mehr vereinbar sind.

Auf den Pfaden von Stefan Raab?

Bereits letzten November hatte Knossi die vierte Folge der von Stefan Raab produzierten Show auf TVNOW moderiert. Mit von der Partie war unter anderem auch Kai Pflaume. Laut RTL war die Folge mit Knossi 2020 die mit Abstand erfolgreichste. Daher soll er künftig als fester Moderator der Show, die fortan auch im Free-TV ausgestrahlt wird, eingesetzt werden. Ob aus dem König des Internets damit auch ein König des Fernsehens wird, bleibt abzuwarten.

Wie Knossi mitteilte, habe er jahrelang dafür gekämpft, eine Late-Night-Show zu moderieren, nun sei dieser Moment wahrhaftig gekommen. Er freue sich außerdem riesig auf die Zusammenarbeit mit seinem Idol Stefan Raab. Laut eigenen Aussagen werde er in der Show auch anderen Promis regelmäßig die Chance bieten, durch die Sendung zu führen, damit diese ihre bisher unentdeckten Hosting-Talente beweisen können. Was das Glücksspiel angeht, wolle er lediglich Poker weiterspielen. Darin lägen seine Wurzeln, so der angehende RTL-Moderator.

Glücksspiel-Streamings in der Kritik

Mit seiner Distanzierung vom Glücksspiel folgt Knossi dem Beispiel seines Freundes und Kollegen Marcel Eris. Der YouTuber ist unter dem Namen MontanaBlack deutschlandweit bekannt und zählt ebenfalls Millionen von Abonnenten. Auch MontanaBlack hatte zuerst mit Glücksspiel für Aufmerksamkeit gesorgt, sich dann jedoch anderen Themen zugewendet.

Ein Grund dafür dürfte die zunehmende Kritik an den Glücksspiel-Streamings sein, denn die Kanäle sprechen vor allem jüngere Zuschauer an, was in der Vergangenheit regelmäßig Kritiker und Suchtforscher auf den Plan rief. Durch die Streams ließen sich die Heranwachsenden von angeblichen Rekordgewinnen beeindrucken, so die Kritik. Eine riskante Affinität zum Glücksspiel wäre die Folge.

Kritisiert wird auch, dass die Streamer zwar keine aktive Werbung für Glücksspiele platzieren, hinter den Kulissen aber dennoch als Partner für die Firmen fungieren. In jüngerer Zeit hatte Knossi seine Zuschauer zumindest immer wieder darauf hingewiesen, seine Spielweisen nicht nachzuahmen. In seiner neuen RTL-Show dürfte dies nicht mehr nötig sein. Ob Gewinn oder Verlust: Mit seinem Werdegang ist Knossi letztlich als Sieger aus dem Glücksspiel ausgestiegen.

Euch gefällt unser Beitrag? Dann teilt ihn gern euren Freunden mit.

Ähnliche Beiträge