Kanada: Wetten bald legal?

Der kanadische Justizminister David Lametti will durch eine Änderung im Strafgesetzbuch den nationalen Sportwettenmarkt liberalisieren. Gründe dafür gibt es zur Genüge, vor allem aber der Erfolg bei der Liberalisierung des US-amerikanischen Sportwettenmarktes soll den Justizminister Kanadas wohl dazu veranlasst haben, über eine Legalisierung kanadischer Sportwetten nachzudenken. Anders als im Nachbarstaat USA dürfte die rechtliche Umsetzung in diesem Fall jedoch deutlich einfacher und schneller vonstattengehen. Sportwetten sind bis dato in Kanada zwar grundsätzlich verboten, dennoch bräuchte es lediglich eine simple Modifizierung des Gesetzestextes, damit auch kanadische Sportwettenfans schon bald auf Football, Eishockey und andere Sportarten wetten können.

Kanadisches Gerichtsgebäude am sonnigen Tag; im Vordergrund kanadische Flagge.

Nachdem bereits in den USA seit längerer Zeit Sportwetten in vielen Bundesstaaten legalisiert wurden, will Kanada nun endlich das eigene Glücksspielgesetz ändern und nachziehen. ©billetmarketing/Pixabay

Kanada vor Liberalisierung des nationalen Sportwettenmarktes

Wie der kanadische Nachrichtensender CBC News kürzlich berichtete, soll der Staat Kanada kurz davorstehen, endlich den heimischen Sportwettenmarkt zu liberalisieren. Bislang sind Sportwettenangebote privater Anbieter im gesamten Staat Kanada verboten, Ausnahmen bilden staatliche bzw. öffentliche Einrichtungen, die über eine offizielle kanadische Glücksspiellizenz oder behördliche Erlaubnis für das Anbieten von Glücksspiel verfügen, von denen es aber derzeit nur eine überschaubare Anzahl gibt.

Criminal Code in Kanada verbietet Sportwetten. Anders als mittlerweile in vielen Bundesstaaten der USA sind Sportwetten in Kanada grundsätzlich illegal. Dies ist im sogenannten Criminal Code, dem kanadischen Strafgesetzbuch, rechtlich verankert. Dort werden mit Ausnahme staatlicher oder öffentlicher Lotteriespiele nahezu sämtliche gewerbliche Glücksspiele als illegal erklärt. In Paragraph 207 werden die konkreten Glücksspiele, die in Kanada unter Strafe gestellt werden, sogar einzeln aufgelistet. Neben vor allem in Kanada bekannten Spielen wie Punch Board umfasst das Verbot aber auch konkret jedwede Form von Sportwetten sowie Online-Glücksspiel per se.

Auch wenn Sportwetten also grundsätzlich als illegal in Kanada eingestuft werden, haben Kanadier prinzipiell trotzdem die Möglichkeit, Geld auf Sportevents zu setzen. Legal sind nämlich Sportwettenangebote, die in Kombination mit legalen Glücksspielen, vornehmlich also der Lotterie, offeriert werden. Dazu zählt beispielsweise der kanadische Anbieter Pro-Line.

Da die Quoten bei Kombinationsglücksspielen von Lotto und Sportwetten aber wesentlich geringer ausfallen, als es bei privaten Sportwettenanbietern grundsätzlich der Fall ist, was aufgrund des fehlenden nationalen Wettbewerbs nicht verwunderlich ist, werden nur wenige Sportwetten in Kanada abgeschlossen; und das obwohl Sportwetten allgemein sehr beliebt sind in Kanada und von sportbegeisterten Kanadiern immer häufiger nachgefragt werden.

Durch illegale Wettangebote entgehen Staat Milliardeneinnahmen

Da der hohen Nachfrage allerdings keine attraktiven legalen Angebote gegenüberstehen, investieren viele Kanadier ihr Geld derzeit lieber in illegale Sportwetten. Schätzungen der kanadischen Glücksspielbehörde CGA (Canadian Gaming Association) zufolge sollen sich die Ausgaben für verbotene Sportwetten in Kanada derzeit jährlich auf circa 14 Mrd. CAD belaufen, das sind umgerechnet knapp über 9 Mrd. Euro!

Da sich Sportwetten also anscheinend nicht komplett verbieten lassen, dem Staat Milliarden an Steuergeldern durch illegale Angebote verlorengehen und das Beispiel des liberalisierten US-amerikanischen Sportwettenmarktes zeigt, welche Vorteile eine Gesetzesänderung bewirken kann, soll sich der kanadische Justizminister dazu entschieden haben, die Passagen im kanadischen Criminal Code zu modifizieren, die Sportwetten unter Strafe stellen.

“Durch die Änderung des Strafgesetzbuchs zur Legalisierung von Sportwetten für Einzelveranstaltungen erhalten die Provinzen die erforderlichen Instrumente, um den Kanadiern eine sichere und legale Option für Sportwetten zu bieten und gleichzeitig wirtschaftliche Vorteile für lizenzierte Glücksspielanbieter, Gemeinden und Provinzregierungen zu ermöglichen. Ich kann nicht genug betonen, wie diese kleine Änderung des Strafgesetzbuchs den Gemeinden helfen würde, sich von den wirtschaftlichen Verwüstungen des anhaltenden Lockdowns wegen COVID-19 zu erholen.”Paul Burns, CEO und Präsident der Canadian Gaming Association, Pressemitteilung der CGA zur möglichen Liberalisierung von Sportwetten in Kanada

Dieses Vorhaben wird wenig überraschend von der kanadischen Glücksspielbehörde unterstützt. Insbesondere Paul Burns, CEO und Präsident der CGA, äußerste sich positiv über den Vorstoß des kanadischen Justizministers David Lametti und betonte, dass eine Legalisierung von Sportwetten in Kanada sogar dabei helfen könnte, die durch die Corona-Pandemie wirtschaftlich stark geschwächten Sektoren im Bereich Tourismus und Gastronomie zu unterstützen. Ob und wann es genau zur einer Gesetzesänderung kommen kann und wird, steht aber noch nicht fest.

Im vergangenen Januar hatte die kanadische Regierung sich zwar grundsätzlich für eine Liberalisierung offen gezeigt, allerdings betonte sie damals auch, dass andere Gesetze zu jenem Zeitpunkt noch Priorität genießen würden. Angesichts der auch in Kanada prekären Wirtschaftssituation für viele Betriebe, könnte allerdings ein Umdenken stattgefunden haben und es mit der Liberalisierung des kanadischen Sportwettenmarktes urplötzlich ganz schnell gehen.

Euch gefällt unser Beitrag? Dann teilt ihn gern euren Freunden mit.

Ähnliche Beiträge