Großer Erfolg der World Poker Tour in Berlin

Premiere geglückt: Der erste Besuch der WPT in der Spielbank Berlin darf bereits als voller Erfolg bezeichnet werden. Das DeepStacks-Turnier zog deutlich mehr Teilnehmer an als erwartet. Den Sieg und über 130.000€ sicherte sich Dustin Mangold. Auch bei den Highrollern setzte sich mit Felix Trau ein Deutscher durch. Morgen geht es mit der European Championship weiter.

Pokerfloor in der Spielbank Berlin

Zum ersten Mal gastiert die renommierte WPT auf dem Pokerfloor der Spielbank Berlin.

Insgesamt nahmen 561 Spieler an den Tischen des 1.500€-Turniers teil und machten es damit zum größten DeepStacks-Event außerhalb der USA. Das garantierte Preisgeld von einer halben Million Euro wurde dadurch ebenfalls deutlich überschritten, es wurden mehr als 730.000€ ausgeschüttet. Nach drei Tagen setzte sich mit Dustin Mangold ein in der Liveszene recht unbekannter Spieler durch. Im Heads-Up bezwang er Kunal Patni aus Indien und gewann 134.809€, das beste Ergebnis in der noch jungen Turnierkarriere des 23jährigen. Aus deutscher Sicht war das DeepStacks insgesamt sehr erfolgreich, das Gastgeberland stellte sieben der neun Spieler am Final Table.

Der bekannteste einheimische Teilnehmer, der vierfache WSOP-Bracelet-Gewinner Dominik Nitsche, griff allerdings nur kurz ins Geschehen ein. Er registrierte sich als einer der letzten und musste bereits kurz darauf seinen Platz räumen. Auch beim gestrigen Highroller-Turnier gelang es dem 27jährigen nicht, ins Geld zu kommen. Am 10.300€ Turnier nahmen lediglich 13 Spieler teil, Felix Trau aus Deutschland und der Tscheche Pavel Binar spielten schließlich ein kurzes Heads-Up. Seinen deutlichen Chiplead ließ sich Trau hier allerdings nicht mehr nehmen – er gewann die letzte Hand des Turniers mit zwei Paaren und ist um etwa 100.000€ reicher. Bereits heute um 16 Uhr könnte es Nitsche allerdings erneut versuchen, dann steht das 15.300€ Highroller Progressive Bounty an.

Main-Event startet am Mittwoch

Die Nebenevents für den schmaleren Geldbeutel fanden größeren Anklang beim Publikum. Am No Limit Hold‘em Turbo nahmen 104 Spieler teil, aus den 330€ Buy-Ins ergab sich somit ein Preispool von etwa 30.000€, der an die Top 13 verteilt wurde. Und hier mussten sich die Deutschen, vertreten durch Frank Diefenbach und Marten Haferkorn, mit den Plätze drei und vier begnügen. Mit Eyal Bensimhorn aus Frankreich und Massimiliano Pescatori landeten erstmals auch Gäste ganz vorne.

Am heutigen Abend gegen 21 Uhr geht es dann langsam in Richtung WPT European Championship. Das Turnier wird von Mittwoch bis Montag ausgespielt, heute und morgen Mittag gibt es noch die Chance auf 10 günstige Tickets bei zwei Super Satellites. Über den Verlauf der European Championship mit ihrem garantierten Preispool von 1.000.000€ werden wir berichten.

Euch gefällt unser Beitrag? Dann teilt ihn gern euren Freunden mit.
Share on Pinterest

Ähnliche Beiträge