FDJ: 15,8 Mrd. Euro-Umsatz durch Online-Verkäufe

Die französische Staatslotterie-Gesellschaft La Française des Jeux (FDJ) hat für das Jahr 2018 einen Umsatzanstieg auf 15,8 Mrd. Euro bekannt gegeben. Der fulminante Wachstumsschub ist unter anderem auf eine Zunahme der Online-Verkäufe im Bereich Sportwetten zurückzuführen. FDJ gehört mit seiner Marke Parions Sport zu den größten Sportwettanbietern weltweit.

Der französische Finanzminister Bruno Le Maire

Der französische Finanzminister Bruno Le Maire plant die FDJ komplett zu privatisieren, ob es dazu kommt bleibt abzuwarten.

Im Vergleich zum Vorjahr stiegen die Umsätze des fünftgrößten Nationallotteriebetreibers der Welt, FDJ, um ganze 4,4 Prozent auf insgesamt 15,817 Mrd. Euro. Für sein Kernlotteriegeschäft verzeichnet die in Paris sitzende Unternehmensgruppe eine Zuwachsrate von 1,1 Prozent auf 12,8 Mrd. Euro. Für die Rubrik Sportwetten kann FDJ eine Zuwachsrate von robusten 21 Prozent auf 3 Mrd. Euro verbuchen.Die digital-getätigten Einsätze stiegen im Vergleich zu 2017 um exorbitante 60,4 Prozent auf 1,8 Mrd. Euro. Dies bedeutet, dass der Online-Anteil – gemessen an 46 Prozent im Jahr 2017 – hier indessen 60 Prozent aller Wetteinsätze ausmacht. Die FDJ profitierte hier insbesondere von der Fifa-Weltmeisterschaft 2018 – die obendrauf von der französischen Nationalmannschaft gewonnen wurde. Allein die WM sorgte für Einnahmen von 333 Mio. Euro, ein Plus von unglaublichen 75 Prozent gegenüber der WM 2014. Abgesehen von der WM profitierte das Wettsortiment und die Bekanntheit der FDJ-Marke Parions Sport von neu-begründete Partnerschaften mit den weltbekannten Ligue 1-Klubs Olympique Marseille, Olympique Lyon, AS Monaco und FC Nantes. Wie es heißt sollen 2019 noch weitere Verträge mit diversen Vereinen der höchsten französischen Profifußball-Liga unter Dach und Fach gebracht werden. Zur „Steigerung der Markenpräsenz“ setzt die FDJ 2019 außerdem auf die Fußball-WM der Frauen. Das Turnier wird vom 07. Juni bis 07. Juli ebenfalls in Frankreich ausgetragen. Um das Wachstum von Parions Sport noch weiter voranzutreiben, soll zusätzlich das Engagement in den Sportarten Tennis, Basketball, Golf, Badminton und Rugby verstärkt werden. Obendrein plant FDJ für 2019 die Einführung von mehr als 1.000 neuen elektronischen Wettterminals über sein gesamtes Händlernetz. Insgesamt existieren frankreichweit allein mehr als 30.000 Verkaufsstellen.

Wachstum durch neue Mobile-App

Das digitale Wachstum FDJs wurde 2018 insbesondere durch die Einführung einer neuen Mobile-App namens Mission Patrimoine unterstützt. Über die Anwendung können Spieler auf sämtliche Draw- und Instant-Spiele zugreifen. Zur Optimierung der App wurde eigens auch eine Überarbeitung der hauseigenen Homepage FDJ.fr vorgenommen.Die Einnahmen durch digitale Games stiegen demnach im Vorjahresvergleich um 45,5 Prozent auf 2,4 Mrd. Euro. Der Online-Kanal macht damit inzwischen über 15 Prozent des gesamten FDJ-Umsatzes aus. Wie es von Seiten der FDJ-Vorstandsvorsitzenden Stéphane Pallez heißt, resultiert der Anstieg besonders aus einer Zunahme der digitalen Instant-Game-Einsätze um 3,2 Prozent auf 7,7 Mrd. Euro, bei einem gleichzeitigen Rückgang bei Draw-Spielen um 1,9 Prozent auf 5,1 Mrd. Euro.Zum Verständnis: Besonders im Bereich der digitalen Innovation befindet sich der Lotterie-Anbieter FDJ derweil immer noch in einer Umstrukturierungsphase – das bereits 2015 präsentierte Projekt trägt den Titel „FDJ 2020“. Folglich sollen mindestens 20 Prozent des Gesamtumsatzes bis 2020 über digitale Kanäle generiert werden. Bislang ließ die FDJ satte 500 Millionen Euro in die Digitalisierungsarbeiten fließen. 1 Mio. Euro allein waren es 2018. Dass diese gut investiert wurden, betonte aktuell Vorstandschefin Pallez, im Wortlaut hieß es:

“Das anhaltende Wachstum der Einsätze spiegelt die gute Umsetzung unserer Strategie FDJ 2020 in den Bereichen Innovation und Digitalisierung wieder, wodurch die Attraktivität unserer Spiele und Vertriebskanäle gesteigert wird. Das Jahr 2018 war von zahlreichen Erfolgen geprägt, insbesondere durch Mission Patrimoine.”

Gelder für Frankreichs Erbe

Laut einem FDJ-Jahresbericht wurde 2018 ein Gesamtbetrag an Gewinnen von insgesamt 10,7 Mrd. Euro an Kunden ausgeschüttet – die Gewinnquote liegt damit 68 Prozent höher als 2017, was (natürlich) vor allem auf den WM-Monat zurückzuführen ist. Zudem profitierte auch der Staat Frankreich von den Umsätzen, die Abgaben an Steuern belaufen sich auf 3,3 Mrd. Euro. Ähnlich dem deutschen Lotto lässt FDJ zudem einen nicht unerheblicher Teil seiner Lotterieeinnahmen dem Wohl der Allgemeinheit zugutekommen. In diesem Sinne steht die Einführung von Mission Patrimoine im Kontext eines Projekts zum Erhalt des kulturellen Erbe Frankreichs. Allein durch ein spezifisches Limited Edition-Spiel wurden demnach rund 172 Mio. Euro für den guten Zweck generiert.Die Verschiebung in den digitalen Sektor lässt sich darüber hinaus auch im Lotteriegeschäft feststellen – so kam es 2018 zu einer Steigerung der Online-Umsätze im Bereich Lotterie von 12 Prozent. Bis zum Jahresende wurden obendrein rund 1,9 Millionen neue Online-Kunden registriert. An der Auslosung nehmen durchschnittlich 29 Mio. Franzosen Teil.

Privatisierungspläne

Die französische Regierung besitzt aktuell 72 Prozent des Lotterieunternehmens. Um noch höhere Umsätze zu generieren hat der französische Finanzminister Bruno Le Maire Präsident Emmanuel Macron im Juni letzten Jahres eine Gesetzesnovelle zur Privatisierung der FDJ vorgelegt. Der Entwurf sieht vor die Mehrheitsbeteiligung an ein nationales, börsennotiertes Glücksspielunternehmen abzutreten.

Die Novelle ist noch in der Schwebe. Französische Medien gehen jedoch davon aus, dass die Regierung in der Tat plant über 50 Prozent des Unternehmens zu verkaufen. Genauere Details zu dem geplanten Vorhaben sind bislang nicht bekannt.

Euch gefällt unser Beitrag? Dann teilt ihn gern euren Freunden mit.
Share on Pinterest

Ähnliche Beiträge