Europa: Online Glücksspiel legt zu

Durch die Coronakrise ist es um den europäischen Glücksspielmarkt nicht gut bestellt. Wie aus einer aktuellen Studie der EGBA (European Gaming and Betting Association) hervorgeht, hat der landbasierte Sektor 2020 mit massiven Umsatzverlusten zu kämpfen. Die Folgen sind dauerhafte Schließungen und Massenentlassungen. Eine Chance zum Aufschwung bietet hingegen das Online Glücksspiel, wo weiterhin Wachstumsschübe verzeichnet werden. Wie sehen die Entwicklungen im Detail aus?

Das Gebäude der EU-Kommission in Brüssel.

Die in Brüssel stationierte EGBA setzt sich momentan auch für einen verbesserten Datenschutz ein. ©DimitrisVetsikas1969/Pixabay

Starke Prognosen für Online Glücksspiele

Das Jahr 2020, beherrscht von der globalen Coronakrise, hinterlässt tiefe Spuren im europäischen Glücksspielsektor. Seit November befinden sich Europas Spielhallen wieder im Lockdown. Eine aktuelle Studie von H2 Gambling Capital und der EGBA, dem größten europäischen Industrieverband für Glücksspielfirmen, schlüsselt nun die Situation auf. Demnach sind die Gesamtumsätze 2020 um 23 Prozent, also fast um ein Viertel gefallen.

Die Brutto-Glücksspieleinnahmen von Großbritannien und den EU-27-Ländern fallen damit von 98,6 Mrd. Euro im Jahr 2019 auf 75,9 Mrd. Euro. Parallel dazu wird festgestellt, dass der europäische Umsatz bei Online Glücksspielen in diesem Jahr um 7 Prozent gestiegen ist. Dies markiert einen Anstieg von 24,5 Mrd. Euro im Jahr 2019 auf 26,3 Mrd. Euro.

Das Onlinewachstum erfolgt trotz eines deutlichen Rückgangs im zweiten Quartal aufgrund der Absage aller Sportveranstaltungen. Die Zuwachsrate, so die Studie, kann die Einbrüche bei den landbasierten Spielstätten jedoch kaum kompensieren. Durch die Schließungen von Spielhallen, unter anderem auch in Deutschland, fallen die Umsätze um satte 33 Prozent. Dies markiert einen Einbruch von 74,1 Mrd. Euro im Jahr 2019 auf 49,6 Mrd. Euro. Dementgegen wird erwartet, dass das Online Glücksspiel weiterwachsen wird. Bis 2025 würden laut EGBA 33,6 Prozent der gesamten Glücksspieleinnahmen online generiert.

Spielen über Smartphones nimmt zu

Die Studie geht davon aus, dass das Spielen über Mobiltelefone im Jahr 2020 45,6 Prozent des europäischen Gesamtumsatzes für Online Glücksspiele ausmacht. Bis 2022 könnte der Wert sogar 50,8 Prozent erreichen, womit die Sparte Mobiltelefone erstmals die Nutzung des Desktops übertreffen würde. Es wird erwartet, dass sich dieser Trend fortsetzt und der Anteil mobiler Umsätze im Jahr 2025 bei 58,2 Prozent liegen wird.

Maarten Haijer, Generalsekretär der EGBA, sieht hierin eine neue Chance: Wie etliche andere Branchen habe auch die europäische Glücksspielindustrie 2020 viele Rückschläge durch Corona einstecken müssen. Dennoch sei der Wachstumstrend im Online Glücksspiel weiterhin stark. Es gebe online noch viel Luft nach oben, vor allem auf großen Märkten wie Frankreich, Italien, Spanien und Deutschland, wo die Länderchefs erst kürzlich für die Legalisierung stimmten.

Die EGBA veröffentlichte auch detaillierte Informationen von ihren Mitgliedsunternehmen, zu diesen gehören renommierte Unternehmen wie Bet365, Betsson Group, Entain, Kindred Group und William Hill. Die Informationen beziehen sich auf Kunden, Marktwerte, Spiele, Investitionen, Lizenzierungen und die Einhaltung von Vorschriften. Demnach hatten die benannten Mitglieder 2020 mehr als 16 Mio. aktive Onlinekunden. Die durchschnittliche Kundengewinn-/Rückgabequote liegt derweil bei 94,3 Prozent. 63 Prozent der Kunden nutzten mindestens einmal ein Spielerschutz-Tool – ein Anstieg von 37 Prozent gemessen am Vorjahr.

Betreiber bieten erhöhte Spielsicherheit

Die Mitglieder der EGBA erklärten außerdem, bei insgesamt 1,2 Millionen Kunden direkte Interventionen durchgeführt zu haben, um problematische Spielweisen zu unterbinden. Dies markiert ebenfalls eine Steigerung von rund 50 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, was auf eine verbesserte Bereitschaft in Bezug auf verantwortungsvolles Spielen zurückzuführen ist.

Die Mitglieder erwirtschafteten 2020 zusammen 5,6 Mrd. Euro an Onlineeinnahmen, reinvestiert wurden davon rund 340 Mio. Euro, zum Beispiel in den europäischen Sport. Die Gesamtausgaben für Sponsorings werden aktuell mit 107 Mio. Euro beziffert. Außerdem wurde eine Summe von insgesamt 233 Mio. Euro in Streaming-Rechte investiert, gemessen am Vorjahr ist dies ein Anstieg von 56 Prozent.

In Bezug auf die Einhaltung von Vorschriften wurden insgesamt 145 neue Online Glücksspiellizenzen in 17 europäischen Ländern erteilt. Die seriösen Neuzugänge weisen rund 1,8 Millionen Kundenkonten auf und konnten die jeweiligen Aufsichtsbehörden in den Bereichen Know-Your-Customer, Anti-Betrug, Anti-Geldwäsche und Wettintegrität überzeugen. EGBA-Generalsekretär Haijer lobte daher die Bemühungen der Mitglieder zur Unterstützung von sicherem Glücksspiel.

Übersee boomen Online Sportwetten

Nicht nur in Europa, auch Übersee boomen derweil die Online Glücksspiele, insbesondere Wetten. Nach der Wiederaufnahme des Spitzensports kam es in den USA zu Rekordumsätzen am Wettmarkt. Im August erlebte die US-Branche bereits den vierten Wachstumsschub infolge. Die Einsätze beliefen sich auf 2,1 Mrd. Dollar, das größte monatliche Wettvolumen in der Geschichte.

Die Rückkehr des landesweiten Spitzensports führte zu Einnahmen von 119,4 Mio. US-Dollar, was gleichzeitig den zweithöchsten Bruttomonat aller Zeiten markiert. Die Einnahmen zeigen eine Verbesserung von unglaublichen 90,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Besonders beliebt waren Wetten auf die Spiele der NBA (National Basketball Association), der MLB (Major League Baseball) und der NFL (National Football League).

Euch gefällt unser Beitrag? Dann teilt ihn gern euren Freunden mit.

Ähnliche Beiträge