Erste Ziehung: Geolotterie in Baden-Württemberg gestartet

Mit „Logeo“ startet Lotto Baden-Württemberg ein neues Spielkonzept. Statt wie üblich auf eine Zahlenkombination zu tippen, nehmen die Spieler mit den Koordinaten ihrer Wohnadresse an einer Ziehung teil. Die Gewinnausschüttung der heute erfolgten ersten Ziehung geht nach Stuttgart.

Aus allen eingereichten Koordinaten wird bei der Geolotterie per Zufall eine Gewinnadresse ermittelt. Der Hauptpreis ist dabei auf eine Höhe von 100.000 Euro festgelegt. Die weiteren Gewinnklassen teilen sich auf die teilnehmenden Spieler aus der geografischen Umgebung des Hauptgewinners auf. Das Motto dieser Nachbarschaftslotterie lautet daher „gewinnt einer, gewinnen viele“.

Aufgrund des Spielprinzips der Lotterie (PDF) gewinnt bei jeder Ziehung eine Gruppe von mindestens 1337 Teilnehmern. Während beim klassischen 6-aus-49 Zufallszahlen vorhergesagt werden müssen, sodass auch Ziehungen ohne Gewinner möglich sind, reichen die Spieler von Logeo ihre Wohnkoordinaten als Tippschein ein. Aus diesem Pool wird eine Koordinate gezogen, die den Hauptpreis bezieht und den Ausgangspunkt eines Gewinnumkreises bildet. Es sind also keine steigenden Jackpots durch erfolglose Vorrunden möglich. Mindestens weitere 20.000 Euro werden in mehreren Gewinnklassen auf die räumlich nächstgelegenen Teilnehmer verteilt. Je geringer der Abstand zum Hauptgewinner ist, desto höher ist auch die Gewinnklasse.

Bei der heutigen Ziehung war der „Gewinnradius“ recht klein – im Ballungsgebiet Stuttgart entfällt der letzte von 1337 5-Euro-Gewinnen auf eine nur 5,6km vom Hauptgewinner entfernte Adresse. Insgesamt waren exakt 37.181 Spielscheine abgegeben worden, zu einem Preis von je fünf Euro. Die Gewinnkoordinaten werden aus naheliegenden Gründen nicht veröffentlicht, stattdessen wird die grobe Region angegeben.

Die ersten Logeo-Gewinne gehen nach Stuttgart

BildquelleGeldsegen für Stuttgart: Mehr als 1300 Gewinne gehen an Spieler aus der Landeshauptstadt.

Es ist übrigens nicht möglich, sich Koordinaten auszusuchen und auf deren Gewinn zu wetten, es kann lediglich die eigene Wohnadresse verwendet werden. Die Gewinnchance für den Hauptpreis beträgt damit 1: Anzahl der abgegebenen Koordinaten (Spielaufträge). Die Chancen für einen einzelnen Spielauftrag sind also besser, wenn weniger Spieler teilnehmen.

Wie bei allen staatlich veranstalteten Lotterien kommt ein Teil der Einnahmen gemeinnützigen Zwecken zugute. Die Wahl der Einrichtung hängt ebenfalls von den Koordinaten des Gewinners ab. Dieser wählt anhand von Vorschlägen der Lotteriegesellschaft ein förderungswürdiges Projekt in der Nähe aus, an das 5.000 Euro gespendet werden sollen. Momentan ist die Lotto Baden-Württemberg die einzige Gesellschaft mit einer Geolotterie. Ähnliche Angebote sind derzeit allerdings auch in Rheinland-Pfalz, Bayern und dem Saarland in Planung.

Euch gefällt unser Beitrag? Dann teilt ihn gern euren Freunden mit.
Share on Pinterest

Ähnliche Beiträge