Entain unterstützt Kinderhilfswerk

Das britische Glücksspielunternehmen Entain (früher GVC) hat sein soziales Engagement ausgeweitet: Über die Entain Foundation unterstützt der Inhaber von Wettanbietern wie Ladbrokes und bwin das Kinderhilfswerk Chance for Childhood. Der Fokus liegt auf einer Bildungsinitiative für hunderte Straßenkinder in Ghana. Hier die Einzelheiten.

Eine belebte Straße in Ghana, Afrika.

Ghana ist von vielen Unsicherheiten geprägt – auch Kinderarbeit ist weit verbreitet. ©jozuadouglas/Pixabay

Pilotprojekt: Change the first 1.000 Days

Nach dem Start einer Sportstiftung in Großbritannien hat der Glücksspielriese Entain seinen Blick nach Afrika gewendet: Dort unterstützt der börsennotierte Ladbrokes-Inhaber zukünftig die Wohltätigkeitsorganisation Chance for Childhood in Ghana. Ziel des Engagements ist die Durchführung einer Bildungsinitiative unter Straßenkindern. Diese sind dort in hoher Anzahl harten Bedingungen ausgesetzt.

Laut Angaben des Kinderhilfswerks sitzen allein in der Hauptstadt Accra rund 61.500 Kinder auf der Straße. 33 Prozent aller Kinder würden außerdem keine Schule besuchen. Die Rate an Kinderarbeit läge bei 20 Prozent unter den Fünf- bis Siebenjährigen. Diesen verheerenden Zuständen soll nun eine Bildungsinitiative in Kooperation mit der Entain Foundation entgegenwirken.

Gemeinsam mit Entain wird Chance for Childhood das Pilotprojekt Change the first 1.000 Days (z. dt. Verändert die ersten 1.000 Tage) ins Leben rufen – hunderten Straßenkindern, behinderten Kindern sowie Kindern aus Krisengebieten soll dadurch ein besserer Start ins Leben ermöglicht werden. Über 600 Straßenkindern aus Accra wolle man einen Zugang zu frühkindlicher Bildung verschaffen.

Ghana ist ein über 30 Millionen Einwohner zählender Vielvölkerstaat, der aus vielen Ethnien und 79 Sprachgruppen besteht. Die Regierung hat ihr Bildungsprogramm seit Jahren erweitert, was dazu führte, dass die Alphabetisierungsrate der erwachsenen Bevölkerung 2018 bei etwa 79 Prozent lag. Dennoch ist das Land von vielen Unsicherheiten geprägt, worunter vor allem die Kinder leiden: Laut einer 2020 veröffentlichten Studie (Universität Chicago) gehen in Ghana und der Elfenbeinküste mehr als 1,5 Millionen Minderjährige Kinderarbeit nach. Ghana lebt vorwiegend vom Export von Rohstoffen und landwirtschaftlichen Erzeugnissen, zum Beispiel Kakao.

Kindergärten und Schulen im Fokus

Laut Chance for Childhood seien die meisten Straßenkinder in Accra Mädchen, die aus ländlichen Gebieten stammen und Arbeit in der Stadt suchen. Doch es mangle an Unterbringungsmöglichkeiten und Schuldbildung. Somit müssten sich die Kinder oft als Kayaye (Kopfträger) durchschlagen. Sie tragen schwere Lasten, werden dafür jedoch schlecht entlohnt. Die Armut mache sie wiederum anfällig für ungeschützte Sexarbeiten, um zu überleben.

Die Entain Foundation will dieser schockierenden Situation zusammen mit Chance for Childhood entgegenwirken: Die Organisation soll dabei unterstützt werden, die Kapazitäten von Lehrern und Betreuern in 10 staatlichen Kindergärten in einkommensschwachen Teilen von Accra zu erhöhen. Dazu soll eine Schulumgebung entstehen, wo auch spezielle Dienste für Kinder mit besonderen Bedürfnissen angeboten werden. Obendrein würden Lernhelfer zur Unterstützung eingestellt.

Laut Jette Nygaard-Andersen, Geschäftsführerin von Entain, sei die Entain Foundation zu eben solchen Zwecken gegründet worden – man wolle einen Beitrag zur Gesellschaft leisten und Gemeinden auf der ganzen Welt unterstützen. Man sei stolz darauf, die unschätzbare Arbeit von Chance for Childhood zu fördern und hoffe, einen positiven Einfluss auf die gefährdeten Kinder ausüben zu können.

Mit dem Pilotprojekt sollen erstmals Erkenntnisse über die spezifischen Lernbedürfnisse von Kindern im städtischen Kontext von Accra gewonnen werden. Neben dem Projekt Change the first 1.000 Days wird die Entain Foundation die Organisation Chance for Childhood bei einer Reihe weiterer Initiativen zur Datenerhebung unterstützen. In diesem Sinne zeigte sich auch Anna-Mai Andrews, Co-Geschäftsführerin von Chance for Childhood, hocherfreut: Die Zusammenarbeit mit Entain sei bedeutsam, um die Kinder einer der unsichersten, gewalttätigsten und herausforderndsten Umgebungen der Welt zu schützen.

Stiftung mit vier Schlüsselbereichen

Die Entain Foundation wurde gegründet, um wohltätige Initiativen und Projekte auf der ganzen Welt zu unterstützen. Die Bemühungen der Stiftung konzentrieren sich dabei auf vier Schlüsselbereiche: Erstens das verantwortungsvolle Glücksspiel. Zweitens die Förderung des Breiten-, Frauen- und Behindertensports. Drittens die Männergesundheit mit besonderem Fokus auf die psychische Gesundheit. Und viertens die Förderung von Projekten mit einem klaren Bezug zu lokalen Gemeinschaften.

So kam es im Dezember 2020 bereits zur Etablierung des mehrjährigen Programms Pitching In zur Förderung des britischen Sports – insbesondere der Fußballligen Isthmian League, Northern Premier und Southern League, gemeinsam bekannt als Trident Leagues, welche die Ebenen sieben und acht der englischen Fußballpyramide bilden. Diese gelten mit 226 Vereinen und über 15.000 Spielern als Herzstück des nationalen Fußballs.

Im Bereich des verantwortungsvollen Glücksspiels erfolgte nur kurze Zeit später der Startschuss zu einer Spielerschutzinitiative in Deutschland. Entain kündigte an, sich zukünftig stark im deutschen Spielerschutz engagieren zu wollen. Geplant seien millionenschwere Investitionen in das verantwortungsvolle Glücksspiel. Die finanziellen Mittel würden ebenfalls über die Entain Foundation bereitgestellt.

Entain wurde am deutschen Markt im Oktober 2020 mit den Marken Sportingbet, bwin, Gamebookers und seinem Zugpferd Ladbrokes lizenziert. Deutschland sei daher Teil einer neuen Nachhaltigkeitscharta bei Entain, so das Unternehmen.

Euch gefällt unser Beitrag? Dann teilt ihn gern euren Freunden mit.

Ähnliche Beiträge