Die Welt des Pokers und Corona

Seit nahezu 2 Jahren hält die Corona die Welt auf Trapp. Hierbei wurde die Glücksspiel-Branche keinesfalls verschont, insbesondere die Offline Glücksspielhallen. Hierbei kommt es erneut zu verschiedensten Regelungen weltweit, während derzeit der Haupt-Augenmerk auf Las Vegas liegt. Die World Series of Poker (WSOP) startet am 30. September in Las Vegas. Dort kam es bereits zu vielen umstrittenen Neuigkeiten, was das Regelwerk anging. Mittlerweile scheint zwar deutlich mehr Klarheit zu herrschen, doch die Gesellschaft zwischen Geimpften und Ungeimpften wird dennoch gespalten. Vielmehr diskutieren bekannte Namen öffentlich auf Twitter den Umgang mit Ungeimpften und wie sie es ihnen selbst schwerer machen können. Nichtsdestotrotz gibt es auch hier immer 2 Meinungen, weshalb gerade die Poker-Spieler untereinander geteilter Auffassung sind.

Karten und Chips wie bei jedem Poker Spiel.

Es bleibt spannend abzuwarten, welche Einschränkungen bei der WSOP zu erwarten sind ©Joachim Schnürle/Unsplash

Poker-Events nur noch für Geimpfte?

Die Diskussionen zu den Covid-Regelungen nehmen auch im Poker-Bereich kein Ende. Insbesondere die Spieler in den USA liefern sich auf Social Media hitzige Diskussionen. Während Alex Foxen, Mike Matusow und Co. den Regelungen und Maßnahmen äußerst kritisch gegenüberstehen, fordert eine Vielzahl anderer eine feste Impfpflicht für Poker-Events. Im Hinblick auf die große WSOP würde dies die Teilnehmer-Anzahl deutlich verringern, bzw. diese indirekt zu einer Impfung zwingen.

Maskenpflicht auf den Veranstaltungen

Insbesondere die Maskenpflicht für Geimpfte scheint in den Diskussionen eine große Rolle zu spielen. Diese kann bei Groß-Veranstaltungen für doppelt geimpfte zwar entfallen, doch in Las Vegas und Reno werden diese Regelungen im Vorfeld nochmals getestet. Bei einem Raiders Spiel am 13. September soll der ganze Prozess nochmals genauer getestet werden.

Impfpflicht bei der WSOP?

Insbesondere die große World Series of Poker wird hierbei heiß diskutiert. Einige Spieler wollen maximalen Komfort und Spielspaß, weshalb sie eine 0-Toleranz-Politik gegenüber den Ungeimpften leben. Folge dessen fordern sie eine Teilnahme nur für doppelt geimpfte, während die Maskenpflicht dann komplett wegfällt. Einige High Roller im Bellagio wollen sogar das Heft des Handelns selbst in die Hand nehmen und eigene Regelungen an ihren Tischen durchziehen. Eli Elezra twitterte bereits, dass sie in Zukunft nicht mehr mit Ungeimpften spielen wollen. Sollte sich eine Ungeimpfte Person an den Tisch setzen, werden sie diese freundlich bitten, nicht am Spiel teilzunehmen. Sollten diese der Aufforderung nicht nachkommen, so werden sie als spielende Gemeinschaft geschlossen den Tisch verlassen.

Neue Covid-Regeln für die WSOP

Die ursprüngliche Regelung sorgte bereits für eine Menge Aufsehen. Mit der ursprünglichen Fassung hätte es jederzeit zu Massendisqualifikationen führen können. Dort behielt sich die WSOP vor, positiv getestete direkt zu disqualifizieren. Zudem würde auch jede weitere Person disqualifiziert werden, die mit einer positiv getesteten Person länger als 15 Minuten Kontakt hatte und ein Mindestabstand von 2 Metern nicht eingehalten werden konnte. Folge dessen war der Aufschrei immens groß, doch nun kam es bereits zur Überarbeitung des Regelwerks. Nichtsdestotrotz wird nun die Kritik vom Impflager immer lauter.

Der aktuelle Stand der WSOP-Regeln

Laut einem Berater, Daniel Negreanu, der WSOP wird zu keinem Testzwang beim großen Poker-Event zum 30. September in Las Vegas geben. Auch ein Impfzwang wird nicht existieren. Impfausweise sollen hierbei nicht kontrolliert werden, während Covid-Tests für Ungeimpfte auf freiwilliger Basis beruhen. Sollten diese positiv ausfallen, so läge es am Spieler selbst, diesen zu melden. Vielmehr wollen die Veranstalter das Regelwerk möglichst gering halten, weshalb nur die CDC Regelungen, welche in Nevada gelten, umgesetzt werden.

Keine Einreise für Europäer

Derzeit deutet vieles darauf hin, dass Europäer nicht beim größten Poker-Event des Jahres teilnehmen können. Das Einreiseverbot ist nach wie vor gültig und wird in den kommenden 1,5 Monaten wohl nicht geändert. Aus diesem Grund werden nun die Amerikaner bis zum Schluss über das Covid-Reglement diskutieren. Während Viele eine Impfpflicht für das Turnier fordern, wollen andere das Turnier sogar gänzlich absagen. Für Poker-Freunde wäre dies ein drastischer Rückschlag.

Euch gefällt unser Beitrag? Dann teilt ihn gern euren Freunden mit.

Ähnliche Beiträge