NBA Draft: Fritz Wagner an achter Stelle gezogen

Zahlreiche NBA-Fans blieben die Nacht extra länger wach, um den Draft der Nachwuchstalente beobachten und feiern zu können. In Deutschland achtete man dabei ganz besonders auf den 19-jährigen Fritz Wagner, der gerade mit der deutschen Auswahl bei Olympia antritt. Wagner wurde an der achten Stelle von Orlando Magic gedraftet und übertrumpft damit sogar unseren bekanntesten Spieler „Dirk Nowitzki“.

Ein Basketballstadion.

Volle Hütte! In der NBA sind die Stadien bis auf den letzten Platz ausverkauft. ©JC Gellidon/Unsplash

Der deutsche Small Forward im Detail

Schauen wir uns Franz Wagner doch einmal genauer an, bevor wir ihn zukünftig in der NBA anfeuern. Der 2,05 Meter große Small Forward wird 2001 in Berlin geboren und startet seine offizielle Karriere auch in der Großstadt. Von Alba Berlin geht es dann über eine weitere Anlaufstelle in die NCAA.

Auf der Uni von Michigan spielt Wagner dann groß auf, sodass er beim Draft als achter Pick von Orlando Magic auserwählt wurde. Selbst Dirk Nowitzki schaffte dies nicht und wurde erst an der neunten Stelle gezogen. Die Universität von Michigan hat schon einigen Sportprofis den Weg geebnet. Beste Beispiele dafür sind Tom Brady oder Michael Phelps.

Gemeinsam mit dem Bruder bei Orlando angekommen

Interessanterweise ist Franz nicht der einzige Basketballer in der Familie der Wagners. Auch sein Bruder Moritz (Moe) Wagner ist ein begnadeter Basketballer und seit 2021 nun ebenfalls bei Orlando Magic. Nachdem der große Bruder schon bei den Lakers, Washington Wizards und den Boston Celtics spielte, geht es nun gemeinsam mit seinem Bruder zu dem beliebten Club aus Orlando.

In der College-Season machte er auf sich aufmerksam

Nachdem Franz an der Universität von Michigan begann zu spielen, musste er erst einmal wegen einer Handgelenksverletzung auf der Tribüne platznehmen. Im Anschluss entwickelte sich der junge Deutsche jedoch zu einem der Schlüsselspieler und übertrumpfte mit 11,6 Punkten, sowie 5,6 Rebounds je Begegnung gleich die Werte seines großen Bruders, in seiner ersten College-Season.

In der Saison 2020/21 stand Wagner bei 28 Pflichtspielen auf dem Parkett. Mit 12,5 Punkten pro Partie war er der drittbeste Schütze seines Teams und trug maßgeblich zum Erfolg bei. Ebenfalls erzielte er 6,5 Rebounds im Schnitt, welches den zweitbesten Wert des Teams widerspiegelten.

Der NBA-Draft 2021 im Detail

Wenig überraschend startete der NBA-Draft mit Cade Cunningham, der an erster Stelle von den Detroit Pistons ausgewählt wurde. Bereits jetzt sagen Experten voraus, dass Cunningham schnell zu einem Profi reifen wird und stellen ihn auf eine Stufe mit LeBron James, Anthony Davis und Allen Iverson.

Bei weiteren Erstrunden-Picks dieser Nacht gab es kaum eine großartige Überraschung. Die ersten fünf Spieler stammen allesamt aus den Vereinigten Staaten. Wie bereits erwähnt, wurde unsere deutsche Hoffnung an der achten Stelle gewählt, obwohl Experten bereits vorab in Betracht zogen, dass der 19-jährige nur wenige Chancen auf einen Top-Pick hätte.

Hervorkommende Stars und Enttäuschungen der letzten Drafts

Einen Verlierer gibt es nach dem Draft nahezu immer. Aber auch Gewinner lassen sich finden. In allen amerikanischen Sportarten werden Nachwuchstalente mit diesem Verfahren zu den großen Clubs zugeteilt. Das ein Spieler auch mal völlig falsch eingeschätzt wird, zeigt uns jedes Jahr der Footballer „Tom Brady“ aufs Neue. Erst in der sechsten aus sieben Runden wurde der Quarterback von den New England Patriots auserwählt.

Auch im Basketball gibt es solche Ereignisse immer wieder und wir wollen euch einen Einblick auf die besten und schlechtesten Drafts verschaffen.

Zweitrunden-Picks die einschlugen wie eine Granate

Nicht immer muss es ein Erstrunden-Pick sein, der einem Team maßgeblich zum Erfolg trägt. Auch in der zweiten Runde werden talentierte Spieler gezogen, welche jedoch vorab falsch eingeschätzt und oftmals nicht als zukünftige Top-Stars gesehen werden.

Einer der bekanntesten Spieler wird sicherlich Toni Kukic sein, der an der zweiten Stelle, der zweiten Runde gedraftet wurde. Nikola Jokic gilt für viele Fans auf seiner Position des „Spielmachers“ als einer der Besten. Er wurde erst als elfter Spieler in der zweiten NBA-Draftrunde gezogen.

Sicherlich die Wenigsten werden den Spitznamen „The Worm“ mit einem Spieler in Verbindung bringen können. Im Jahre 1986 wurde der extravagante Dennis Rodman als dritter Pick in der zweiten Runde ausgewählt. Trotz zahlreichen Skandalen und Eskapaden konnte der schillernde und unterhaltsame Rodman auf dem Court überzeugen und reifte zu einer Legende an.

Enttäuschungen gehören auch dazu

Spieler, welche in der ersten Runde auf den Top-Plätzen vergeben werden, stehen immer im Fokus der Experten und Fans. Nicht immer weiß ein solches Talent mit dem Druck umzugehen, sodass es auch des Öfteren bereits zu extremen Enttäuschungen kam.

Gred Oden galt 2007 als einer der besten Basketball-Nachwuchsspieler aller Zeiten. Durch ein unfassbares Verletzungspech kam der Baller jedoch nie wirklich hervor und wird als einer der schlechtesten Verpflichtungen der Geschichte aufgeführt.

Im Jahre 2013 drafteten die Cleveland Cavaliers an der ersten Stelle „Anthony Bennett“. Während Bennett nicht zu überzeugen wusste, gelang es dem an zweiter Stelle gedrafteten Giannis in diesem Jahr, den Titel zu gewinnen.

Euch gefällt unser Beitrag? Dann teilt ihn gern euren Freunden mit.

Ähnliche Beiträge