Deutsche Spielhallen öffnen wieder

Im Saarland dürfen die ersten Spielhallen wieder ihre Türen öffnen. Die Deutsche Automatenwirtschaft begrüßt die Entscheidung. Zurück zur Normalität? Zumindest sieht es erst einmal so aus. Neben dem Saarland hat mit Niedersachsen ein weiteres Bundesland angekündigt, die Spielbetriebe in den kommenden Tagen wieder öffnen zu wollen. Die Automatenwirtschaft hofft nun darauf, dass weitere Bundesländer folgen.

Spielhalle auf der Reeperbahn in Hamburg.

Die Branche hofft, dass auch Spielhallen in anderen Bundesländern, wie hier in Hamburg, wieder öffnen dürfen. ©francescoronge/Pixabay

Es geht wieder los im Saarland

Mehrere Wochen lang mussten die Spieler im Saarland auf ihre Spielhallen verzichten. Nun dürfen diese wieder öffnen. Nachdem die Spielhallen aufgrund der Corona-Pandemie allesamt dicht gemacht wurden, hat die saarländische Landesregierung am 2. Mai den Betrieb der Spielhallen ab dem 4. Mai wieder erlaubt.

Alle Spielhallenbetreiber müssen allerdings strenge Vorschriften berücksichtigen, wenn sie ihre Türen für Gäste wieder öffnen wollen. Geregelt sind die Vorgaben in der Neufassung der Verordnung zur Bekämpfung der Corona-Pandemie (VO-CP). In dieser wird der Betrieb von Spielhallen, Wettbüros und Wettannahmestellen gemäß § 7 Abs. 7 wieder gestattet. Eine Einschränkung dabei ist zum Beispiel der Verkauf von Speisen und Getränken. Dieser ist ausdrücklich verboten. Gäste dürfen auch nicht mit Speisen, Getränken oder Snacks über Automaten in der Spielhalle bedient werden.

Zusätzlich gibt es zahlreiche weitere strenge Regeln. Warteschlangen sind unter allen Umständen zu vermeiden. Zudem müssen Zugangskontrollen sicherstellen, dass nur die derzeit gestattete Anzahl von Besuchern in einer Spielhalle anzutreffen sind. Festgelegt wurde hier ein Spielgast pro 20 Quadratmeter Fläche. Eine Spielhalle mit 150 Quadratmetern dürfte also bei zwölf Automaten dennoch maximal sieben Spielgäste empfangen. Unabhängig von der Fläche dürfen sich aber jederzeit vier Gäste in der Spielhalle befinden. In allen Fällen muss jedoch der Mindestabstand eingehalten werden. Zudem sind Spielgäste und Angestellte dazu verpflichtet, Schutzmasken zu tragen und die Hygienevorschriften einzuhalten.

Saarland geht den Schritt zuerst

Das Saarland ist bundesweit nun das erste Bundesland, in welchem die Spielhallen zumindest unter Einschränkungen wieder öffnen dürfen. Laut Christian Antz, dem Vorsitzenden des Automaten-Verbands Saar, sei dies

“nicht zuletzt auch dem intensiven, aufopferungsvollen Einsatz des gesamten Vorstandes des AVS zu verdanken, der in unzähligen Schreiben und persönlichen Kontakten zu Politikern und Mitarbeitern in Ministerien auf die existenzbedrohende Situation der Spielhallenbetreiber und Aufsteller von Geldspielgeräten einschließlich ihrer Mitarbeiter infolge des behördlich angeordneten Shutdowns hingewiesen hat.”

Die Arbeit sei damit aber noch nicht getan. Der Vorstand wolle sich jetzt dafür einsetzen, dass auch die Gaststätten im Saarland zügig wieder öffnen und die dortigen Automaten bespielt werden können. Dies sei ein wichtiger Schritt, um die Erfüllung des Auftrag der legalen Spielhallenbetreiber aus dem Glücksspielstaatsvertrag zu gewährleisten. Diese verlangt von den legalen Spielhallen, den natürlichen Spieltrieb der Menschen in geordnete Bahnen zu lenken. Das sei nun wieder möglich, so Antz.

Bei aller berechtigen Euphorie weiß allerdings auch Antz, dass diese Lockerungen noch ein dünnes Eis sind. Deshalb ruft der Vorsitzende dazu auf, den

“Erfolg nicht zu gefährden und die vorgeschriebenen Maßnahmen konsequent zu beachten und einzuhalten. Ein erneuter Shutdown wegen einer möglichen Zunahme des Coronavirus würde zu einer nachhaltigen Gefährdung unserer Mitgliedsbetriebe und auch unserer Mitarbeiter bis hin zu Betriebsaufgaben und Existenzvernichtungen führen. Dies gilt es mit allen Mitteln zu verhindern.”

DAW begrüßt Entscheidung für Wiedereröffnung

Dass die Spielhallen im Saarland wieder geöffnet werden dürfen, wurde auch vom Dachverband Deutsche Automatenwirtschaft e.V. mit Freude vernommen. Vorstandssprecher Georg Stecker erklärt:

”Die Wiedereröffnung ist eine sehr gute Nachricht für die Automatenunternehmen im Saarland sowie ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und deren Familien. Und sie ist eine gute Nachricht für den Verbraucherschutz, denn nun steht im Saarland mit den staatlich konzessionierten Spielhallen wieder ein legales Angebot mit einem wirksamen Jugend- und Spielerschutz zur Verfügung.”Georg Stecker, Vorstandssprecher/Deutsche Automatenwirtschaft e.V.

Stecker fordert gleichzeitig aber, dass dem „guten Beispiel des Saarlandes“ nun auch rasch die weiteren Bundesländer folgen müssten. „Spielhallen bieten schon aufgrund ihrer rechtlichen Grundbedingungen einen sehr guten Infektionsschutz, den wir durch ein eigenes Konzept optimiert haben“, so Stecker. „Wir müssen der Abwanderung der Verbraucher in illegale ausländische Online Casinos ohne jeden Spieler- und Jugendschutz ein Ende bereiten“. Bereits seit mehreren Wochen weisen die stationären Betriebe darauf hin, dass der Auftrag des sicheren Glücksspiels in der aktuellen Situation nicht gewährleistet sei.

Geht es jetzt ganz schnell?

Dass eine Entscheidung eines Bundeslandes eine Initialzündung auslösen kann, ist in der Vergangenheit bereits häufiger der Fall gewesen. So auch hier. Der Fachverband Gastronomie-Aufstellunternehmer e.V. teilte jüngst mit, dass das Land Niedersachsen ab dem 11. Mai 2020 wieder Restaurants, Gaststätten und Biergärten eröffnen möchte. Das würde bedeuten, dass dort auch wieder die Automaten bespielt werden könnten.

Allerdings sollen die Restaurants und Betriebe nur halb so viele Gäste aufnehmen dürfen, wie eigentlich Platz vorgesehen. Zudem wird eine Reservierungspflicht eingeführt. In den kommenden Tagen sollen weitere Einzelheiten folgen. Es scheint also nicht ganz unwahrscheinlich, dass Spieler in Deutschland schon bald wieder flächendeckend in die Spielhallen zurückkehren können.

Für die Branche wäre das eine enorme Erleichterung. Seit Mitte März, und damit seit mehr als einem Monat, sind die Spielhallen bundesweit geschlossen. Am Mittwoch, den 6. Mai 2020, beraten die Bundeskanzlerin und die Minister über weitere Lockerungen. Möglicherweise wird dann auch der Weg für alle anderen Spielhallen im Land frei. Welche weiteren Entscheidungen für eine Lockerung getroffen werden, bleibt abzuwarten.

Euch gefällt unser Beitrag? Dann teilt ihn gern euren Freunden mit.

Ähnliche Beiträge