Dealer-Mangel bei größtem Poker-Event – WSOP unter Druck

Bereits am kommenden Donnerstag, den 30.09.2021, wird das langersehnte Poker-Turnier beginnen. Die WSOP startet pünktlich im Rio All-Suite Hotel & Casino. Die ersten Karten werden dann bereits im Poker-Room ausgeteilt, womit das andauernde Event seinen Anfang nimmt. Offiziell läuft die World Series of Poker bis zum Dienstag, den 23. November 2021. Insbesondere für das große Weltmeisterschafts-Turnier stehen die Organisatoren unter Personal-Mangel. Es bleibt spannend abzuwarten, wie sie die anstehenden Probleme lösen werden.

Poker Karten als Symbol-Bild für die anstehende World Series of Poker.

Es bleibt spannend abzuwarten, wie die Veranstalter das Problem lösen werden. Finanzielle Impf-Reize werden aufgrund dessen immer realistischer. ©Dylan Clifton/Unsplash

Schwere Zeiten durch Corona

Das größte Poker-Turnier weltweit steht vor der Tür, während die Veranstalter sich noch mitten in den Planungen befinden. Die Corona-Zeit macht es für Großveranstaltungen nicht gerade einfach, was die korrekte Umsetzung der Hygiene-Maßnahmen angeht. Bereits im Vorfeld wurde eine Menge darüber diskutiert, ob es eine Impfpflicht zum anstehenden Poker-Turnier geben soll. Nachdem sich einige dagegen aussprachen, wurde letzten Endes die mehrheitliche Meinung der pro Community umgesetzt. Nun gilt für das große Turnier in Las Vegas eine Impfpflicht für die Teilnehmer, denn andernfalls ist es nicht gestattet, am WSOP-Event 2021 teilzunehmen. Selbst nicht mit einem negativen Test.

Personal-Verlagerung für die WSOP – Dealer-Mangel

Seit dem 26. September sind die Pokerräume im Ballys und Flamingo nun geschlossen. Diese Maßnahmen gelten nun für exakt 2 Monate, da das Personal beim großen Turnier im Rio All-Suite Hotel & Casino benötigt wird. Die Schließung der beiden Poker-Räume wurde mittlerweile offiziell bestätigt. Auch der Personalmangel als Schließungsgrund wurde bestätigt, weshalb den Organisatoren noch eine schwere Zeit bevorstehen könnte. Insbesondere für die Main-Events fehlt es derzeit an Dealern, weshalb die Organisatoren der Veranstaltung bereits zu verzweifelten Mitteln greifen.

Kommen Ungeimpfte als Dealer in Frage?

Aufgrund des großen Dealer Mangels sollen die Veranstalter der World Series of Poker auch Bewerbungen von Ungeimpften Dealern akzeptiert haben. Inwiefern das stimmt, gilt derzeit noch abzuwarten, da die Impfpflicht für das anstehende Turnier als unausweichlich gilt. Dass nun geimpfte Profis an einem Tisch mit ungeimpften Dealern sitzen, kann daher ausgeschlossen werden.

Finanzielle Reize für die Impfung

Laut übereinstimmenden Medienberichten soll es sogar zu einer Rundmail seitens des Veranstalters an die ungeimpften Dealer gekommen sein. Dort bieten die Organisatoren Gerüchten zufolge 250 USD für jeden, der sich bis zum 4. November für das Main-Event impfen lässt. Außerdem soll nur für diesen Zweck ein Gewinnspiel ins Leben gerufen worden sein, bei dem einer der neu Geimpften einen Hauptpreis von 5.000 USD absahnen wird. Ob das Ganze stimmt, gilt zum jetzigen Zeitpunkt als unbekannt. Aufgrund der ganzen Impf-Lotterien und Mitarbeiter-Impfboni gilt es allerdings als äußerst wahrscheinlich, dass auch hier die Veranstalter zu kreativen Lösungen mit finanziellen Reizen greifen werden.

Berufswechsel wegen Corona-Zeiten

Dealer wurden bereits vor Zeiten von Corona alles andere als gut bezahlt. Nichtsdestotrotz fand der Beruf für viele dennoch genügend finanzielle Anreize, da insbesondere Trinkgeld der Tische als entscheidend galt. Da die Casinos den Dealern nur niedrige Löhne bezahlen, reichen diese oftmals nicht aus, um über die Runden zu kommen. Zu Zeiten von Corona hat sich einiges verändert, weshalb stetig neue Regelungen kommen. Die Hygiene-Konzepte erschweren es den meisten Firmen und Branchen, die im direkten Kundenkontakt stehen. Aus diesem Grund fällt die Besetzung der Poker-Tische aufgrund der Abstandregeln deutlich kleiner aus, weshalb auch das Trinkgeld für die jeweiligen Dealer geringer ausfällt. Aus diesem Grund war der Beruf für viele nicht mehr tragbar, weshalb sie sich dazu entschlossen, die Tätigkeit als Dealer an den Nagel zu hängen. Nichtsdestotrotz werden sich für das Haupt-Event mit Sicherheit genügend Dealer finden lassen, da kaum ein Poker-Fan sich dieses Turnier entgehen lassen würde.

Euch gefällt unser Beitrag? Dann teilt ihn gern euren Freunden mit.

Ähnliche Beiträge