Caesars wird Sportwettpartner von ESPN

Der in Las Vegas stationierte Casinogigant Caesars Entertainment wird offizieller Partner des US-Sportsenders ESPN (Entertainment and Sports Programming Network). Geplant ist die Etablierung einer gemeinsame Initiative für Sportwettinhalte. Dem Deal geht ein Abkommen zwischen dem PokerStars-Inhaber The Stars Group und dem Fernsehsender Fox Sports voraus. Was genau steckt hinter den Abkommen?

Der Las Vegas Strip bei Nacht.

Die Caesars-TV-Show „Daily Wager“ soll am legendären Las Vegas Strip gedreht werden. © Wikipedia

Eigenes TV-Studio am Strip

Der US-amerikanische Glücksspielkonzern Caesars Entertainment hat sich mit dem Sportfernsehsender ESPN zusammengetan, um Fans auf der ganzen Welt mit Sportwett-Nachrichten und Unterhaltungsinhalten zu versorgen. Im Rahmen des Abkommens wird Caesars folglich als offizieller Anbieter von Sportwett-Daten sowohl für das Free- als auch für das Pay-TV-Programm von ESPN fungieren. Im Gegenzug erhält Caesars damit alle verbundenen Vergünstigungen, die die Partnerschaft mit einem Fernsehsender mit sich bringen, im Klartext geht es um Namensnennung, Werbung und Sponsoring.

Das Arrangement beinhaltet darüber hinaus die Etablierung eines neuen ESPN-TV-Studios, welches bereits 2020 in dem von Caesars betriebenen LINQ Hotel & Casino in Las Vegas, Nevada, die Pforten öffnen soll – direkt am Las Vegas Strip. Die Einrichtung wird folglich als Dreh- und Angelpunkt für Sportwett-bezogene Inhalte dienen und zur Entwicklung verschiedener neuer Informationsshows beitragen. Zudem sollen auch die digitalen Plattformen des Fernsehsenders, ESPN.com und die mobile ESPN-App, über das Studio vermarktet werden. Aushängeschild wird in diesem Kontext eine neue Caesars-Sportwett-Show sein, die unter dem Namen „Daily Wager“ an den Start geht.

Eine ganze Reihe von Verantwortlichen haben die frisch-gebackene Partnerschaft jüngst kommentiert. Chris Holdren, Vizepräsident und Marketingchef von Caesars, betonte an dieser Stelle vor allem die bundesweite öffentliche Aufmerksamkeit, die der Marktgigant infolge des ESPN-Abkommens erhält. Im Wortlaut hieß es diesbezüglich:

“Millionen von Sportfans sehen in ESPN eine namhafte Sportinstanz und es ist uns eine Ehre, dass Caesars dafür ausgewählt wurde, diesen Fans die besten Sportwett-Infos und -Angebote zu bieten. Die Gelegenheit, dieses enorme Maß an Bekanntheit mit der einmaligen Chance kombinieren zu können, ein TV-Studio am berühmten Las Vegas Strip zu errichten, ist wirklich einzigartig.”

Hohe Sportwett-Nachfrage der Fans

Unterstützung erfährt Holdren in diesem Zusammenhang von Mike Morrison, Vizepräsident und Business-Chef bei ESPN, der mit Blick auf den Deal vor allem auf den verwandelten US-Sportwettmarkt seit der PASPA-Aufhebung im Mai letzten Jahres verweist. In diesem Sinne sei das Caesars-Abkommen insbesondere auf die erhöhte Nachfrage der Fans und Sportwettkunden zurückzuführen. Im Gespräch mit dem New Yorker Nachrichtenportal Bloomberg erklärte Morrison:

“Die Sportwettlandschaft der USA hat sich verändert und die Fans treten öfter denn je an uns heran, um Informationen zu diesem Thema zu erhalten. Wir sind nun dazu bereit, unsere Berichterstattung hierzu in großem Umfang zu erweitern. Die Zusammenarbeit mit einem führenden Glücksspielunternehmen wie Caesars Entertainment wird uns dabei helfen, unseren ambitionierten, einzigartigen Sportfans den bestmöglichen und relevantesten Inhalt zu bieten.”

Deal zwischen The Stars Group und Fox Sports

Das Abkommen zwischen Caesars und ESPN erfolgt unmittelbar nachdem eine Partnerschaft zwischen dem kanadischen PokerStars-Inhaber The Stars Group und dem US-Sportsender Fox Sports bekannt wurde. Auch hier ist das Ziel des Abkommens die Einführung eines neuen umfassenden Sportwett-Services. Der Vertrag gestaltet sich auf formaler Ebene jedoch komplexer: Wie es heißt, erwirbt Fox Sports im Rahmen der Vereinbarung einen Anteil von 4,99% an der börsennotierten Unternehmensgruppe zu der neben PokerStars auch die Marken Full Tilt Poker und SkyBet gehören. Für die Zueignung zahlt Fox Sports umgerechnet satte 210,5 Mio. €.

Ähnlich wie ESPN hofft Fox Sports sich infolge der Partnerschaft als nationales Sportmedien- und Wettportal in den USA ausdehnen zu können. Zu diesem Zweck sollen bereits im Herbst dieses Jahres zwei separate Sportwett-Produkte auf den Markt gebracht werden.

Um die Fans an das neue Sportwettangebot zu gewöhnen, wird ein Produkt dabei landesweit als kostenloses Tippspiel angeboten, potenzielle Wettkunden können hier folglich die Ergebnisse von Sportevents vorhersagen und im Gegenzug Geldpreise erhalten. Das zweite Produkt wird sich dagegen nur auf Staaten konzentrieren in denen Sportwetten bereits legalisiert wurden. Hier sollen Echtgeld-Wetten unter der Marke „Fox Bet“ angeboten werden.

Zum Verständnis

Seit der im Mai 2018 vollzogenen bundesweiten Sportwettlegalisierung durch den obersten Bundesgerichtshof der USA, United States Supreme Court (USSC), obliegt die Regulierung von Sportwetten den einzelnen Ländern. Eine ganze Riege an US-Staaten hat indessen bereits entsprechende Gesetzesnovellen erlassen oder zumindest auf den Weg gebracht, darunter Staaten wie Nevada, New York, New Jersey, Mississippi, Pennsylvania und Kalifornien. Zuletzt wurden Pläne zur Legalisierung von Sportwetten in Colorado und Iowa bekannt.

Der schätzungsweise milliardenschwere Markt ist natürlich auch unter europäischen Glücksspielanbietern hart umkämpft, die sich vor allem durch Partnerschaften mit ansässigen Casinounternehmen zu etablieren versuchen. Bekannte britische Branchengiganten wie Bet365, Paddy Power Betfair, 888 oder zuletzt der schwedische Spieleentwickler NetEnt sind Übersee bereits aktiv und expandieren. Die weiteren Entwicklungen um die Vorherrschaft am US-Markt bleiben vorerst abzuwarten.

Euch gefällt unser Beitrag? Dann teilt ihn gern euren Freunden mit.
Share on Pinterest

Ähnliche Beiträge