Betway und Atletico Madrid starten Kooperation

In der spanischen La Liga kam es zur laufenden Spielzeit zu einer drastischen Veränderung der Sponsoring Regeln. Unter anderem dürfen die Profi-Klubs der spanischen Liga seit dem 1. September keine Werbung für Glücksspiel-Anbieter betreiben. Nichtsdestotrotz haben nun Buchmacher-Riese Betway und Atletico Madrid eine offizielle Partnerschaft über die nächsten 2 Jahre verkündigt. Für beide Parteien handelt es sich hierbei um einen Deal mit jede Menger Vorteile, doch inwiefern das Ganze rechtens ist, bleibt zum jetzigen Zeitpunkt noch abzuwarten. Nichtsdestotrotz werden sich die Juristen der beiden Seiten bereits genügend Gedanken gemacht haben, wie sich das Ganze umsetzen lässt.

Fan im Stadion feuert seine Mannschaft während Spiel an.

Es bleibt spannend abzuwarten, die 4 verbleibenden Vereine noch einen Hauptsponsor für das Trikot finden werden. Victoria Primak/Unsplash

Betway-Partnerschaft unter Ausschluss von Spanien und Asien

Wie die Partnerschaft zwischen dem amtierenden Meister Atletico Madrid und Betway aussehen wird, ist derzeit noch nicht abzusehen. Die Märkte Spanien und Asien werden wohl aus der Partnerschaft ausgeschlossen, doch ob die Kooperation dennoch rechtens ist, bleibt abzuwarten. Wie der Buchmacher-Konzern per Pressemitteilung auf seiner Website bekanntgab, wird Betway auch LED-Bandenwerbung im weltbekannten Wanda Metropolitano Stadion schalten. Inwiefern dies sich mit dem Verbot der Werbung für Glücksspiel-Anbieter auf Trikots und im Stadion vereinbaren lässt, bleibt zum jetzigen Zeitpunkt nur Spekulation. Eventuell könnten die Bandenwerbung im spanischen Fernsehen unerkennbar gemacht werden, womit nur Zuschauer aus anderen Teilen der Welt die Werbung des Buchmachers sehen könnten. Nun gilt es abzuwarten, welche kreativen Lösungen die beiden Partner finden und ob diese letzten Endes auch gültig sein werden.

Vorteile der Partnerschaft zwischen Betway und Atletico

Aufgrund der neuen strengen Regeln bezüglich Werbung für Glücksspiel-Anbieter wird es in Spanien zu starken Beschränkungen kommen. Die Spieler des Klubs dürfen zudem in keinen Werbekampagnen erscheinen, doch dies gilt aller Voraussicht nach nur für Kampagnen in Spanien und den asiatischen Ländern. Folge dessen wird der 11-fache spanische Meister dennoch als internationales Werbe-Gesicht von Buchmacher-Riese Betway dienen und gemeinsam die Marke in anderen Ländern stärken. Nichtsdestotrotz ermöglicht die Partnerschaft das Zurückgreifen auf die Atletico-Stars Antoine Griezmann, Joao Felix, Luis Suarez und Co. Allerdings werden ihre Gesichter aller Voraussicht nach nur in Werbungen und Kampagnen außerhalb Spaniens zu sehen sein. Aktuell ist nicht davon auszugehen, dass eine rechtliche Grauzone entdeckt wurde, womit die Werbung im eigenen Land vorangetrieben werden könnte.

Ausbau der Marke Betway

Der Sportwetten-Anbieter unter dem Besitz der Super Group möchte die eigene Marke weiter stärken und mit den besten Profi-Vereinen weltweit kooperieren. Mit dem amtierenden spanischen Meister konnte Betway einen wichtigen Schritt tätigen, selbst wenn dieser keine Werbung für den spanischen Markt betrieben werden darf. Dadurch, dass Atletico als Meister in der Königsklasse vertreten sein wird, werden die internationalen Übertragungsrecht die eigene Marke in die Welt hinaustragen. Zudem gilt die Partnerschaft über die nächsten 2 Jahre. Es ist stark davon auszugehen, dass die Mannschaft von Diego Simeone auch im kommenden Jahr in der UEFA Champions League vertreten sein wird. Folge dessen können sich beide Parteien eine Menge aus der Partnerschaft versprechen.

Glücksspiel-Werbeverbot sorgt für finanzielle Einbußen

Für die gesamte spanische Liga handelt es sich hierbei um drastische finanzielle Einbußen, da viele Profi-Klubs mit Glücksspiel-Anbietern als Hauptsponsoren kooperiert hatten. Aus diesem Grund mussten sich viele Profi-Teams der La Liga nach einem neuen namhaften Sponsor umschauen, welcher bestenfalls noch die gleichen Summen zur Partnerschaft beisteuert. Da die Gewinne im Glücksspiel-Sektor immens hoch sind, waren Partnerschaften mit Glücksspiel-Anbieter meist sehr lukrativ. Betway musste allerdings seine früheren Vereinbarungen mit 4 spanischen La Liga Klubs beenden, um den Deal mit dem amtierenden spanischen Meister Atletico einzugehen. Nichtsdestotrotz kam es in der spanischen Liga vereinsübergreifend zu drastischen finanziellen Einbußen. La Liga Präsident Javier Tebas beziffert die Verluste der Klubs auf circa 90 Millionen Euro.

Spanische Profi-Klubs auf Hauptsponsor suche

Aufgrund der neuen Regelungen mussten viele der 20 Profi-Klubs sich auf die Suche nach einem neuen Hauptsponsor begeben. Zum jetzigen Zeitpunkt sind wohl ganze 4 Klubs noch ohne Trikot-Sponsor, während andere bei der Suche mehr Erfolg verzeichnen konnten. Dort wurden meist Partnerschaften mit Unternehmen aus dem Finanzsektor eingegangen, doch inwiefern die Sponsoren-Gelder, an die der Buchmacher heranreicht, bleibt zum jetzigen Zeitpunkt abzuwarten. Aller Voraussicht nach müssen die Klubs finanzielle Einbußen hinnehmen.

Zudem gibt es mit Real Sociedad, dem Cadiz CF, Granada CF und auch Deportivo Alavés gleich 4 Klubs, welche zum jetzigen Zeitpunkt ohne Hauptsponsor dastehen. Für die 4 spanischen Erst-Ligisten wird die Suche nach einer Kooperation wohl noch weitergehen, doch die Zeit drängt. Je länger die Suche dauert, desto ärger werden die Klubs unter Zugzwang kommen. Dies könnte sich letzten Endes negativ auf die finanziellen Rahmenbedingungen des jeweiligen Sponsoring-Deals ausüben.

Euch gefällt unser Beitrag? Dann teilt ihn gern euren Freunden mit.

Ähnliche Beiträge