BetMGM: Deal mit LPGA Tour

Die US-Wettmarke BetMGM, ein Joint Venture aus MGM Resorts und Entain, hat eine Partnerschaft mit der Damengolfserie LPGA Tour abgeschlossen. Geplant sind zahlreiche Aktionen im Bereich Online Sportwetten. BetMGM hat innerhalb der letzten Monate immer weiter expandiert und zählt inzwischen zu den schnellst-wachsenden Sportwettanbietern der USA. Dies ist nicht zuletzt auf die prominenten Markenbotschafter des Unternehmens zurückzuführen.

Ein Golfspielerin beim Abschlag.

Für Fans des Golfsports bietet BetMGM ab sofort eine Vielzahl an Wettoptionen. ©22563/Pixabay

Online Sportwetten sind Schlüsselelement

Der US-Buchmacher BetMGM, ein Joint Venture aus MGM und Entain (früher GVC), ist neuer offizieller Wettpartner der Golfturnierserie LPGA Tour (Ladies Professional Golf Association), dem weiblichen Pendant der PGA Tour. Im Rahmen des mehrjährigen Abkommens erhält BetMGM die Rechte an Logos, Namen und Spielergebnissen. LPGA-Quoten sind fortan fest im Sortiment des Wettanbieters verankert.

BetMGM hat bereits ähnliche Abkommen mit der PGA Tour und der European Tour der Herren abgeschlossen. Darüber hinaus unterhält BetMGM durch die Partnerschaft mit MGM Resorts bereits Sponsorenbeziehungen mit mehreren führenden LPGA Tour-Spielerinnen, darunter zum Beispiel Natalie Gulbis, Danielle Kang, Cristie Kerr, Alison Lee, Anna Nordqvist und Michelle Wie West.

Laut Matt Prevost, Chief Revenue Officer bei BetMGM, biete die fortschrittliche Wetttechnologie des Buchmachers ein benutzerfreundliches Erlebnis für alle LPGA-Fans sowie eine Vielzahl von Wettoptionen. Man freue sich darauf, mit der LPGA zusammenzuarbeiten und die Fangemeinde mir marktführenden Produkten zu versorgen.

Brian Carroll, Senior Vice President of Global Media Distribution der LPGA, fügte hinzu, dass die Segmente Online Sportwetten und Online Gaming zwei Schlüsselelemente in der Zukunft des Sports darstellen. BetMGM gehöre in diesen Sektionen zu den führenden Unternehmen. Die Partnerschaft würde den Fans neue Möglichkeiten bieten, enger mit der LPGA und den Athletinnen zu interagieren.

BetMGM gehört in den USA zu den schnellst-wachsenden Wettmarken. MGM Resorts und Entain sind beide zu 50 Prozent involviert. Die Investitionen liegen insgesamt bei satten 450 Millionen US-Dollar. Entain konnte sich durch das Joint Venture eine US-Lizenz sichern, während MGM vom Knowhow des stark onlinefokussierten Europäers profitiert. Die Präsenz am US-Wettmarkt wurde in den letzten Monaten durch prominente Verstärkung manifestiert: Nicht nur Hollywoodstar Jamie Foxx wirbt für die Marke, sondern auch die NFL-Ikone Barry Sanders. Anfang der Woche wurde außerdem der frühere NBA-Star Jalen Rose mit ins Boot geholt.

Starke Quartalsergebnisse 2021

Der LPGA-Deal erfolgte unmittelbar nachdem BetMGM starke Umsatzergebnisse für das erste Quartal 2021 veröffentlicht hat. In den ersten drei Monaten wurde ein Umsatz von 163 Millionen Dollar erzielt – dies macht 90 Prozent des Gesamtumsatzes 2020 aus. Laut MGM Resorts-CEO Bill Hornbuckle peile man einen Umsatz von einer Milliarde Dollar bis Ende 2022 an. Ziel sei eine Platzierung unter den Top 3 der US-Wettanbieter.

Trotz Coronakrise habe man für das gesamte Jahr 2020 einen Nettoumsatz von 178 Millionen Dollar erwirtschaftet – es scheint jedoch, dass diese Summe schon im zweiten Quartal dieses Jahres übertroffen wird. Von September bis März konnte BetMGM bereits eine 400-prozentige Steigerung des monatlichen Bruttoumsatzes erreichen – der Marktanteil hat sich seit Oktober verdoppelt. Bis Ende 2022 soll letzterer bei 20 bis 25 Prozent liegen.

Laut Aussagen von BetMGM-CEO Adam Greenblatt habe das Unternehmen sich kürzlich lukrative Marktzugänge in drei weiteren US-Staaten gesichert. Sowohl im Sport- als auch im Glücksspielbereich entwickle sich das Geschäft deutlich über den Erwartungen. All dies unterstütze die Zielsetzung, im nächsten Jahr einen Umsatz von einer Milliarde Dollar zu erreichen.

BetMGM hat aufgrund der Zugehörigkeit zu MGM Resorts Marktzugang in 24 US-Staaten. In 12 Staaten sind die Online Sportwetten bereits live – dies bei minimalen Kosten. In drei Staaten ist BetMGM schon Marktführer: In Michigan für Online Sportwetten und iGaming, in Colorado für Online Sportwetten und in New Jersey für iGaming. Etwaige Marketingdeals haben zu dem Erfolg beigetragen, zum Beispiel Verträge mit Borussia Dortmund (BVB), dem Golf Event Centre der IMG Arena oder den Buffalo Wild Wings.

Wirtschaftliche Vorteile durch Wetten

Sportwetten sind in den USA zurzeit so beliebt wie nie zuvor. Infolge der Wiederaufnahme des Spitzensports verzeichnete die Branche im August 2020 milliardenschwere Rekordumsätze. Immer mehr frühere Profisportler, vor allem aus der NBA, werden seitdem von den Buchmachern engagiert, um das Wettgeschäft weiter anzukurbeln. Fans, Buchmacher, Sportler, Ligen und Vereine profitieren davon gleichermaßen.

Ende Januar avancierte Basketball-Ikone Shaquille O’Neal (49) zum neuen PointsBet-Partner. Davor sorgten Deals zwischen FanDuel und Charles Barkley (58) sowie zwischen DraftKings und Michael Jordan (58) für Schlagzeilen. Um für Erfolg zu sorgen, müssen die Markenbotschafter aber nicht zwangsläufig aus der NBA stammen, wie sich am Beispiel von BetMGM zeigt.

Dass auch die Sportligen und Vereine Verträge mit Wettanbietern abschließen, war nicht immer so: Über Jahrzehnte lehnten die US-Verbände Sportwetten hartnäckig ab, da befürchtet wurde, dass die Integrität des Sports unter dem Einfluss von Buchmachern leiden könnte. Auch die Aufhebung des Wettverbots (PASPA) im Mai 2018 wollten die Sportverbände zunächst verhindern. Inzwischen wurden jedoch die wirtschaftlichen Vorteile des Wettgeschäfts erkannt.

Euch gefällt unser Beitrag? Dann teilt ihn gern euren Freunden mit.

Ähnliche Beiträge